GET THE LOOK: Marina the Moss

Zugegeben – ich habe etwas gebraucht, bis ich mich an Marina’s Style gewöhnt hatte. Nach langem Folgen ihres Instagram-Kanals (@marinathemoss) war sie dann auch auf Snapchat eine der wenigen Personen, denen ich direkt von Anfang an gefolgt bin. Ihre  täglichen Snaps mich immer aufgeheitert, abgelenkt oder motiviert. Den meisten Bloggern da draußen fehlt es an ihrer Leichtigkeit, an ihrem So bin ich halt! und ihrem einfach freundlich-freudigen Wesen. Inzwischen finde ich ihren Kleidungsstil mehr als genial – nicht immer für mich so umsetzbar, aber definitiv mal etwas ganz anderes. Ich finde es super, wie sie mit einer Micky Mouse-Cap durch die USA rennt oder wie sie ihre Barbie-Sammlung auch in ihrer Kleidung zelebriert und wiederspiegelt.

Es gibt für mich keinen Mensch da draußen, der so authentisch-schräg und dabei gleichzeitig so liebenswürdig und nahbar wie Marina ist. Ob es jetzt ihre lockere Art oder das bisschen zu viel Pink ist – man fühlt sich in ihren Fotos und in ihren Snaps irgendwie gleich heimisch und es ist, als würde eine Freundin mit einem quatschen.

Wie ihr inzwischen herausgefunden habt, sind ihre Outfits mal etwas völlig anderes und deswegen freue ich mich heute umso mehr, ein Get the Look mit ihr zu machen. Zugegebenermaßen war es dann aber auch ein bisschen schwer – denn euch jetzt noch ein Get the Look mit Sommerklamotten zeigen, das bringt hier keinem was. Und die Outfits, die saisontauglich waren, waren fast unmöglich, in zwei Ausführungen nachzustylen. Da wären die gewählten Kleidungsstücke dann schon sehr ab vom Original gewesen.

Trotzdem habe ich es tatsächlich geschafft und zeige euch heute wie immer drei von Marina’s Outfits. Das Original seht ihr links von ihr getragen, in der Mitte findet ihr die möglichst originalgetreuen Produkte und rechts die budgetfreundliche Variante für insgesamt 150€. Welches ist heute euer liebster Look?
_ _ _ _ _
I have to admit, I had used to get Marina’s style at first. I had been following her on Instagram (@marinathemoss) for quite a while and she was the first person I started to follow on Snapchat. Her snaps are always a blast, funny and very real. Her snaps make her seem very easy-going and she just seems like a genuinely nice and decent person. When you listen to her on Snapchat, it really feels like your best friend is telling you about her day.

Her style is something else entirely. Not what you see on most of the blogs. Marina is a real girly girl, she loves pink and Barbie and isn’t afraid to show it. It is what I love about her style – even though a lot of the time, I wouldn’t wear her outfits the exact same way, you feel like experimenting after you’ve seen her looks. She’s not afraid of different combinations and sure is confident in her own skin (and clothing). Thumbs up for that! In today’s Get the Look, I styled three of her looks as usual. I had to pick outfits that were not too funky, because I just couldn’t find the matching parts for the two styling categories – but I hope you still like them. Make sure to check out Marina’s blog and especially Instagram!

Get the Look: 
Coat – Selected Femme // Bluse – Selected Femme // Jeans – Dr. Denim // Tasche – Michael Kors // Schuhe – Asos 
Under 150: 
Coat – Dorothy Perkins (65€) // Bluse – Bruno Banani (15€) // Jeans – Only (20€) // Schuhe – Topshop (25€) // Tasche – Boohoo (18€)
Get the Look: 
Jacke –  Freaky Nation // Rollkragenpullover – ONLY // Jeans – Dr. Denim // Schnürer – Hallhuber // Schal – Acne Studios 
Under 150: 
Jacke – ONLY (40€) // Rollkragenpullover – Vero Moda (15€) // Jeans – Only (20€) // Schnürer – Anna Field (35€) // Schal – Review (13€)

 

Get the Look: 
Jacke – Be Edgy // Pullover – Lascana // Jeans – Levi’s // Schuhe – Dr. Marten 
Under 150: 
Jacke – New Look (40€) // Pullover – Mango (20€) // Jeans – Topshop (60€) // Schuhe – Marco Tozzi (40€)

7 Kommentare

  1. Nele
    Oktober 19, 2016 / 8:02 am

    Liebe Lena,

    ich habe auf Insta-Story gesehn, dass Du dich fragst ob das bloggen noch Sinn macht. JA, verdammt! Das besondere bei Dir ist, dass Du es NEBENberuflich machst. Ich finde es völlig legitim sich einfach mal eine Auszeit zu nehmen, sei es aus beruflichen oder privaten Gründen. Natürlich ist es schade, wenn dadurch die Leserzahlen geringer werden oder auch die Kooperationen weniger häufig zu stande kommen. Aber geht es einem (Nebenberufs)Blogger ( ich bin übrigens keiner) nicht eher daraum, dass man sich mitteilen kann und Feedback von den Lesern erhält?! Ich kann verstehen, dass man für den Aufwand den man in einen Blog steckt, gerne entschädigt werden möchte. Ein Autor schreibt auch keinen Roman, wenn er sich nicht wünschen würde viele Bücher zu verkaufen. Das Wichtige an der ganzen Sache ist jedoch, dass man sich nicht mit anderen vergleichen sollte. Deinen Blog lese ich nun seit rund 3,5 Jahren. Ich weiß nicht mehr wie ich auf Dich aufmerksam geworden, aber nachdem ich die ersten Beiträge gelesen habe, war ich sofort Feuer und Flamme für deinen Schreibstil. Du hast eine Leichtigkeit in Deinen Texten, die es dem Leser ermöglichen sich genau in die Situation hineinzuversetzen. Weiter so! Frisch, jung, abwechslungsreich und vor allem so schön Alltag! Man hat nicht das Gefühl, dass Du nur einen Text schreibst um das Produkt zu verkaufen, weil es Kooperationen sind, sondern weil es dir um das Texte verfassen und das Mitteilen geht.
    Also, pack die Unsicherheiten bezüglich deines BLogs in einen Karton und stecke ihn in das hinterste Kellerloch 😉

    Liebe Grüße!
    Nele

    • Oktober 19, 2016 / 4:29 pm

      Liebe Nele,

      tausend Dank für deinen herzlichen Kommentar. Das freut und ehrt mich riesig und ich bin richtig gerührt!
      Es geht mir gar nicht mal unbedingt um Kooperationen oder bezahlte Arbeit – aber ich kriege einfach kaum mehr was mit. PR Agenturen halten einen ja doch oft auf dem Laufenden. Genauso habe ich einfach wegen meines Vollzeitjobs nicht die Freiheit, auf die PressDays und FashionWeeks zu gehen und wenn du eben nach der dritten Einladung noch nicht da warst, gibt es eben bald gar keine Einladungen mehr… Das macht einen dann schon traurig.

      Was ich aber noch mehr meine ist, dass die Reaktionen hier auf dem Blog einfach so stagnierend sind. Ich habe das Gefühl, dass kaum mehr kommentiert wird – was vielleicht einfach daran liegt, dass einige den Blog einfach gar nicht mehr lesen. Ich hoffe, mit einem anstehenden neuen Blogdesign und Umzug zu WordPress kann ich der Sache auf den Grund gehen, mein SEO verbessern und vielleicht neue Leser gewinnen.

      Es ist eben einfach manchmal frustrierend, wenn man sich riesige Mühe gibt für seine Posts und dann nur zwei, drei Kommentare kommen. Das heißt nicht, dass ich mich darüber nicht freue – aber früher waren es eben mal 15-20 pro Post. Dann gucke ich mich aber auf riesigen (deutschen) Blogs um und sehe, dass dort auch nicht so viel mehr Kommentare zu lesen sind und dann denke ich mir, dass es vielleicht einfach daran liegt, dass Deutsche kommentierfaul sind?

      Ich werde jedenfalls dran bleiben! 🙂

  2. Anonym
    Oktober 19, 2016 / 8:22 am

    Mir gefällt Nr. 1 super gut. 🙂 sehr toll zusammengestellt.

  3. Oktober 19, 2016 / 9:42 am

    Ich liebe diese Art von Posts – sehr gelungen. Mein Favorit ist der 1. Look.

    Darf ich fragen wie Du deine Kollagen erstellts?

    Liebe Grüße
    Ulla

  4. Oktober 19, 2016 / 3:35 pm

    Mir gefallen alle 3 Outfits richtig gut. Müsste ich mich für eines entscheiden wäre aber wohl Nummer 1 mein Favorit 🙂

  5. Marina
    Januar 24, 2017 / 7:34 pm

    omg! DANKE DANKE DANKE meine Liebe für so liebe Worte. Pipi in den Augen!
    DU BIST ZUCKER!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.