OUTFIT: Blue Off-Shoulder

Ich habe es tatsächlich geschafft. Zwischen noch nicht ausgeräumten Umzugskartons, einem halbfertig aufgebauten Kleiderschrank, einer provisorischen Küche ohne Stühle und einer nicht enden wollenden To-Do-Liste habe ich mein blaues Off-Shoulder-Shirt aus dem (halbfertigen) Kleiderschrank gekramt und habe mich mit meiner Emma (meinem neuen alten Fahrrad) auf den Weg in die Stadt gemacht und habe mich ablichten lassen.

Keine zwei Minuten hat es gedauert, da habe ich mich schon wieder gefühlt wie vor ein paar Monaten, als das Outfits shooten meine wöchentliche Routine war. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergangen ist und wie wenig ich mich um mein Löwenherz kümmern konnte. Umso schöner, dass ich am letzten Samstag endlich die Zeit gefunden habe, wieder Fotos für euch zu schießen.

Eine Stunde später war übrigens Kontrastprogramm angesagt: wir haben beim Anlegen eines Gartens geholfen und sind mit verdreckten Sportkleidern und Schaufeln durch LKW-Ladungen von Erde gehüpft (fast habe ich mich gefühlt wie in der Kindheit, als es das Größte war, in den Matschbergen an Baustellen zu spielen). Nix mehr mit Haare schön und Sandalen.

Jaja, auch wenn es hier schon lange kein Outfit mehr gab – den Off-Shoulder-Trend habe ich natürlich nicht verpasst. Ich habe euch vor ewigen Zeiten schonmal erzählt, dass seltsamerweise eines meiner liebsten Körperteile meine Schlüsselbeine sind (auch wenn sie langsam aber sicher nach Wochen ohne Küche in den Rückständen einer Auswärts-Essen-Gewohnheit untergehen). Dieses hier mag ich besonders deswegen, weil es ebenjenen Auswärts-Essen-Gewohnheiten ein Versteck bietet und dabei luftig und locker ist. Perfekt für laue Sommerabende. Wie gefällt’s euch? 
_ _ _ _ _
I actually did it! Between half-empty moving boxes, a semi-finished closet, a provisory kitchen without chairs and an endless list of to-do’s, I’ve managed to pull my blue off-shoulder-top out of the (semi-finished) closet to go and shoot some outfit pictures. After months of not shooting new outfits, I was afraid it would take me forever to get back into the shooting mode, but actually it wasn’t so hard. After all, I used to do it for five years straight. 


Only an hour after these pictures were taken, I looked completely different, all covered in mud while helping to set up a garden. The pretty hair didn’t really last that long I guess. But I’m more used to hard work these days and blisters on my hand these days, so that’s fine with me. Even though there hasn’t been a new outfit post, of course I did not miss the off-shoulder trend this year. This one is my pretty blue version that is very light and airy and perfect for summer nights. How do you like the outfit? 

SHIRT: Mango (dark blue sold out, light blue here
JEANS: Topshop 
BAG: Chloé
SHOES: Mango
Get the Look: 
!function(d,s,id){var e, p = /^http:/.test(d.location) ? ‚http‘ : ‚https‘;if(!d.getElementById(id)) {e = d.createElement(s);e.id = id;e.src = p + ‚://‘ + ‚widgets.rewardstyle.com‘ + ‚/js/shopthepost.js‘;d.body.appendChild(e);}if(typeof window.__stp === ‚object‘) if(d.readyState === ‚complete‘) {window.__stp.init();}}(document, ’script‘, ’shopthepost-script‘);

Facebook // Instagram // Twitter

4 Kommentare

  1. August 1, 2016 / 7:24 pm

    Leider sehe ich mit Off-Shouldern immer so aus, als hätte ich das Kreuz eines Türstehers 😀 Aber ich beneide Leute wie dich, die es tragen können. Sieht echt toll aus und steht dir (:

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

  2. August 1, 2016 / 8:57 pm

    Du siehst doch toll aus! Ich weiß gar nicht, was du hast 😉

    xx
    ani von ani hearts

  3. August 4, 2016 / 12:51 pm

    Tolles Outfit. Die Bluse hab ich mir auch gekauft,aber in Rosa 🙂 Die kann man wirklich gut zu soo vielen Gelegenheiten anziehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.