TRAVEL DIARY: Lago di Garda

Streit um die Zimmer, die große Frage nach dem Was machen wir heute?, schreiende Kinder und vor allem eins: eine wunderschöne Zeit mit der Familie. Von was ich spreche? Familienurlaub am Gardasee. Eine schöne Tradition haben meine Eltern da angefangen – alle ein bis zwei Jahre geht es für meine Family mit versammelter Mannschaft in den Urlaub. Meine Eltern mit ihren Töchtern, den zugehörigen Männern und allen vorhandenen Enkeln. Wir hatten bisher zwei unvergessliche Urlaube – einen in der Toskana und einen in Frankreich (weiterer Beitrag hier) – und dieses Jahr hat sich ein Dritter eingereiht: eine Woche Gardasee.

Einige Bilder davon hatte ich auf Instagram (@leonie_loewenherz) mit euch geteilt und gerade unser Haus ist wahnsinnig gut bei euch angekommen. Bei mir übrigens auch. Ein schöner Poolbereich und ich bin überzeugt. Im heutigen Post möchte ich einfach Querbeet ein paar Impressionen zeigen und allen, die noch nicht am Gardasee waren, gebe ich gerne den ein oder anderen Tipp.

Wir haben alle unsere Ferienwohnungen bisher über FeWo Direkt gebucht und damit bisher ganz tolle Erfahrungen gemacht. Die Bewertungen zu lesen ist dabei für uns das Wichtigste, dort erfährt man dann meistens die interessanten Sachen. So wussten wir zum Beispiel schon vor unserer Reise, dass uns bei der Zugbuchung des Frühstücksservice jeden Tag ein (oder mehrere) selbstgebackene Kuchen erwarten würden. Und die waren durchgehend superlecker. Wer genau unser Haus will: Wir waren in der Villa Luna in Saló. Um dort zu wohnen, sollten euch kilometerlange Serpentinen in die Berge nichts ausmachen. Oder euch wird grottenschlecht. Soll vorgekommen sein. Hust.

Mein Tipp: Touri-Spots vermeiden. Verona zum Beispiel hatte ich aus alten Kindertagen als entspannte kleine Stadt in Erinnerung, aber irgendwie scheint hier alles nur noch auf Extrem-Tourismus ausgelegt zu sein (meine Mama meinte dazu übrigens, dass ich eben nur ein Kind ohne jegliche Wahrnehmung bin, weil das wohl früher schon genauso war). Der Eintritt in die Arena, in der man – es spricht der historische Banause in mir – wirklich nicht mehr machen kann, als ein paar Steine hochklettern und ein paar mehr Steine anschauen, ist mit 10€ pro Person absoluter Wucher und um der Julia-Statue an ihren Glücksmops zu fassen, muss man Schlange stehen. Nicht mein Ding! Wer diese Städte intensiv und stressfrei sehen möchte, sollte sich definitiv für einen Reisezeitpunkt außerhalb der Saison entscheiden.

Was ich für einen kleinen Ausflug von mehreren Stunden empfehlen kann, ist der Lago di Ledro. Mein Freund und ich haben einen Tagesausflug mit der Fähre über den Gardasee und einmal über Riva um die Spitze herum gemacht und sind anschließend in den frühen Abendstunden in die Berge zum Ledrosee gefahren. Herrlich! Die winzige Stadt war kaum besucht und der See war wunderschön idyllisch und ruhig. Wirklich viel machen kann man nicht, aber für eine Pizza und einen Spaziergang am See entlang hat es allemal gereicht. Der Ledrosee ist unheimlich klar und an einigen Stellen kann man sogar von kleinen Steinklippen direkt ins Tiefe springen. Wunderschön!

Wir haben so ziemlich jede Eisdiele rund um den Gardasee getestet und sind zu einem eindeutigen Gewinner gekommen: La Casa del Dolce, direkt am Dom in Salo. So ein leckeres Eis habe ich in meinem Leben selten gegessen und ich vermisse es jetzt schon. Grundsätzlich kann ich einen Urlaub am Gardasee allen empfehlen, die sich einfach etwas entspannen möchten und nicht darauf aus sind, sich alles und jedes Detail anzuschauen. Die Gegend ist sehr touristisch und überlaufen, weswegen man lieber wenige und gezielte Ausflüge machen und die sonstige Zeit am See oder Pool zur Entspannung nutzen sollte. Am Besten gefallen hat mir übrigens trotz vielen Touris und besonders wegen der vielen schönen Gassen, die zum Bummeln einladen, Malcesine – östlich des Sees, am Berg gelegen.

Facebook // Instagram // Twitter

8 Comments

  1. Anonym
    Juni 16, 2016 / 7:01 pm

    Das genannte Eis haben wir ebenfalls probiert. Ein Gedicht! Gruß Alena

  2. Juni 17, 2016 / 5:49 am

    Schöne Einblicke in euren Urlaub! Mit meiner Familie (Mama, Papa, Tante, Onkel) ging es früher auch ganz oft an den Gardasee. An Verona kann ich mich noch ein bisschen erinnern aber der Rest ist weg. Sollte dem Gardasee wohl unbedingt nochmal einen Besuch abstatten.
    Liebe Grüße,
    Lisa

  3. Juni 17, 2016 / 7:54 am

    superschöne Fotos und tolle Eindrücke. Hört sich wirklich nach einem sehr sehr schönen Urlaub an 🙂
    Sowas muss ich meinen Eltern auch glatt mal vorschlagen!

  4. Juni 18, 2016 / 10:15 am

    Ooooh mein Gott! Das sieht wuuunderschön aus!!

    Liebe Grüße
    Jana
    http://she-believesinfairytales.blogspot.de

    P.S. Ich würde mich riesig freuen, wenn du mich bei meiner Abstimmung unterstützen würdest. Ich bin momentan etwas planlos worüber ich bloggen soll und deswegen hab ich auf meiner rechten Sidebar auf meinem Blog eine Auswahl an Themen zur Verfügung gestellt über die ich schreiben könnte. Also, wäre toll, wenn du abstimmst! 🙂

  5. Anonym
    Juni 18, 2016 / 8:57 pm

    Liebe Lena, das sieht nach einem wirklich schönen Urlaub aus. Leider war ich noch nie am Gardasee, was aber definitiv bald geändert werden muss 🙂

    Viele Liebe Grüsse, Sonja
    http://www.littlewhitepages.wordpress.com

  6. Juni 22, 2016 / 7:42 am

    Schöne Bilder, da bekommt man sofort Fernweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.