IT HAS BEEN QUIET

Es ist sehr ruhig hier geworden, beim Löwenherz. Wenn auch nur hier auf dem Blog – denn mein echtes Leben wirbelt mich gerade ganz schön herum. Weil ihr aber alle so unglaublich treue Löwenherzen seid, möchte ich euch ein bisschen erzählen, was denn so los ist, warum es auf dem Blog so still ist und was sonst denn so alles passiert. Da draußen, im echten Leben.

Seit einigen Monaten bin ich – nach langer Zeit – wieder in festen Händen. Das war natürlich besonders anfangs ein Grund, warum ich meine Zeit lieber in den Armen meines Herzmannes verbracht habe und nicht vor dem Laptop. Das ist übrigens auch noch immer so, aber inzwischen funktioniert mein Hirn wieder einigermaßen ohne rosarote Milchglasscheibe und ich denke mir zumindest ab und an mal wieder ‚Boah, du könntest schon mal wieder was posten!‘. Und es ist nicht so, als hätte ich keine Ideen, keine Fotos, keine Inspiration.

Aber dann sitze ich da und möchte einen Post schreiben und kann nicht, weil ich ein kleines bisschen böse auf meinen Blog bin . Nicht auf ihn direkt, sondern eher auf die Umstände. Auf den deutschen Staat und auf die Firmen, die inzwischen tatsächlich nur noch nach Zahlen gucken. Ganz am Anfang der Bloggerszene, da war ich gut mit dabei. Ich habe bequem meinen Blog neben der Arbeit gemacht – neben einem Vierzig-Stunden-Job eine Selbstständigkeit aufgebaut mit dem Blog. Ich konnte mir einige Groschen dazuverdienen und habe unglaublich viel erlebt, was ich ohne Blog niemals auch nur ansatzweise mitgemacht hätte. Aber irgendwann ist der Punkt gekommen, da ging das so nicht mehr. Ich habe nicht mehr als 5 Stunden täglich geschlafen um Job, Blog, Hobbies und Freunde unter einen Hut zu bekommen und war einfach kaputt. Ich habe es gerne gemacht, aber ich war erschöpft.

Und dann kam der Punkt, an dem einfach alle beschlossen haben, ab sofort in Vollzeit zu bloggen. Den Schritt habe ich nie gewagt. Ich habe es überlegt, habe von vielen Seiten Zuspruch bekommen – und mich wegen meines ausgeprägten deutschen Sicherheitsbewusstsein nie getraut. Wollte lieber ein nettes Zubrot haben, als mich in die Unsicherheit zu stürzen. Irgendwann beobachtete ich dann ein bisschen traurig, dass fast nur noch diejenigen großen Chancen bekamen, die nicht nur viel Geld in Design und Onlineauftritt steckten, sondern die in Vollzeit bloggten und Zeit hatten, sich gezielter als ich um das Wachstum ihrer Plattformen zu kümmern. Die einem bestimmtem Figurentyp entsprachen und die eben 24/7 Blogger waren. Aus einem ursprünglichen Hobby mit Nebenverdienst wurde ein knallhartes Business, in dem man sich clean ernähren, sportlich sein und 24/7 am Handy hängen muss. Natürlich ist das eine Wahl, es einfach nicht zu machen. Aber doch trauerte ich der „alten“ Bloggerszene nach, die irgendwie freundlicher und ohne verbissene Konkurrenz stattfand.

Und dann kam Anfang des Jahres der Steuerbescheid für mein kleines Nebengewerbe. Ein Hobby, für das ich hart gearbeitet habe, für das ich bis in die Nacht wachgesessen habe und in das ich viel Herzblut investiert habe, wurde zu einem Geldschlucker, denn ich musste mehrere tausend Euro nachzahlen für meine Einkünfte in 2014. Mit der Nachzahlung hätte ich rechnen können, war auch kein Problem, aber ich fühlte mich trotzdem betrogen, auch wenn es alles rechtens war. Die Zahlung kam einfach zu einem Zeitpunkt, der einen bitteren Beigeschmack hatte. Ich sah eine Veränderung in meiner Hobby-Traumwelt, die mir nicht wirklich gefiel und musste „dafür“ dann auch noch bezahlen. Irgendwie war ich deswegen böse auf den Blog.

Dabei kann der gar nichts dafür. Und jemand anderes auch nicht. Das ist eine Sache zwischen mir, meinem Blog und meinem gekränkten kreativen Ich. Und wir drei, wir raufen uns schon wieder zusammen. Und was machen wir so lange? Weiter! Und solange ich die Motivation auf dem Blog nicht habe, habe ich sie doch vermehrt bei Snapchat (@loewenherzchen) wo ihr sehen könnt, was privat so los ist. Und das ist – zumindest für mich – wirklich spannend. Und deswegen bestimmt bald auf dem Blog zu lesen. Oder was meint ihr?

Foto vom Urlaub am Gardasee – habt ihr Lust auf ein kleines Travel Diary? So als (Neu)Start?

Facebook // Instagram // Twitter

12 Kommentare

  1. Juni 8, 2016 / 12:05 am

    Ooooh ja, wie sehr ich dich verstehen kann 🙁
    Es ist so ärgerlich manchmal, dass es einen fast wahnsinnig macht…
    Ich lese deinen Blog so gerne, also bitte bitte nicht aufhören 🙂
    Und nicht versuchen einem Ideal zu entsprechen, denn authentisch mag ich viel lieber als top gefotoshopped. Weiter so! 😉 Lass dich nicht von "materiellen" Einnahmen bewerten und der einhergehenden Unfairness beeinflussen!

    xx
    ani von ani hearts

  2. Juni 8, 2016 / 9:55 am

    Ich kann dich so gut verstehen Lena…
    Aber das echte Leben geht einfach vor!

  3. Juni 8, 2016 / 1:21 pm

    Bitte nicht aufhören mit Bloggen.Deiner ist einer der Blogs, die ich seit ich Blogs entdeckt habe, lese und auch wenn ich eher der stille Leser bin, freu ich mich jedes Mal über deine Artikel. Ich kann aber gut verstehen, dass du grad etwas frustriert bist. Deshalb genieße das echte Leben und blogge wenn du grad die Zeit hast. Die Leser, die dich gerne lesen, werden trotzdem dabei bleiben. Ich bin ja eher noch ein Neu-Blogger und mache es wirklich nur aus Spaß und Hobby, aber ich kann verstehen, dass euch "alten Hasen" diese Veränderung deutlich mehr auffallen. Aber bitte bleib uns erhalten, liebes Löwenherzchen.

    Liebe Grüße
    Ines

  4. Juni 8, 2016 / 1:55 pm

    Liebe Lena!
    Super Beitrag und DANKE für die ehrlichen Worte.
    Ich blogge zwar noch nicht lange, aber es ist genau so, wie du geschrieben hast. Es wird NUR auf Zahlen geschaut und Persönlichkeit ist sowieso schon längst in den Hintergrund gerückt. Sehr schade!

    Und jaaaa, bitte ein Travel Diary und wo ihr das schöne Haus gefunden habt!

    Küsschen aus Österreich
    Steffi

  5. Steffi
    Juni 8, 2016 / 6:12 pm

    Liebe Lena,
    ich lese deinen Blog schon sehr lange und vor allem am allerliebsten von allen Blogs, die ich regelmäßig lese. Und das genau aus einem Grund – eben weil nicht alles perfekt und makellos inszeniert ist, sondern authentisch. Eine Frau, die (genau wie ich) einem Vollzeitjob nachgeht, bei der vielleicht nicht alles auf Anhieb so läuft, wie man es sich vorstellt usw. Das Leben der 24/7-Blogger ist so weit von meinem eigenen Leben entfernt, dass ich mich damit nicht identifizieren kann.
    Da ich selbst nicht blogge, kann ich vieles bestimmt nicht entsprechend beurteilen (Steuern, Firmen etc.), aber ich kann es nachvollziehen, dass dich das wütend macht. Ich hatte immer höchsten Respekt davor, dass Du immer wieder die Zeit, Kreativität und Muse gefunden hast, neue Artikel zu posten. Sehr schade, dass Firmen das nicht in ähnlichem Maße tun.
    Ich wünsche mir, dass Du weitermachst und der Blog bestehen bleibt. Auch wenn es nicht mehr so viele Posts sein werden, werde ich dennoch eine treue Leserin bleiben und mich über neue Posts sehr freuen.
    Ich wünsche Dir privat alles Liebe und Gute und freue mich für Dich, dass Du dein Glück gefunden hast. 
    Viele liebe Grüße
    Steffi

  6. Juni 8, 2016 / 8:07 pm

    Lass dich nicht unterkriegen liebe Lena. Es soll doch Freude bereiten zu schreiben und nicht um der Konkurrenz wegen, des Geldes wegen oder was auch immer. Mir selbst fällt es auch manchmal schwer, denn man begutäugt doch oft andere Blogger und fängt an zu vergleichen. STOP! Das ist der größte Fehler. Bleib du selbst, denn darum lieben dich deine Leser. Wer will schon ständig ein künstliches Modepüppchen, wenn man stattdessen Charakter und Ehrlichkeit haben kann. Ich finde es wichtig, dass sich meine Leser mit mir identifizieren können. Welcher normale kann schon Chanel, Chloe und co einfach mal so kaufen? Ich liebe deinen natürlichen Look. Bleib wie du bist. XO Julia

    http://www.fashionblonde.de

  7. Juni 9, 2016 / 4:26 am

    Ich habe deinen Blog jetzt eine Weile nicht mehr verfolgt, nicht weil ich keinen Spaß mehr dran hatte, sondern auch aus Zeit gründen! Ich kann dich gut verstehen wie du das alles siehst, aber ich finde es gut, dass du einen ganz normalen Job hast und wie jeder andere auch geregelten Arbeitszeiten nachgehen musst. Wer weiß denn, wie lange dieses ganze bloggen und youtuben und so noch funktioniert und dann kannst du wenigstens wie sonst auch ganz normal aufstehen und zur Arbeit gehen und musst dich nicht erstmal an was komplett neues gewöhnen!
    Ich würde mich freuen wenn es hier weiter geht, aber mach dir auf keinen Fall Stress und wenn du es mal nicht schaffst, weil Privatleben immer noch Vorrang hat, dann ist dir keiner böse, denn immerhin ist dies nicht dein Job mit dem du hauptsächlich Geld verdienst!

    Während ich gerade mal wieder auf seinem Blog war habe ich deinen Snapchatkanal entdeckt und obwohl ich auch seine Videos damals gesehen habe muss ich sagen, dass du so sympathisch rüberkommst 🙂

    Liebe Grüße
    Dana

  8. Juni 9, 2016 / 2:50 pm

    Ich lese deinen Blog so gerne, weil er eben so ist wie du bist 🙂 Lass dich da nicht unterkriegen und mach bitte weiter.. muss auch nicht mehr so viel sein, wenns nicht geht. aber Hauptsache weiter 🙂

    Verstehe übrigens die Sache mit dem fulltime bloggen vs. arbeiten und finde deine Einstellung sehr gut!

  9. Juni 10, 2016 / 12:42 pm

    Liebe Lena, neben all dem cleanen Instagram-Chic und den zahllosen gesponserten Posts über wunderversprechende Hautpeelings, schnell schlankmachende Tees und Designerklamotten im Überfluss bist du (und dein Blog!) wirklich eine erfrischende Abwechslung. Ich freue mich immer wieder auf deine Snaps und finde es beruhigend zu sehen, dass auch "Blogger" einen normalen Alltag haben und Job, Liebe und Hobbies nicht immer unter einen Hut bekommen. Die Suche nach der neunen gemeinsamen Wohnung habe ich total gespannt verfolgt und freue mich immer wieder über neue Outfitposts von dir! Es ist doch auch viel spannender, Dinge zu lesen oder über Snapchat zu erfahren, die der eigenen Lebenswelt sehr nah sind. Schön, wenn einige Blogger viel reisen, unglaublich viel Geld verdienen und die angesagtesten Trends mit machen. Am Ende zählt wer glücklich ist und auch im "echten Leben" seine Ziele verfolgen kann. Du bist für mich absolut authentisch – und das fehlt meiner Meinung nach in der heutigen Bloggerwelt. Obwohl ich dich nicht kenne, bist du mir sehr sympathisch und ich würde behaupten, mit dir sicher viele Stunden quatschen zu können! Also folge deinem Herzen und bleib uns bitte, bitte weiterhin als eine so lebensfrohe, realitätsnahe Bloggerin erhalten! 🙂

  10. Juni 11, 2016 / 4:25 pm

    Wow, das klingt nach super viel Trubel.
    Aber würde mich mega freuen, wenn du wieder mehr bloggen würdest.
    Mag deinen Blog und dich wirklich gerne – wenn man das überhaupt über eine Person, die man nicht persönlich kennt, sagen kann. 😉
    Und das mit der Bloggerszene hab ich auch gemerkt, wirklich schade!
    xx

    https://summerlights-skye.blogspot.com

  11. Juli 21, 2016 / 7:33 am

    Ich kann das gut nachvollziehen. Ich sitze zwischen den Stühlen und kenne die Unternehmerseite und die Bloggerseite. Ich kenne auch den Druck wenn das Finanzamt innerhalb von 4 Wochen fünfstellige Nachzahlungen haben will.
    Sind wir aber doch ganz ehrlich: Das sind Luxusprobleme wenn ich nicht weiß welchen Job ich lieber mache. Das ist so häufig das Problem. Uns geht es hier schon ganz schön gut!
    Ich motiviere mich momentan für 11 extreme Herausforderungen. Eine richtig coole Challenge um sich zu motivieren mache ich gerade unter http://www.the1challenge.com. Hier lernst du u.a.:
    – eine Sprache lernen in 90 Tagen
    – jeden Tag eine gute Tat
    – von 5 auf 250km Wüstenmarathon in 12 Wochen
    – Mensch von ihren Ängsten befreien
    – …

    Was ist dein nächstes Ziel?

    Viel Spaß
    Chris (www.chris-ley.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.