NEW YEAR’S RESOLUTIONS

Es gibt Menschen, die halten von Vorsätzen für das neue Jahr nichts. Warum nicht gleich mit etwas anfangen, wenn man etwas ändern will? Ich gehöre da aber eher zu denen, die den Schwung, die Motivation und das kleine magische Stück Neuanfang eines Jahres nutzen, um sich Gedanken zu machen, wie man die nächstes zwölf Monate verbringen und was man selbst erreichen möchte. Ich bin niemand, der sich Ziele in Zahlen setzt – sondern eher jemand, der Vorsätze macht, die meinen Charakter stärken, die meinen Horizont erweitern und mich zu einer besseren oder glücklicheren Person machen. Und daran möchte ich euch heute teilhaben lassen, damit vielleicht der ein oder andere von euch sich auch Gedanken machen kann, was er sich von den kommenden 365 Tagen erhofft.

Dazu habe ich eine Übersicht erstellt, die zeigt, was meine Ziele und Wünsche sind. Das Bild findet ihr hier nochmal in leer (640px breit, für andere Größen könnt ihr mir einfach eine Mail schicken), falls es jemand für seinen Blog oder sich selbst verwenden und ausfüllen möchte – einfach mit Rechtsklick speichern und weiterverwenden. Ich würde mich sehr freuen, ein paar von euren Vorsätzen zu lesen – gerne auch in den Kommentaren! Hier kommen jetzt aber meine – untendran findet ihr ein paar mehr Sätze dazu!
_ _ _ _ _
Some people don’t like making resolutions for the new year. Why not start right away if you want to change somthing? I on the other hand belong to those who like to benefit from the new motivation, the drive and the little piece of a magical new beginning to wrap my mind around things I would like to achieve, do or try in the upcoming 12 months. I don’t like resolutions in numbers (like ‚dropping 5 pounds‘ or something) – I rather like choosing things that will strenghten my character and widen my horizon. Things that could potentially make me a better and happier person. And today, I’d like you to see my resolutions and I’m hoping it is an inspiration to some of you. You can download the empty resolutions sheet here and fill it with your own resolutions if you like! Or let me know about your resolutions or why you don’t like them in the comments.

A BAD HABIT I’M GOING TO BREAK
Ich bin unglaublich gut, Dinge vor mir herzuschieben, besonders aus dem ‚administrativen Bereich‘. In dieser Sekunde liegt neben mir zum Beispiel ein riesiger Stapel mit Unterlagen zum abheften und sortieren – an den ich mich dringend mal machen muss. Dinge, die nicht unbedingt Spaß machen, schiebe ich lange vor mir hin – das belastet unnötigerweise. Ich will Sachen einfach schneller erledigen und abhaken.

A NEW SKILL I’D LIKE TO LEARN
In letzter Zeit versuche ich mich ja immer mehr an eigenen Gerichten, selbst und frisch zubereitet. Das möchte ich gerne noch ausbauen und ich habe dazu auch schon eine kleine Hilfestellung gefunden, die ich euch demnächst auch noch vorstellen möchte. Neben meinen kulinarischen Fähigkeiten möchte ich auch aus dem Bereich Technik ein bisschen was lernen und zwar würde ich mir gerne Photoshop/Lightroom zulegen und lernen, wie es funktioniert – damit ich meine Fotos belichtungs- und farbtechnisch optimieren kann. Außerdem würde ich gerne einen Fotografie-Kurs machen – alles, was aus meiner Kamera kommt, ist mehr oder weniger selbst beigebracht und ich hätte gerne mehr Know-How.

A PERSON I HOPE TO BE MORE LIKE
Ein großes Vorbild für mich ist Maddie von DariaDaria – wegen ihrer Denke zur Nachhaltigkeit in der Mode. Ich habe in den letzten Monaten ja gemeinsam mit Entega an einigen Projekten zum Thema Nachhaltigkeit und Ökologie gearbeitet und das hat tatsächlich mein Grunddenken beeinflusst. Der Gedanke, bei klassischen Modestücken deutlich mehr auf Qualität und Ursprung zu achten, schwebte mir schon lange im Kopf herum – es wird Zeit, das gezielter zu verfolgen. Deswegen zum Beispiel auch die Entscheidung für den Acne Schal.

A GOOD DEED I’M GOING TO DO
Ich hätte jetzt schreiben können, dass ich in der Suppenküche helfen möchte und mehr spenden etc. – aber das sind Dinge, die ich sowieso tun möchte und die in dem Sinne eher einen einmaligen Effekt haben. Ich möchte lieber etwas dauerhaft Gutes tun und deutlich auf meinen ökolgischen Fußabdruck achten. Letzte Woche zum Beispiel habe ich 3 Bio-Kiwis gekauft. Bio schön und gut, aber das waren auch die einzigen, die in einer Pappschachtel lagen und umfoliert waren – unnötiger Müll. Ich will da einfach mir selbst ein besseres Vorbild sein, weniger Müll produzieren und umweltbewusster handeln.

A PLACE I’D LIKE TO VISIT
Ich hatte es in meinem Wishes-Post schon geschrieben – ich würde so gerne nach Mexiko! Grundsätzlich möchte ich aber einfach ein bis zwei Orte besuchen, an denen ich vorher noch nicht war. Dieses Fotos von Irland zum Beispiel hat auch mein Interesse geweckt!

A PROJECT I’D LIKE TO START
Ich möchte noch nichts genaueres verraten, aber ich glaube, dass sich in diesem Jahr einiges für mich ändern wird. Es gibt einige Projekte, die ich angehen möchte, die meine Kreativität beanspruchen werden – ich hoffe, dass ich genügend Zeit finde, sie umzusetzen, da ich dafür auch einiges an Know-How lernen muss.

A GOAL I WOULD LIKE TO ACHIEVE
Ich bin zufrieden mit meiner Figur – ich bin gerne ein weiblicher Typ mit Kurven und daran möchte ich auch nicht wirklich was ändern. Aber eines geht mir gegen den Strich: ich bin absolut nicht fit. Durch mein verletztes Knie ist Joggen immer eine Sache, die ein paar Wochen gut geht und dann wieder nicht. Wirklicher Konditionsaufbau und richtiges ‚Fit-Sein‘ ist für mich einfach sehr schwer. Deswegen möchte ich ein Projekt ganz für mich alleine starten – ich würde gerne einmal den BBG von Kayla Itsines durchziehen, einfach der Fitness wegen.

A NEW FOOD I’D LIKE TO TRY
Ich brauche ja immer ein bisschen länger, um mich mit Trendgeschichten anzufreunden. Lacht mich nicht aus, aber ich habe noch nie Chia Samen und Quinoa probiert. Das soll sich ändern, denn es scheint einige richtig leckere Rezepte damit zu geben (wenn ihr welche habt, her damit!). Außerdem möchte ich Fleisch noch mehr aus meiner Ernährung rauslassen – was mir nicht schwerfallen wird. Mir schmeckt Fleisch einfach nicht, aber ab und zu mag ich so ein bisschen was Leichtes doch. Das ist auch okay so, aber gerade wenn ich weg bin, esse ich öfter mal ein Gericht mit Fleisch, weil es eben gerade nichts anderes gibt, obwohl ich es gar nicht ‚brauche‘. Das will ich lassen, denn es ist unnötig.

I’M GOING TO DO BETTER AT
Das letzte Jahr war für mich wegen des Doppelaufwandes Job/Blog teilweise unglaublich anstrengend. Aber auch in vielerlei anderer Hinsicht ziehe ich Sachen oft nur deswegen durch, weil sie laut meinem Kopf und meiner Denkweise vernünftig sind. Ich bin froh, dass ich ein vorsichtiger Mensch bin und Dinge erstmal überlege – aber wenn es drauf ankommt, muss ich öfter auf mein Herz hören.

Facebook // Instagram // Twitter

14 Kommentare

  1. Januar 1, 2015 / 5:49 pm

    Frohes neues Jahr!

    Spannend zu lesen. Viel Erfolg mit deinen Zielen.

    Liebe Grüße,
    Liz

  2. Januar 1, 2015 / 6:50 pm

    Vor allem dein letztes Punkt spricht mir aus der Seele. Ich weiß selbst wie anstrengend diese Doppelbelastung ist und du hast vollkommen Recht, man sollte manchmal einfach mehr auf sein Herz hören als auf den Kopf. Ich wünsche dir nur das Beste für 2015.

    Liebste Grüße
    Luise von http://www.just-myself.com

  3. Januar 1, 2015 / 7:50 pm

    Ein sehr schöner Post. Solche Neujahres Vorsätze finde ich auch super und sind sicher auch besser einzuhalten, da sie einfach individueller formuliert werden können. Ich bin schon gespannt ob du alles umsetzen kannst und drück dir natürlich die Daumen!

  4. Januar 1, 2015 / 7:57 pm

    Oh ja das mit dem Aufschieben kenn ich nur zu gut, deswegen habe ich heute angefangen einen Ordner für meine Abifächer zumachen als Vorsatz :p
    Liebste Grüße
    Alexa von
    http://fashiondieslast.blogspot.de/

  5. Januar 1, 2015 / 11:46 pm

    Liebe Lena!

    Ich finde es vor allem toll, dass du mehr auf die Nachhaltigkeit und die Umwelt achten möchtest. Im wirtschaftlichen Teil meines Geographiestudiums beschäftige ich mich sehr intensiv damit, u.a. habe ich in einer Seminararbeit stark Bezug auf das Thema weniger Müll/Plastik genommen. Manchmal denkt man, es ist gar nicht so einfach, aber es gibt da wirklich ein paar Tricks. Ich finde es schon mal super, dass du beim Kauf der Bio Kiwis darauf geachtet hast, dass sie nicht in Plastik verpackt sind. Was ich in dieser Hinsicht noch mache, ist, dass ich darauf achte, woher die Produkte kommen, ob sie einen langen Transportweg hinter sich haben und ich greife hauptsächlich zu regionalen und vor allem saisonalen Produkten. Ja, ich weiß, bei Kiwis oder anderen exotischen Früchten ist das leider nicht möglich, denn diese haben nun einmal einen etwas längeren Transportweg hinter sich (ich z.B. verzichte ungern auf Orangen), aber auch dabei achte ich, dass ich zu dem Produkt greife, dads den kürzesten Transportweg hatte und bei dem ich nicht so viel Müll produziere. Obst und Gemüse, welches bei uns zwar wächst, aber nicht saisonal ist, kaufe ich im Winter z.B. gar nicht, denn das würde den ökologischen Fußabdruck nur noch weiter vergrößern. So verzichte ich im Winter z.B. auf frische Him- und Blaubeeren, aber wir haben ja auch gutes Obst im Winter, wie Äpfel 🙂 Das einzige, wo ich allerdings schwer nein sagen kann, sind frische Blumen, die offensichtlich importiert wurden, da sie bei uns noch nicht wachsen. Bei uns gibt es jetzt schon in vielen Supermärkten Frühlingsblumen und ich LIEBE Frühlingsblumen. Da muss ich mich echt immer zusammenreißen, aber manchmal werde ich auch schwach.

    So, da hab ich mich jetzt wieder mal halb ins Koma gequasselt. Auf jeden Fall finde ich auch deine anderen Vorsätze voll genial und ich hoffe, du hast ein wunderschönes 2015

    Liebste Grüße und ein Gutes Neues Jahr
    Lisa

  6. Januar 2, 2015 / 10:44 am

    Huhu:)

    Tolle Vorsätze! Ich finde es übrigens echt super, dass du dich für mehr Nachhaltigkeit einsetzen möchtest 😉

    Liebe Grüße,
    Marie

  7. Januar 2, 2015 / 12:00 pm

    Toll geschrieben. Ich glaube von diesen Vorsätzen schaue ich mir einige ab. Ich bin gespannt welche du wirklichst einhalten wirst. Lass uns wissen, was geklappt hat!

    Liebste Grüße,
    Kathi

  8. Januar 2, 2015 / 1:35 pm

    Ich ziehe dieses Jahr auch den BBG1 von Kayla durch – am 5. geht es los und Kayla selbst wird mitmachen (und ca. 6.000 andere Mädels!) Wie wärs mit gegenseitiger Motivation? Deine Vorsätze ansonsten finde ich auch richtig klasse! 😀

  9. Januar 3, 2015 / 10:21 pm

    Ich weiß nicht, was ich von deinem Vorsatz halten soll ein "everything-on-time-doer" zu werden. Procrastinator… schon das Wort allein ist genial. Procrastination haben wir perfektioniert, das soll uns erstmal jemand auf diesem Niveau nachmachen. 😀

    • Januar 3, 2015 / 10:46 pm

      😀 Meinst du, das liegt in unseren Genen? HABEN WIR DAS ETWA VON UNSEREN ELTERN GEERBT? Müssen wir gleich mal diskutieren.

    • Januar 9, 2015 / 10:18 am

      Ganz sicher! Es gibt nur ganz wenige, die ich kenne, die das nicht machen. Es muss doch einfach so vorbestimmt sein, dass wir es vor uns herschieben ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.