I’M LIVING #6

In der I’m Living-Serie halte ich meine Erfahrungen in meiner ersten eigenen Wohnung in Tagebuchform fest.


Montag, 21.04.2014
Liebes Tagebuch,

ich vermute, dass ich bald einen Brief zugestellt bekomme, dass ich ab sofort Hausverbot im IKEA Walldorf habe. Erst brülle ich im Dezember so lange die Kundenservice-Mitarbeiter an, bis alle Schalter lahmgelegt sind, dann verklage ich IKEA auf Schadensersatz aufgrund einer notwendigen psychischen Behandlung aufgrund des Ohrwurms, der nach einer Stunde in der IKEA-Servicehotline-Warteschlange nicht mehr wegging (das ist natürlich ein Scherz, für alle Sarkamus-Antis da draußen) und dann räume ich die komplette Büroabteilung komplett um, sodass die Mitarbeiter bestimmt eine Stunde beschäftigt waren, alles wieder in den Urzustand zu befördern. Im Ernst. Ich habe mich mit Darf ich mal eben? an anderen Kunden vorbeigedrängt und habe dann jedes einzelne Gestell mit jeder einzelnen Tischplatte ausprobiert. Umgebaut, ein paar Schritte zurückt, die Szenerie mustern, wieder umgebaut. Nach einer Stunde kam ich dann endlich zu einem Ergebnis und marschierte ab, belud meinen Luigi bis zum Rand und tuckerte ab. Jetzt steht mein Schreibtisch und mein Papa war auch schon wieder am Start und brachte die Bretter an die Wand. Inzwischen hat er sogar schon mein Gelaber von Ästhetik und Symmetrie übernommen und korrigierte meine Brett-Platzierungswünsche aufgrund von nicht perfekter Ausrichtung in Relation zum Seitenrand des Farbquadrats. Jap. Exakt! Natürlich konnte ich es mir nicht nehmen lassen, mir den Bonjour Amour, Bon Jour Print zu bestellen (und ja, ich hatte Französisch 4-stündig und weiß inzwischen, dass „Bon Jour“ falsch ist, es müsste „Bonne Journée“ heißen, aber sonst wäre das Ding ja sinnlos), den jedes pinteresttaugliche Bürobild aufweisen muss. Wenn ich schon keinen Eames Vitra Chair aufweisen kann, dann wenigstens das. Da fällt mir ein: ich habe noch gar keinen Stuhl? Vielleicht wird das ja doch noch was mit Eames und mir!?

Mit frischen Blumen sieht ja alles immer gleich schon ein bisschen „fertiger“ aus // Die Regale sind angebracht, die Dekoeule glotzt und hier erkennt man auch die mintige Wandfarbe viel besser.
Freitag, 25.04.2014
Liebes Tagebuch,
endlich! Ich habe ja ein gefühltes Jahrhundert gebraucht, um mich für einen Couchtisch zu entscheiden. Oder besser gesagt: um überhaupt einen zu finden. Der Antiquitätenhändler hatte mich ja fast rausgeschmissen, als ich bei ihm einen perfekt zu meinem Esstisch passenden Couchtisch fand, ich aber laut überlegte, ob man von diesem antiken Stück denn nicht die Beine absägen könnte, denn ich bräuchte ja nur die Platte, das Gestell untendran sollte nicht aus Holz sein. Habe nun gelernt: man zersägt keine Antiquitäten. Und ganz besonders schlägt man es nicht im Beisein der Person vor, die den Tisch aufbereitet hat. Ähem. Das war also keine Option. Ich war wirklich so dermaßen am Verzweifeln, dass ich kurz davor war, einen blöden Couchtisch für 950€ zu kaufen, was sogar für meine Verhältnisse ein bisschen gesponnen wäre. Zum Glück habe ich kurz vorher nochmal wirklich jeden einzelnen Shop durchsucht, der mir so einfiel und fand bei Butlers (wieso kam ich da nicht früher drauf?) einen, der genau so war, wie ich es wollte und dabei sogar auch noch günstig war. Quadratisches Metallgestell, Plankenholz in leichtem Used-Look. Die Optik der Holzplatte hat sich inzwischen zu meinem liebsten Instagram-Hintergrund entpuppt und ich könnte glücklicher nicht sein.
Mein Couchtisch komplettiert endlich mein Wohnzimmer // …. und dient als schöner Untergrund für meine Instagram-Fotos!
Samstag, 03.05.2014
Liebes Tagebuch,
es ist vollbracht. Ein paar Äste habe ich noch an die Wand gepinselt und kaum waren sie getrocknet, stand der Papa mit der Bohrmaschine vor der Tür. Bei Anthropologie habe ich nämlich die passenden Haken für meine Garderobe gefunden. Eigentlich sind es keine Haken, sondern Tür-/Schubladenknäufe, aber ich habe sie kurzerhand zweckentfremdet. Ein bisschen mussten wir dran rumsägen und die Schraube kürzen, aber jetzt sitzen die hübschen Dinger auf den Ästen und man kann seine Jacke gemütlich dranhängen. Endlich habe ich auch eine Idee, was ich in die Bilderrahmen mache, die bald den Sicherungskasten neben meinem Garderobenbaum überdecken sollen. Meine Leni kam nämlich auf die kluge Idee, ich könnte sie ja mit einem Spruch befüllen – aber nicht einfach irgendein Print, sondern einen, der aus Scrabblesteinen geschrieben ist. Das fand ich sehr schön und kreativ. Wie ich mich kenne werde ich jetzt allerdings nochmal genauso lange brauchen um zu entscheiden, was für ein Spruch da reinkommt. Das wird ein Spaß. Muss ich wohl mal wieder eine Pinterest-Inspirations-Stunde einlegen. Wie ihr in meinem Post über meinen Eingangsbereich schon gesehen habt, sieht es in einer anderen Nische des Flurs auch schon etwas besser aus, denn ich habe endlich die Konsole aus dem Wohnzimmer an ihren prädestinierten Platz geschoben, eine Vase von Anthropologie draufgeknallt und einen Teppich – ebenfalls von Anthropologie – ausgerollt. Langsam wirds!

Facebook // Instagram // Twitter

17 Kommentare

  1. Mai 8, 2014 / 4:40 pm

    ein tolles wohnzimmer gefällt mir gut. ich liebe deine living posts. ich bin gerade auch am renovieren 😀
    wobei mir der schreibtisch einen tick zu klein wäre . ich liege dort immer mit zig ordnern und materialien 😀

    liebe grüße anni h2o2
    Hydrogenperoxid Lifestyle Blog

  2. Mai 8, 2014 / 5:32 pm

    Total toll! Ich liebe deine Living-Posts! Und für mich sind sie eine super Inspirationsquelle für mein (bald) eigenes Reich. Eine kleine Wohnung für mich alleine, aber reicht ja für den Anfang 😉
    Liebe Grüße
    http://behindthecomfortzone.blogspot.com/

  3. Mai 8, 2014 / 8:28 pm

    Ich liebe deine Schreibe und ich liebe deine Wohnung!

  4. Mai 8, 2014 / 9:07 pm

    Tolle Wohnung die du dir da einrichtest! Ich bewundere was für eine Geduld du hast und mit welcher Liebe du alles auswählst! Und deine Tagebuch.Post sind klasse.
    Liebe Grüße, Ronja
    http://www.sothisiswhat.com

  5. Mai 8, 2014 / 11:46 pm

    Idee: wegen den Sprüchen: du könntest dein Lieblingsbuch nehmen und einfach irgendwo aufschlagen und schauen, ob was Cooles kommt!
    Oder der Reihe nach lesen und was finden!
    Ist schön persönlich und hat außer Dir dann auch niemand! Auch nich auf Pinterest :DDDD
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

  6. Mai 9, 2014 / 8:38 am

    Ui, wie schön du alles dekoriert hast!
    Mir gefällt ja besonders der Baum. Tolle Idee!

  7. Mai 9, 2014 / 8:58 am

    Ich mag deine Posts über deine Einrichtung immer total gerne. Du hast wirklich einen super Geschmack 🙂 Ich glaube wenn man deine Wohnung mal als Ganzes sieht würde man ganz überwältigt werden vor lauter schönen Möbeln und Dekorationsideen 🙂

  8. Mai 9, 2014 / 8:59 am

    Wow, das nenne ich mal einen guten Geschmack. Deine Wohn-Impressionen finde ich wirklich schön, ich würde glatt bei dir einziehen. 🙂 Der Garderobenbaum ist super kreativ … und ich glaube, ich werde deine Idee kopieren, ein Bildchen über den Sicherungskasten zu hängen. Wir haben ihn momentan als Magnet-Wand zweckentfremdet, aber deine Variante gefällt mir deutlich besser. 🙂

    Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

  9. Mai 9, 2014 / 9:49 am

    Ich finde deine Wohnung sieht echt toll aus:).
    Vorallem das Wohnzimmer sieht echt gemütlich aus!:D

  10. Mai 9, 2014 / 12:51 pm

    Deine Wohnung ist ein Traum! So viele tolle Teile 🙂 Hast mich motiviert meinen Popo hoch zu bekommen und mal einige Projekte anzupacken, die schon seit nem Jahr gemacht werden sollten 😉 Haber das ganze Einrichten knabbert bestimmt auch heftig am Portemonaie, oder?

    xx Lolo

  11. Mai 9, 2014 / 1:02 pm

    Oh Nein! Ich habe mich in den türkis-weißen Teppich verliebt, ich glaube, dass belastet wieder den Sparstrumpf ;D
    Danke für die Inspiration!
    (Weshalb mein voriger Kommentar gelöscht wurde, kann ich nicht sagen, ich hoffe es stört nicht allzu sehr…)

  12. Mai 9, 2014 / 5:13 pm

    Ich weiß bei deinen I'm living Posts immer gar nicht, wo ich anfangen soll 😀 Ich wünsche mir nur, dass ich, wenn ich irgendwann in eine eigene Wohnung einziehe, definitiv höhere Ansprüche habe, was die Innengestaltung angeht. Ich finde allein den Print zauberhaft, das Bäumchen, dass du so liebevoll gezeichnet hast – aber OMG, der Tisch erst!! 😀 Den würd ich dir am liebsten sofort klauen ^___^
    Alles Liebe, Bella
    schönsucht

  13. Mai 12, 2014 / 3:47 pm

    Der Garderobenbaum kann sich nun echt sehen lassen! 🙂

    Viele Grüße,
    Verena von whoismocca.com

    PS: Eine neue "Show your…"-Aktion gibt es seit kurzem auf meinem Blog. HIER erfährst du alles weitere und wie du teilnehmen kannst! Ich freu mich auf deinen Post!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.