PERFECT FIT #1

Heute wird es schlüpfrig hier auf dem Blog. Ich bin ja grundsätzlich ein Gegner davon, seine gekaufte Unterwäsche getragen oder auch schön drapiert auf dem Blog zu zeigen. Was ich drunter trage, geht hier so öffentlich niemanden was an – auch wenn Dessous von Victoria’s Secret einfach wahnsinnig fotogen sind. Da bin ich eisern, das gehört hier nicht her. Einen passenden Text, der meine Meinung zum gesamten Thema wiederspiegelt, hat Kathi von Ketch’em Bunnies aktuell veröffentlicht – super geschrieben und den Nagel auf den Kopf getroffen. Meine Unterwäsche bekommt ihr also auch heute nicht zu sehen. Trotzdem wird es schlüpfrig – dann es geht um die besonderen Teile, besondere BHs und zugehörige Accessoires, die man irgendwann wirklich alle in seinem Schrank haben sollte. Sehr oft lese ich bei Mädels, die ein – sagen wir – außer der Norm geschnittenes Kleidungsstück anhaben den Kommentar Das Top ist ja schön, aber was trägst du da drunter? Der Frage will ich auf den Grund gehen. Das ganze hier wird also eine Art Ratgeber – und ein Aufruf, endlich eure Silikon-BH-Träger in die Tonne zu hauen!

Als ich Vierzehn war (und wir erinnern uns, dass das inzwischen 11 Jahre her ist…), habe ich schamlos meine Silikon-BH-Träger zur Schau gestellt. Tubetop an und normalen BH mit durchsichtigen Trägern dazu, fertig. Immerhin waren es Silikonträger und keine farbigen. Zwei Jahre später trage ich die Silikonträger nur noch, wenn dünnere Trägerchen drüberliegen. Und weitere zwei Jahre später habe ich sämtliche Silikonträger aus meinen Gemächern verbannt. Ich meine – wen will man damit eigentlich veräppeln? Silikonträger sind megaaufällig und das schon alleine, weil sie zu gewollt unauffällig sein sollen. Wer sich bei einem Oberteil oder Kleid denkt Hier müsste ich jetzt Silikonträger dranmachen! – der hat schlicht und einfach den falschen BH an. Also, Mädels. Verbannt eure hässlichen Silikonträger (trägt die überhaupt noch wer?) und schafft euch ordentliche BHs für jeden erdenklichen Zweck an. In diesem ersten Teil möchte ich euch verschiedene Lösungen von Édition Lingerie zeigen, die ihr für besonders geschnittene Kleidungsstücke verwenden könnt, sodass nirgends störende Träger oder Schnallen rausgucken. Ich habe extra einen exklusiveren Shop ausgesucht, weil ich persönlich die Erfahrung gemacht habe, dass es tatsächlich die qualitativ bessere Wahl ist –  zumindest ab einer bestimmten Körbchengröße. So. Ist für euch was Neues dabei, habt ihr was davon schon probiert und was sind eure Erfahrungen?
_ _ _ _ _
I’m not the type of girl to show my underwear on the blog – not worn and not nicely photographed. It is a private matter in my eyes and needs not be seen online by anyone. But still, I’m going to talk about underwear today, especially about functional bras. I constantly see girls wearing nicely (and different from the standard tee) cut shirts and dresses, accompanied by other girl’s comments asking what kind of bra to wear under that special-cut shirt. When I was fourteen, I used to wear silicone straps all the time. Somebody could have told me that they look ridiculous. Today, I don’t even own those seethrough straps anymore – I invested in special bras and accessories to match the perfect fit bra to my wardrobe. In this first part, I’m showing you some options in case you are also wondering how to hide your bra’s shoulder or back straps. Did you try any of these options yet?

DEEP BACK
Bei Kleidungsstücken mit Deep Back ist der Rückenausschnitt einfach nur ein wenig tiefer angesetzt als normalerweise. Hier stört uns eigentlich nur der Rückenverschluss unseres BHs, denn er sitzt mitten im Blickfeld. Wäre doch schön, wenn wir den nur ein Stück nach unten verrutschen könnten, oder? Geht! Entweder ihr habt einen BH mit langen Trägern, die man am Bauch verschließt – oder ihr kauft euch nur die Träger, die man an den Verschluss des vorhandenen BHs anknüpft und somit den gleichen Effekt erzielt.

NECKHOLDER
Eine der einfachsten speziellen BH-Varianten ist der Neckholder-BH. Perfekt für alle Sommertops, die im Nacken verschlossen werden und unseren Rücken im oberen Bereich frei lassen.

STRAPPY TOP
Gerade diesen Frühling und Sommer völlig im Trend: luftige und lockere Tops mit filigranen Trägern. Zwar würde mit der Rückseite vielleicht ein normaler BH-Verschluss funktionieren – allerdings sind normale Cups einfach zu grob geschnitten für dieses grobe Oberteil und würden hier und da rausgucken. Daher müssen wir hier dringend auf knappe Klebeschalen zurückgreifen. Hier könnt ihr selbst entscheiden, ob sie aus Silikon oder Stoff sein sollen. Habt ihr keine allzu große Oberweite, könnt ihr auch ohne BH losziehen und einfach auf Nippelcover zurückgreifen. Falls es kalt wird 😉

TUBETOP
Der Klassiker – ihr dürft den trägerlosen BH auspacken. Ich habe eine Variante von H&M, die dauernd rutscht und nicht richtig passt. Investiert in gute Unterwäsche Mädels, es macht alles so viel einfacher!

RACERBACK
Zwar gibt es auch richtig gute Racerback-BHs (ich habe einen von Victoria’s Secret, der perfekt sitzt), aber es geht auch sehr viel günstiger: mit BH-Clips. Das gute daran ist: je nachdem, auf welcher Höhe man die Träger in die Clips einspannt, umso flacher oder spitzer ist der Winkel und so passen sie zu jeder Art von Racerback, egal wie geschnitten. Einfach die Träger ein bisschen länger machen, einspannen und fertig.

Alle Kleidungsstücke via Asos // Alle BH-Optionen via Edition Lingerie

Facebook // Instagram // Twitter

Teilen:

12 Kommentare

  1. April 16, 2014 / 10:30 am

    Toller Post. Diese BH Clips kannte ich gar nicht.. und ich hasse es wenn man die Träger sieht.. hab gleich zwei clips auf eBay bestellt 🙂
    Vielen Dank für deine Tipps! und an dieser Stelle auch einfach mal ein Lob: ich finde deinen Blog super!

  2. April 16, 2014 / 10:31 am

    Wah, ich hoffe, ganz ganz viele Mädels lesen diesen Artikel!
    Ich habe am Wochenende auf einer Zeltfete bei uns soooo viele Mädels gesehen, die sich nicht mal mehr die Mühe machen, Silikonträger an den BH zu machen sonder einfach die ganz normalen dran lassen, egal ob das Oberteil rot ist und der BH schwarz, das Oberteil weiß und der BH rot… Am liebsten hätt ich die Mädels allesamt mal durchgeschüttelt…
    Ich finde, es gibt wirklich nichts schlimmeres, als wenn man den BH sehen kann (okay, es kann auch sexy sein, Spitzenbh unter Blazer und so, aber mal ehrlich, wer trägt das schon im Alltag oder überhaupt, wenn man nicht gerade Shakira oder Rihanna heißt… 😉

    Danke für diesen Artikel! 🙂
    Folge dir übrigens auch auf Insta und finde deine Outfits immer richtig toll! 🙂

    LG 🙂

  3. April 16, 2014 / 1:12 pm

    Ich habe leider das Problem, dass ich eine sagen wir mal überdurchschnittliche große Oberweite habe und die meisten Sachen da einfach nicht funktionieren, weil ich Träger brauche und Neckholder lassen die Oberweite immer noch größer aussehen, also leider auch nichts für mich. Aber deine Tipps werden bestimmt vielen helfen 😉

    Liebe Grüße,
    Lisa

    http://littlebittersweetworld.blogspot.de/

  4. April 16, 2014 / 4:14 pm

    Mir gefallen solche Posts sehr, da man so gut vor einem Fehlkauf bewahrt werden kann. Ich habe mit den selbstklebenden BHs sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Damals habe ich mir in einem Unterwächse Laden solch einen BH für mein Asymmetrisches Kleid gekauft. Im Geschäft versicherte die Dame mir das er in allen Größen gut funktioniert und man ihn mehrfach benutzen kann. Ich war überzeugt und habe ihn für fast 40€ mitgenommen. Zu Hause hat es dann gar nich funktioniert , er hat kein bisschen gehalten. Um es erneut zu versuchen habe ich ihn abgeschwaschen danach klebt er,. laut PAckungsbeschreibung, wieder wie vorher. Aber das war nicht der Fall, denn danach pellte sich der Kleber ab und ich konnte den BH nach nicht einmal tragen in den Müll schmeissen.
    Meiner Meinung nach sind solche BHs wohl nur etwas für kleine Oberweiten…

    Liebe Grüße, Lisa
    von http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

  5. April 16, 2014 / 4:56 pm

    Für mich ist vor allem die erste Variante interessant, da ich viele Teile habe, wo hinten der nervige Verschluss zu sehen ist. Die anderen sind aber auch eher nix für mich außer vllt die Clips. Denn bei wahlweise (je nach Marke und Form) C oder D kann man eher schlecht was trägerloses tragen. Trotzdem danke für die tollen Tipps 🙂
    Liebe Grüße
    http://behindthecomfortzone.blogspot.com/

  6. April 16, 2014 / 7:41 pm

    Wow viele gute Tipps 😀 Mal schauen, ob man dazu was findet. Ich habe einfach immer schwarze oder weiße Träger gezeigt 😀
    Liebste Grüße Cörnchen

  7. Anonym
    April 16, 2014 / 9:04 pm

    Die Clips hab ich mir auch direkt dort bestellt, sehen um einiges hochwertiger aus als z.B. bei Amazon.
    Toller Tipp, danke!

  8. April 20, 2014 / 8:10 am

    Oh, das ist wirklich ein super hilfreicher Post. Danke liebe Lena!
    Ich bin auch immer auf der suche, nach BH's die am Rücken nicht diesen hässlichen Verschluss haben, weil ich ja auch gern mal rückenfrei trage und dann sieht es immer etwas "schäbig" aus mit sonem abgeranzten BH's Verschluss, haha! 🙂
    Also vielen Dank für deine Tipps, ich werd mal Ausschau halten!

    Liebste Grüße und hab schöne Osterfeiertage im Kreise deiner Lieben! <3

  9. April 21, 2014 / 6:33 pm

    Die Clips sind wirklich super! 🙂
    Schöne Zusammenstellung von allen Möglichkeiten und das ganz ohne dich in Unterwäsche im Internet zu präsentieren 🙂

  10. April 22, 2014 / 2:51 pm

    Wirklich guter Beitrag.

    Ich finde, wenn es gewollt ist, dass man den BH sieht, total in Ordnung. Ich finde das merkt man aber dann gleich so oder so am Stil der Person.
    Ich mag es vor allem bei Oberteilen oder Kleidern, die rückenfrei sind, überhaupt nicht leiden und dafür sind deine hier genannten Optionen super.
    http://www.mademoisellemerle.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.