HEIDELBEER-MINZ-LASSI

Bei dem heißen Wetter, das uns ja insbesondere ab nächster Woche so richtig ins Schwitzen bringt, schaffe ich es für meinen Teil zumindest tagsüber meist nicht, großartig etwas zu essen. Alles liegt schwer im Magen und eigentlich würde man gerne den lieben langen Tag nur Eiswürfel lutschen oder sich Caprieis intravenös zuführen. Aber beides ist nicht unbedingt eine gute Idee, ein Heidelbeer-Minz-Lassi aber schon. Das Lob für den heutigen Post geht aber nicht an mich, denn wenn ich Beeren verarbeite, endet das für gewöhnlich in einer neu zu streichenden Küche (Tatsache! Mit Zubereitung des letzten Blueberry-Smoothie punktete ich ungewollt unsere Tapete… huch). Den heutigen Post habt ihr Vicky vom Blog Lange Rede, Kurzer Sinn zu verdanken, die neben wunderbar leckeren und appetitlich angerichteten Rezepten auch Beautyposts macht. Ich bin ja jetzt nicht unbedingt ein Beautyfreak, aber Vicky’s Fotos sind einfach immer schön gestaltet. Also unbedingt bei ihr vorbeischauen, aber erst, wenn ihr ihr heutiges Rezept gelesen habt! Welche Sorte ist euer Lieblings-Smoothie?
_ _ _ _ _
When summer is starting to really kick in, a heavy meal is definitely not what we need. All I really want to do when the temperature climbes up to 40°C is suck on icecubes. That might not be the healthiest option there is, so today Vicky shares with you a recipe for a blueberry-mint-smoothie. What’s your favorite kind of smoothie?

Darf es eine sommerlich-fruchtige Erfrischung sein? Ich liebe meine neueste Shake-Kreation: Heidelbeeren, Joghurt und Minze. So lecker, so simpel.
Und so funktioniert´s: Je eine Hand voll Heidelbeeren und Minzblättern werden zusammen mit 3-4 Esslöffeln Joghurt und einem Spritzer Zitronensaft fein püriert. Nun fügt man noch bis zum Erreichen der gewünschten Konsistenz Mineralwasser dazu und optional Honig zum Süßen. In einem Fancy schmancy Take-away-Becher macht dieses (sicherlich bald) neue In-Getränk doch wahrlich was her
!

Und dann darf zum krönenden Abschluss natürlich das obligatorische Deko-Minzblättchen nicht fehlen. Das ist genau der Punkt, an dem mein kleiner Bruder mit seiner kulinarischen Obsession mich mit wilden Schimpftiraden überhäufen würde, denn Minzeblätter sind „ja sooo Neunziger“. Glücklicherweise darf ich mein Lassi aber bestücken womit ich will und allen Kritikern sei gesagt, dass ich dieses lukullische Relikt ohnehin mit Freude mitesse. Und wer sich jetzt immer noch über mich mokiert, erkennt einfach den Retro-Faktor in diesem Getränk nicht. Prost!

12 Kommentare

  1. Juli 21, 2013 / 3:08 pm

    Ich liebe Smoothies und deiner sieht echt lecker aus 🙂

  2. Juli 21, 2013 / 7:07 pm

    Der sieht lecker aus. Und ich liebe Heidelbeeren ja eh total<33.

  3. Juli 21, 2013 / 7:30 pm

    Mhmmmm das hört sich lecken an.

    LG Grace

  4. Juli 21, 2013 / 8:39 pm

    das hört sich super gut an!

    wird auf jeden fall vorgemerkt 🙂

    lg
    svetlana

  5. Juli 21, 2013 / 8:59 pm

    Haha, wie witzig. Gerade heute Abend haben meine Freundin und ich Smoothies gemacht, mit Joghurt, Milch, Zucker, Minze und Beeren. Und dann seh ich jetzt dein Rezept, hihi. da sind wir wohl eindeutig der selben Meinung, was gut schmeckt! 😀

  6. Juli 21, 2013 / 10:28 pm

    Mmhhh, das schmeckt sicher herrlich frisch! Und jetzt klick ich erstmal rüber zu Vicky – danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.