The Hive #3: Blog Etiquette….

… and how to deal with negative feedback. Das ist das dritte Thema, über das ich von der Blogkonferenz The Hive berichten möchte (ist es wirklich schon fast 3 Wochen her?). Der Vortrag wurde von der äußerst sympathischen Anne von Prêt à Voyager gehalten und ich fand ihn sehr ansprechend – auf ihrem Blog findet ihr auch nochmal eine Zusammenfassung ihrer Präsentation.

… and how to deal with negative feedback. This is the third topic from the blogconference The Hive what I want to talk to you about. The presentation was held by the very likeable Anne from Prêt à Voyager and I loved it and took a lot with me from it – on her blog you can read her summary of the presentation.

~ ♥♥♥ ~
#1 Anerkennung anderer
Ihr habt bei jemandem ein tolles DIY-Projekt gesehen, habt es nachgemacht und darüber gebloggt? Habt ihr auch angegeben, bei wem ihr das gesehen habt? In vielen Fällen lese ich leider nur Sätze à la „Kürzlich habe ich etwas gesehen, hier ist meins.“, wenn überhaupt. Ganz wichtig in der Blogger-Welt ist Respekt. Respektiert die Ideen anderer und zeigt das auch in euren Posts. Seht ihr auf einem Blog etwas, was euch gefällt, verlinkt den Blog in einem lobenden Satz. Ich glaube oft hat das Nicht-Verlinken wieder mit der Angst zu tun, die eigenen Leser an einen anderen Blog zu ‚verlieren‘. Dabei würdigt ihr damit nur die Arbeit eines anderen, das tolle Foto eines anderen, die Idee eines anderen. Wenn ihr irgendwo etwas lest, dann schreibt doch einfach „bei XYZ habe ich über ABC gelesen – ich habe mich selbst damit beschäftigt und….“- stolpert der ‚Urheber‘ dann über euren Post, wird er sich sehr freuen!
Versetzt euch in solchen Fällen immer in die andere Person: stellt euch vor, ihr seht irgendwo etwas, was eindeutig von euch abgekupfert ist. Ihr würdet euch unglaublich aufregen – im umgekehrten Fall seid ihr stolz, dass jemand eure Idee gut fand.

#1 Giving Credit
Have you ever seen a great DIY, imitated it and blogged about it? Yes? Did you give credit to the person who created it in the first place? Often I only read „I saw this recently, here is what I did“. Respect is the most important thing in the blogger world. Respect the ideas of others and show that in your post by giving credit. If you see something on a blog that you like, write a sentence or two about it and link to the blog. Again, I think that not giving credit has something to do with the fear of losing your readers to other blogs. That’s just wrong! Just write „On XYZ’s blog I read about ABC – I thought it was a great idea and tried it myself“ – if the original blogger sees that, he or she is going to love it 🙂
Put yourself in the original blogger’s shoes – if someone takes your idea and doesn’t credit you, you would be angry. Vice versa you would be proud to see someone liked your idea and felt inspired to do it aswell.

#2 Verlinkungen

An Punkt eins anknüpfend möchte ich auf Verlinkungen eingehen. Das ist ein Thema, bei dem ich anfangen könnte zu kochen und zwar geht es hierbei vor allem um die Nutzung fremder Bilder. Viele kennen sicherlich die ganzen tollen Bildersammlungen von Weheartit oder von Pinterest oder sonstigen Portalen. Das ist eine ganz tolle Sache, allerdings ist es in den meisten Fällen eine Urheberrechtsverletzung hoch zehn. Genau genommen macht man sich damit sogar strafbar – wenn da mal ordentlich dagegen vorgegangen werden würde, würden wir alle dumm aus der Wäsche gucken, mich eingeschlossen…
Natürlich habe auch ich Fotos von diesen Portalen genommen, habe aber immer versucht, so weit wie möglich zur Original-Quelle zu verlinken. Bedeutet, ich verweise auf den Tumblr-User, der das Bild zeigt oder die Website des Fotografen oder ähnliches – bei Weheartit kann man sich ja da direkt beim Bild durch die Links klicken.
Was die meisten machen (fast ausnahmslos alle!), was aber schlichtweg FALSCH ist: „Bilder via weheartit“ – da könnte ich ausrasten! Hat jemand von euch mal eine wissenschaftliche Arbeit geschrieben, zum Beispiel eine Bachelorarbeit? Als Quellenangabe zu schreiben „via weheartit“ ist, als würde ich in meinem Verzeichnis „Google“ als Quelle angeben. Das könnt ihr ja mal probieren, ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr durchfallt. Weheartit besitzt an den Fotos keinerlei Rechte. NULL. Es ist einfach nur ein Sammelportal für Fotos, die in 90% der Fälle unerlaubt genutzt werden.
Nur, weil jeder so verlinkt heißt das nicht, dass es richtig ist. Versucht einfach, so genau wie möglich den Urheber des Fotos zu finden und bittet um Erlaubnis. Ihr könnt auch über Flickr eine OpenContent-Suche machen, die Bilder sind dann nicht geschützt und dürfen verwendet werden. Verlinkt so genau ihr könnt.

#2 Links
In connection to #1 I would like to talk about links. This is mostly about using other people’s pictures. I’m sure know picture collection sites like weheartit or Pinterest and love making collages and ‚inspirations‘ out of it – so did I. This sure is a great thing but in most of the cases, it is a huuuge violation of copyright. If people would start acting against the use of their pictures, we would all look stupid – including me….
Of course I have also taken pictures and made them into a collage but what I always try to do is to get as close to the original source as possible – there are links available on weheartit that you can follow. What most people (almost everyone!) is doing but what is just completely wrong: ‚pictures via weheartit‘. Has anyone of you ever written a scientifical paper, maybe a bachelor thesis or something? To source the picture with ‚via weheartit‘ is just as wrong as stating ‚Google.com‘ in the bibliography of the thesis – you wouldn’t pass! Weheartit does not own the rights – any rights – to the pictures and thus is not the correct source. It’s just a place to collect them without being allowed to use them. Just because everybody says ‚via weheartit‘ does not mean it’s the correct way. Just try to find the original source and ask for permission to use the photo. Write a complete sentence (‚This photo belongs to XYZ‘). On Flickr, you have the option to search for OpenContent pictures that can be used without permission.

~ ♥♥♥ ~

#3 Höflichkeit
Dieser Punkt ist eigentlich fehlt am Platz. Eigentlich müsste darüber überhaupt nicht gesprochen werden, allerdings kriege auch ich ab und an einen Kommentar oder lese irgendwo Gespräche, in denen jegliche Höflichkeit verloren gegangen ist. Bitte und Danke sagt ihr zu Hause auch, warum also nicht, wenn ihr euch in der Internetwelt herumtreibt? Gerade hier ist es wichtig, auf seine Äußerungen und Ausdrucksweise zu achten, denn das Internet verzeiht nichts. Irgendwo findet sich alles wieder. Und gerade weil es das Internet ist und ihr den Leuten nicht face-to-face gegenüber steht ist es wichtig, wie ihr euch ausdrückt, denn ihr könnt euer Geschriebenes nicht mit Gestik und Mimik untermalen – so ist es für den Leser viel schwieriger, die richtige Stimmung aufzufassen. Ein Smiley hier und da ist manchmal ganz hilfreich. Ich persönlich muss da total drauf achten, ich bin „in echt“ ein sarkastischer und ironischer Mensch und gerade in schriftlicher Form muss man genau seine Wörter wählen, damit das auch deutlich als Ironie rauskommt.
Ich weiß auch nicht wie es euch geht, aber ich kriege wahnsinnig viele Mails ohne Begrüßung, ohne Namen… was ist das los? Ein bisschen Höflichkeit ist nie fehl am Platz 🙂

#3 Politeness
This should not even be a point but I feel like I read a lot of comments or conversations, where no politeness can be found at all. You’re saying ‚Please‘ and ‚Thank you‘ at home too, so why not on the internet aswell? Especially here, it is important to watch your statements and your phrasing. People don’t see you face-to-face and they can’t see your facial expressions and gestures which makes it harder to get the tone of what is being said. A smiley here and there can be very helpful. Personally, I have to watch what I’m writing a lot because ‚in real life‘ I am rather sarcastic and ironic and not everyone can tell that when I’m only writing so I have to re-check my every word.
Also, I get a lot of e-mails without any greetings or so – what’s wrong here? Politeness has never caused any trouble…

#4 Negatives Feedback
Der Mensch ist so veranlagt, dass ihn negatives Feedback kurzfristig wahnsinnig runterzieht, er aber über lange Sicht von den positiven Dingen nährt. Auf Dauer gesehen ist negatives Feedback also kein Problem, aber für den Augenblick kann negatives Feedback, zum Beispiel ein Hater-Kommentar, ein paar blöde Auswirkungen auf euch haben. Bekommt ihr negatives Feedback, dann gibt es eigentlich nur eine Sache, die ihr tun könnt: Durchatmen. Laptop weg. Was anderes machen.
Wer einen gemeinen Kommentar bekommt ist erstmal getroffen, verletzt und wird zunächst wütend sein. Das ist völlig normal und verständlich – aber in diesem Zustand direkt zu reagieren ist Gift! Das ist mir beim Julian-Post (hier, die Kommentare habe ich inzwischen gelöscht) passiert, weil mir das Thema persönlich einfach so unglaublich wichtig ist, dass ich tatsächlich für ein paar Minuten die Fassung verloren habe, als ich den anonymen Kommentar bekam – und ich bin auch heute noch wütend darüber. Aber was bringt es mir, mich darüber aufzuregen? Gar nichts.
Also. Durchatmen. Weg vom Laptop und sich später in aller Ruhe nochmal überlegen, ob es überhaupt notwendig ist, was dazu zu sagen. Am besten lasst ihr es einfach so stehen, gebt den Leuten keine Aufmerksamkeit und Angriffspunkte – Diskussionen mit Hatern gibt es auf anderen Blogs genug, was ich immer als sehr unprofessionell auffasse – Beispiele dafür gibt es genug!
Im Endeffekt stehen bei mir 5.179 positive Kommentare gegen 2 negative Äußerungen. Bei einer weiß ich gar nicht mehr, worum es ging und den zweiten Kommentar habe ich gelöscht. Tadaaa!

#4 Negative Feedback
Humans tend to let negative feedback burn them down for the moment, but will remember the positive feedback in the long run. So, looking at the future, negative feedback is not a problem but can be in the moment you receive it. Let’s take a hater’s comment as an example. Right after reading it, there is only one thing you can do. Take a breath, put your laptop away, do something different.
When receiving a mean comment, of course you are hurt and angry at first. That is completely normal and understandable – but reacting to it right away can do even more harm. That’s what happened to me after receiving a bad comment after posting something that was reaaaally important to me personally. I answered right away and it ended in a discussion. Not very professional and I now regret not taking a step back. Being mad – or rather staying mad – about it doesn’t help anyone. Breathe. Let it go. Later, think hard if you have to respond to it or not. Don’t give anyone the chance to get back at you for commenting back.

~ ♥♥♥ ~ 

#5 Konstruktive Kritik
Es ist immer so eine Sache mit der konstruktiven Kritik, denn ehrlich gesagt kenne ich kaum eine Person, die tatsächlich konstruktiv kritisieren kann. Da es keine feste Regelung gibt, sage ich einfach mal, wie ich sowas handhabe: in den meisten Fällen halte ich erstmal meinen Mund. Mir muss schließlich nicht alles gefallen was andere fabrizieren und ich möchte den Verfasser eines Texts oder Bildes nicht ‚beleidigen‘, weil ich weiß, dass er sich Mühe gegeben hat und daher lasse ich meist lieber Leuten den Vortritt, die es schön und gut finden und ein paar nette Worte finden.
Wenn ich aber wirklich etwas zu sagen habe und meine Meinung verkünden möchte, versuche ich immer eine positive mit der negativen Sache zu verbinden und vor allem mache ich deutlich, dass es sich um meine persönliche Meinung handelt. Einfache Sache: ‚Die Tasche ist hässlich!‘ versus ‚Mir persönlich sagt die Form der Tasche jetzt nicht so zu, aber die Farbe finde ich toll!‘ – merkt ihr den Unterschied? Welchen Kommentar würdet ihr lieber bekommen?
An dieser Stelle vielleicht eine kleine Anekdote. Meine liebe Leserin Manu von Manu’s Life and Mind ist ein absoluter Spezialist, was Kommentare angeht – im positiven Sinne. Wenn ich in meinen Mails sehe, dass sie kommentiert hat, fange ich heimlich an zu bibbern. Manu ist keine, die unter jeden Post schreibt „ach wie toll!“, sondern sie hat ihre eigene Meinung und kann die auch immer gut vertreten, niemals bösartig schreibt sie, wenn ihr was nicht gefällt, es ist dann einfach nur eine neutrale Aussage. Daher bin ich immer insgeheim am zittern, ob ihr gefällt was ich mache oder nicht – es ist als würde ich versuche, eine positive Aussage von ihr zu bekommen, denn dadurch, dass sie auch mal was „schlechtes“ sagt, sind ihre lieben Kommentare gleich noch viel mehr wert. Ist schon fast ein kleines Ratespiel mit „Hat’s der Manu gefallen?“ 😉
Huhu, Manu, jetzt hab ich dir ein Geheimnis verraten, das wusstest du nämlich gar nicht! Deine Kommentare sind gut für meinen Adrenalin-Spiegel!

#5 Constructive Criticism
It really is something with constructive criticism – I’m not sure I can name to many people who are really able to do it right. As there are no rules, I’ll just tell you how I handle it. In most cases when reading a post I don’t like, I just shut my mouth and leave it with that. I know that behind every post there usually is a lot of thinking and hard work so I don’t want to hurt the other person. I rather let those speak who have something nice to say.
If ever I feel like I really need to express myself, I try to connect the negative statement to a positive point and – most importantly – emphasize that it is my very own personal opinion. It’s easy: ‚That bag is ugly!‘ versus ‚Personally, I don’t like the bag but I think the color looks great!‘ – which comment would you rather read on your blog? If you can’t think of something positive to say or are not able to be very very neutral and kind about the negative thing you have to say, don’t comment at all, that’s what I think.
Let me tell you about my reader Manu, who is a specialist in constructive criticism – and I really mean that. When I see she commented on something I wrote, I’m always getting all excited. Manu is not a person who just writes ‚Oh that is just so great!‘ under every post but can express very neutrally and non-mischievously if she didn’t like something. I’m now always like ‚Did Manu like it?‘. 

40 Kommentare

  1. Merle
    Juni 6, 2012 / 7:16 pm

    :)! mal wieder toll zu lesen
    finds immer sehr interessant von dem Bloggertreffen zu lesen 😀
    Höflichkeit und Anerkennung find ich wirklich SEHR wichtig!!
    damit gar nicht erst iwie Ärger über andere Blogger aufkommt und man dann iwie böse Kommentare schreibt
    🙂

  2. Juni 6, 2012 / 7:29 pm

    heeey 🙂 ich mag deine posts, welche vom "the hive" sind. es ist echt toll zu sehen, welche dinge wichtig sind und welche eher in den hintergrund gestellt werden können. viele dinge nimmt man auch gar nicht so war, wie die frau es dort erklärt hat! ach übrigens hast du n kleinen fehler gemacht, beim ersten punkt hast du bei dem auf englisch eine 2 -> #2 Giving Credit. hihi wie süß du das auch mit manu geschrieben hast 😀 die muss sicherlich grinsen, wenn sie dies hier liest 😀

    Liebste Grüße moni_♥
    Schau doch mal bei mir vorbei, würde mich freuen: 222 Leser Gewinnspiel 🙂

  3. Juni 6, 2012 / 7:22 pm

    Wow, was für ein Eintrag! Ich hab ihn gerade fertig gelesen und bin überwältigt. Du schreibst sehr interessant, da möchte man gar nicht aufhören zu lesen:) Das mit weheartit etc. da stimm ich dir zu. Ich selbst hab "die Regel" auch schon gebrochen… versuche aber in Zukunft meine Quellen genauer anzugeben. Das Schwierige manchmal ist: Ich finde irgendwo (irgendwann) ein Foto, speichere es und wenn ich es dann für meinen Blog brauche, dann hab ich gar keine Ahnung mehr woher das Bild stammt.

    Liebe Grüsse

  4. Juni 6, 2012 / 7:28 pm

    danke liebe leonie für diesen super tollen post wieder mal! ich liebe solche beitrage und verschlinge sie regelrecht da ich sie als äußerst hilfreich empfinde. ich muss dir bei allen punkten zustimmen und finde es auch sehr traurig, dass es gerade beim thema höflichkeit und konstruktive kritik manchmal ein bisschen hapert :S gleichzeitig gibt es aber sooooo viele superliebe leute die dann ganz schnell wieder ein lächeln auf die lippen zaubern 🙂 <3

    liebste grüße

  5. Juni 6, 2012 / 7:31 pm

    Super! Stimme mit dir überall überein und freue mich, dass das mal gesagt wird. Nur eine Sache hat mich irritiert:
    "Ich weiß auch nicht wie es euch geht, aber ich kriege wahnsinnig viele Mails ohne Begrüßung, ohne Namen… was ist das los? Ein bisschen Höflichkeit ist nie fehl am Platz :)"
    Ich weiß nicht genau, was du mi Mails meinst – ziehst du dabei auch Kommentare mit ein? Denn bei denen finde ich Begrüßung (erst recht den Namen) überflüssig, schließlich soll es sich dabei ja nur um ein kurzes Feedback handeln.
    Und? Habe ich konstruktiv kritisiert? 🙂

  6. Juni 6, 2012 / 7:36 pm

    Ich finde den Post super, danke für die ganzen Hilfen! Denn bisher dachte ich auch immer, dass ein einfaches 'via weheartit' ausreicht, aber jetzt weiß ich es ja besser :b
    ich finde Höflichkeit auch sehr wichtig, auch wenn es einem vielleicht manchmal schwer fällt, aber es muss sein:)
    Liebe Grüße!

  7. Juni 6, 2012 / 8:04 pm

    Find es toll das du das alles nochmals so auf den Punkt bringst.
    Und ich merke ich gehöre auch zu diesen Leuten die nur schreiben via weheartit.com und ich denke ich müsste das auch mal ändern. Und flickr zu nutzen denke ich ist auch ne gute Lösung.

  8. Juni 6, 2012 / 8:07 pm

    Danke für diesen Post! 🙂
    Ich glaube, man kann das mit dem Urheberrecht gar nicht oft genug erwähnen, weil es immer wieder Personen geben wird, die das trotzdem – sei es bewusst oder aus Versehen- missachten.

  9. Juni 6, 2012 / 8:07 pm

    Ich kann mich den meisten über mir nur anschließen… Man merkt du machs dir echt Gedanken zu den Sachen und hilfst denen, die wie ich noch ein kleines Blog-Baby besitzen. Danke dafür 😀
    Nur eine Frage bleibt… Wo zauberst du immer diese schönen Fotos her? speziell das wo du auf der Straße sitzt hat es mir angetan ♥
    Liebe Grüße Isabel

  10. Juni 6, 2012 / 8:12 pm

    auch dieser Post ist sehr gelungen :)Ich stimme dir in allen Punkten zu!
    Er hat mich zum nachdenken angeregt, ich hoffe ich habe immer alle Blogger genannt und gelobt, wenn ich mal ihre Ideen benutz habe 😉

    Liebe Grüße! 🙂

  11. Juni 6, 2012 / 8:19 pm

    super post! unterschreibe ich alles so!
    man bricht sich keinen zacken aus der krone, wenn man nett und höflich ist!
    🙂

  12. Juni 6, 2012 / 8:56 pm

    Schöner Beitrag, alles sehr wichtige Punkte! Ich bin Pinterest so verfallen, aber habe auch ständig ein schlechtes Gewissen deshalb, da ich auch sehr großen Wert auf Originalverlinkungen etc. lege. Liebe Grüße

  13. Juni 6, 2012 / 9:01 pm

    Eigentlich sollen alle diese Regeln selbstverständlich sein. Die Sache ist nun, ob man jetzt Blogging ernst nimmt oder nicht, weil im "realen" Leben halten sich die Meisten schon an solche Vorschriften. 🙂

  14. Juni 6, 2012 / 9:07 pm

    *Danke für deine schnelle Antwort. Wenn man's genau nimmt ist das Konzept von Pinterest aber eigentlich auch schon fraglich. Mit dem Urheberrecht kommt nämlich das Verbreitungsrecht (also auch die Verbreitung via Internet), dass ebenfalls nur dem Urheber zusteht. Habe grad eine Klausur über den Kram geschrieben. Naja, aber im Fall von Blogs etc. liegt es ja eigentlich nur im Interesse der Autoren, dass man an Bekanntheit gewinnt. Das kann man natürlich so oder so stundenlang diskutieren. Ich werd's jedenfalls weiter benutzen, im Bewusstsein, nicht nur die Bilder einfach zu sammeln, sonder auch auf den Seiten, die dahinter stecken zu stöbern. Das macht mir ja auch Spaß. Entschuldige für den langen Kommentar, aber finde das sehr interessant 🙂 Liebe Grüße

  15. Juni 6, 2012 / 9:19 pm

    *Das ist wie so oft nicht ganz klar, ob und wie dagegen vorgegangen werden kann. Ich muss das auch noch mal googlen, aber ich denke es besteht keine Gefahr da irgendwie in Schwierigkeiten zu kommen. Das ist wie mit Musik verbreiten. Wer kann schon kontrollieren, wie oft man es verbreitet (iTunes erlaubt 3 mal pro Song, soweit ich weiß), einfach ne Grauzone 😀

  16. Juni 6, 2012 / 9:29 pm

    mal wieder ein sehr schöner post. ich liebe es deine sachen zu lesen. da merkt man richtig das du mit herzblut dabei bist. und wieder mit so tollen tips gespickt. danke das du uns an dem event so teilhaben lässt^^

  17. Juni 6, 2012 / 9:44 pm

    Die existieren leider nur noch virtuell, das waren Fotoreste vom letzten Wochenende 😉

    Ansonsten hättest du mich mal beim Lesen deines Posts hier sehen müssen: "Ja…" "Genau…" "Ouh ja, das hatte ich auch schon" "Wo sie Recht hat…" – ich hab die ganze Zeit genickt wie so ein Kofferraumablagen-Wackeldackel. Wieviele Posts von The Hive hast du denn noch auf Lager? Bitte sag, dass es noch ganz viele sind!!!

  18. Juni 6, 2012 / 9:47 pm

    Die Sache mit Verlinkungen finde ich auch ziemlich heftig, weil manche Blogger (nicht so viele, aber ein paar) meine, sie hätte eine eigene Idee, wenn sie beispielsweise das Weizenmehl durch Vollkornmehl in einem Rezept ersetzen udn es als ihr eigenes ausgeben, ich verlinke ziemlich oft und auch gerne, weil ich einfach auch finde, dass sie Mensch für ihre tollen Ideen gelobt werden sollen und Anerkennung bekommen sollen. Negative Kritik habe ich zum Glück fast noch nie bekommen, aber im ersten Moment denke ich immer gleich: Super Ronja, dass hättest du viel besser machen können. Aber dann, wenn ich mehr darüber nachdenke, freue ich mich darüber, dass sich jemand die Mühe gemacht hat mir einen Tipp zugeben, denn ich dann beim nächsten Mal anwenden kann. Als natürlich höflich! Und mit Begründen mit Kommentaren wie: Dein Blog ist sch***e! (Hatte ich zum Glück noch nie) Kann man erstens nichts anfangen, weil man ja gar nicht weiß woran diese negative Meinung liegt und zweiten ist es einfach extrem Unhöflich. Das fehlende Bedanken ist mir auch schon aufgefallen. Du weißt ja, dass ich Blogvorstellungen mache und einmal habe ich also eine gemacht und der Person den Link zugeschickt und nicht mal ein Danke kam zurück. So etwas finde ich einfach sehr schade, weil es ja nicht so ist, dass ich die Vorstellung in zwei Minuten mache.
    Das klingt jetzt alles natürlich negativ, natürlich ist das alles bei einem kleinen Anteil der Bloggerszene, es gibt selbstverständlich sehr, sehr viele tolle Menschen, denen man nicht eins dieser Dinge unterstellen kann.
    So, jetzt habe ich es geschafft so durcheinander wie möglich zu schreiben und nicht einmal zu erwähnen wie toll dieser Post war und wie sehr es mich freut, dass du dir so viel Mühe bei den Posts und den Kommentaren gibst 🙂
    So nochmal schnell alles kopieren ;)…
    Lg Ronja

  19. Juni 6, 2012 / 11:51 pm

    ich mag es, dass ich deine langen posts so schnell und mühelos gelesen habe. also nicht unsorgfältig, deine posts sind einfach (was ist das gegenteil von mühsam? – genau das!) 🙂
    ich verlinke gerne und oft auf meinem blog und ich stelle auch gerne meine lieblingblogs vor – unaufgefordert, einfach weil sie mir so gut gefallen.. aber das ist ein anderes thema. ich glaube vielen ist gar nicht bewusst wie rechtswiederig sie mit dem posten von fremden bildern handeln. (ich muss vorallem bei tumblr auch immer wieder daran denken). darum finde ich deinen post wirklich sinnvoll!
    kuss vom meeresgrund

  20. Juni 6, 2012 / 10:01 pm

    Dankeschön für deinen super lieben Kommentar, natürlich komme ich zu dem Geburtstag deiner Mama :), ich spinnen mir gerade schon ein Konzept zusammen 😉 Wie alt ich bin? Uägrs, meine Hassfrage ;), ich werde nächste Woche 14 ;)!
    Lg Ronja

  21. Juni 6, 2012 / 10:12 pm

    Ich hab *klopf auf Holz* noch nie was mit Bloggermobbing oder sonstigen Hetzkampagnen zu tun gehabt. Finde ich auch sehr schade, wenn ein Hobby auf einmal zum Spießrutenlauf wird, weil andere Blogger denken man sei Fake oder mache wen nach und auch Beleidigungen gehören nicht in die Kommentarbox…Respekt ist und bleibt das Wichtigste beim Bloggen-Leben und leben lassen:) Glg Isa

  22. Juni 6, 2012 / 10:16 pm

    :D, 'Jazzy', super :)! Das ist so etwas was ich am Internet mag, erstmal weiß keiner genau wie alt du bist und kann sich einzig und allein von deinem 'Auftreten' ein Bild machen. Wenn ich auf mein Header schreiben würde 'Ich bin 13', würde wohl jeder 2. wegklicken udn sich denken: Bravolesender- Kreistenier-Justin-Bieber-Fan-Popstar-werden-wohlendes-Make-up-und-Klamotten-abhängiges-Mädchen? Nein, danke! So kann jeder heraus finde, dass ich nichts von all dem bin, hoffe ich zumindest mal 🙂
    Lg Ashley ;D

    PS. Nein, so möchte ich NIE neiße 🙂

  23. *la fille blonde
    Juni 7, 2012 / 6:53 am

    Mal wieder ein interessanter Post von dir 🙂 Punkt 1 versuche ich, wenn möglich zu befolgen. Allerdings habe ich auch schonmal ein DIY gezeigt, wo ich einfach nicht mehr wusste, von wem es war. Hab dann aber geschrieben dass sich die, die das gepostet hat, ja melden kann, falls sie meinen Blog liest 😉 Die Angst, dass welche den anderen Blog besser finden, hätte ich aber nicht.
    Zu Punkt 2: das war mir bisher nicht klar. Ich speicher oft Bilder von weheartit, und poste sie dann irgendwann – dann weiß ich natürlich nur noch, dass diese von weheartit stammen.
    Bei den anderen Punkten kann ich dir auch nur zustimmen 🙂

  24. Juni 7, 2012 / 6:43 am

    Hi!

    Würde jeder respektvoll verlinken, wären die blogs nur zur Hälfte gefüllt. Vor allem Fotos von Prominenten sind ja wohl kaum mit deren Einverständnis kopiert worden. Aber egal, ich blieb an Deinen Worten zur positiven Kritik hängen. Ich habe es schon oft erlebt, dass solche nicht gut angenommen wird. Bei Fragen des Geschmacks bleibe ich auch oft still, oder weise darauf hin dass es eine Geschmacksfrage ist (und spreche es auch nur an, wenn ich im gleichen Kommentar ein Lob äußere). Dennoch macht man sich nicht grade beliebt, wenn man eine Kritik hat. Ich sage darum nur in Fällen etwas, wo es dringend notwendig ist, so wie neulich in einem blog wo das komplette Layout auf meinem Bildschirm zusammengeschoben war, und ich nicht mehr lesen konnte. Solche Informationen sind für den Blogbetreibe ja wichtig, und auch wenns wehtut… da muss er durch.

    Im Großen und Ganze finde ich blogs maßlos überbewertet, aber ich weiß auch dass Kuchen dick macht und esse ihn trotzdem. 🙂

    Viele liebe Grüße, Bärbel

  25. Juni 7, 2012 / 7:36 am

    Huhu,
    ich bin heute zum ersten Mal auf deinem Blog (und komme sicher wieder 😉 ) und bin beeindruckt von diesem Post.
    Sehe es genauso und ärgere mich immer wieder wenn ich sehe, dass meistens (nicht immer, wirklich nur MEISTENS) die schon sehr großen und berühmten Blogs eine vermeintlich eigene Idee veröffentlichten und man dann in dem Zeitschriftensammelsurium aus den letzten Jahren blättert und sich dann nur an den Kopf packen möchte. Naja… :))
    Danke auf jedenfall für deinen Post. Und ich hoffe den lesen sehr sehr viele noch!! 🙂
    xo Julia

  26. Juni 7, 2012 / 11:37 am

    Uargs…du erinnerst mich an meine Bachelorarbeit 😀 hehe, wo ich mich grade (wie passend) mit den Quellenangaben beschäftige 😉
    Aber guter Beitrag! Finde ich sehr interessant 🙂

    Liebe Grüße

  27. Juni 7, 2012 / 12:10 pm

    Ich finds echt wahnsinnig gut, dass du das alles mal in einem Beitrag ansprichst, bei Posts mit Bildern wo drunter steht: 'via Tumblr' krieg ich die Krise! Ich finde so was einfach schrecklich und unfair den Urhebern gegenüber. Ich meine, niemand will doch, dass die Fotos, für die man sich so viel Mühe gegeben hat, irgendwo ohne Rückverlinkung im Web rumwandern!
    Genauso schrecklich und unhöflich finde ich Kommentare wie 'Man, bist du hässlich! Und dein Blog auch!'
    Aha. Soll jetzt bitte was für einen Sinn haben? Gegen konstruktive Kritik, die einem auf höfliche Art und Weise sagt, was am Blog vielleicht nicht ganz so gut oder verbesserungswürdig ist, gibt es ja nichts einzuwenden, aber gegen solche sinnlosen Kommentare schon!

  28. Juni 7, 2012 / 12:24 pm

    Liebe Leonie,
    dein Schreibstil ist echt super und es lässt sich alles super lesen.
    Die drei Fotos sind sehr schön, auch wenn persönlich beim 2. Foto den dünnen Gürtel weggelassen hätte.
    Liebe Grüße,
    Rina ♥

  29. Anonym
    Juni 7, 2012 / 4:20 pm

    find ich gut, was du hier anbringst 🙂
    besonders den julian-post, der hat mich sehr bewegt..
    ich persönlich passe immer auf!!

  30. Juni 7, 2012 / 4:28 pm

    wieder sehr gut,
    das mit den Bildern ist mir bekannt, deshalb verwende ich eigentlich in 99% nur meine eigenen. ich glaub auch, wenn man die quelle angibt, hat man noch kein recht auf nutzung, oder?

  31. Juni 7, 2012 / 6:31 pm

    Super Eintrag!
    Das mit dem We heart it und Pinterest ist mir echt neu! Ich wusste nicht, dass ein via weheartit nicht ausreicht. Man sieht es ja wirklich ständig auf Blogs. Mich mit eingeschlossen. Nun hast du mich eines Besseren belehrt 🙂
    Ich werde versuchen, das in Zukunft mehr zu beachten.
    Liebe Grüße

  32. Juni 7, 2012 / 6:45 pm

    Oh mein Gott, jetzt schäm ich mich richtig.
    Ich hab nur die ersten 3 Punkte gelesen, dann musste ich weg (Pfarrgemeinderatssitzung wegen Pfarrfest…).
    Hab aber, damit ich es nicht vergesse, das mit den Bildern noch schnell geschrieben. Weil ich mir eben nicht sicher bin, ob man das darf oder nicht. Und du bist ja meist sehr gut informiert.
    Gott, wie peinlich ist das denn.
    Und natürlich Danke, es macht mir immer Spaß deine Posts zu lesen. Ja manchmal bin ich ziemlich neutral, andere fassen das vielleicht auch als kalt auf. Aber ich mein es nie bösartig.
    lg
    Manu

  33. Juni 8, 2012 / 6:41 pm

    zu #1: Ich finde den Zug, wenn man jemanden nicht verlinkt, genauso dreist, wie wenn man bei Edeka ein Tüte Chips klaut. Immerhin hat derjenige die Idee gehabt und ich fande sie toll, aber ich habe sie nunmal nicht erfunden. Ich wäre gar nicht so kreativ wie manche hier, aber wenn ich sowas sehe, möchte ich es auch machen und dann verlinke ich natürlich auch.

    zu #2: Gut dass du das sagst, ich speichere mir die Bilder immer nur auf dem Ipad ab und weiß meistens, dass woher ich sie habe, also ob es Weheartit oder Tumblr war, aber von wem weiß ich dann auch nicht mehr, ich werde da nun drauf achten.

    zu #3: Ich habe bisher noch nie gelesen, dass jemand unfreundlich war, außer bei so wirklichen Hater-Kommentaren, aber die finde ich einfach nur lächerlich und würde sie selbst sofort löschen und ignorieren, diesen Anonymen-Hatern kann man eh nie gerecht werden 😉

    Manche, finde ich, übertreiben es aber aucb mit der Höflichkeit und da wirkt es einfach nur wie "ich muss das schreiben, ansonsten wirke ich vielleicht unhöflich", wenn mir jemand schreibt "Oh, auf Juist, ja da war ich auch schon", dann muss ich demjenigen nicht unter seine Post ein "Danke für dein Kommentar" schreiben, sowas finde ich unnötig, es trägt 1. nichts zum Thema bei und 2. sollte es doch jedem klar sein, dass ich mich über Kommentare freue und dankbar dafür bin.

    Bei Kommentare wie "Oh was für ein schönes Outfit, woher hast du das?" Ist so ein Danke schon angebrahct, ich finde aber trotzdem, dass es kein MUSS ist.

    zu #4: Negative Kommentare ist ein großer Allgemeinbegriff, denn wenn mir jemand zu einem Outfit schreibt "Ich finde das Outfit nicht so schön, die Farben stehen dir nicht" oder so etwas, bin ich FROH!, hingegen wenn mir jemand schreibt "Meine Güte siehst du fett aus in dem Kleid, lass das mal weg", finde ich es gemein und auch frech. Und von solchen Hater-Kommentaren ganz zu schweigen.

    Ich habe ja auch bei deinem Post über diese blumige Jacke überlegt, ob ich dir meine Meinung schreiben soll, weil sie eben in gewisser Weise Kritik war, aber ich denke mir immer, was bringt es dir/was bringt es anderen, wenn ich immer nur schreibe, dass es mir gefällt und wenn mir was nicht gefällt, dann schreibe ich nicht. Das bringt doch keinen von uns weiter, wenn wir immer nur Zuspruch bekommen.

    zu #5: Ja das passt irgendwie auch zu meiner Antwort zu #4 🙂

    Puh.. sorry für den langen Text 🙂

  34. Juni 10, 2012 / 9:07 am

    Danke für den Vergleich mit der wissenscahftlichen Arbeit und Google! =)

  35. Juni 11, 2012 / 9:54 am

    Die Konferenz war bestimmt spannend, ich freu mich immer über solche Berichte und die damit verbunden Tipps! Natürlich sollte vieles von dem, was du schreibst, eigentlich selbstverständlich sein, ist es aber leider wirklich nicht, deshalb ist es immer wieder gut, noch mal darauf hinzuweisen (wie war das mit dem steten Tropfen…?!). Also gerne mehr solche Posts!!
    Viele Grüße, Katja

  36. Juni 23, 2012 / 3:51 pm

    Ich finde deinen Beitrag sehr interessant, besonders den Hinweis mit den Bildern. Ist es jedoch nicht so, dass bei Weheartit oder auch Tumblr selbst die ursprüngliche Quelle nicht der Urheber des Bildes ist? Es gibt natürliche auch offizielle Tumblr Blogs, die meisten Bilder werden wohl aber geklaut sein…Ich denke, dass man allgemein ganz vorsichtig mit den ganzen Fotoportalen sein sollte und man nur Bilder nutzen sollte, wenn man sich zu 100% sicher ist, dass der Urheber es gestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.