RECIPE: Ofenkürbis-Sandwich mit Feta & Honig

In letzter Zeit habe ich euch immer wieder mal den Instagram-Account meiner Freundin Issy (@issys_happiness) erzählt. Sie ist gelernte Floristin und somit quasi prädestiniert für alles, was optisch was hermachen soll – aber da ist noch nicht Schluss. Issy kocht gerne und das ganze am liebsten fleischlos und ab und an sogar vegan. Und spätestens jetzt solltet ihr auf ihrem Account vorbeischauen und euch die unfassbar schmackhaften Bilder anschauen. Ich kenne kaum jemanden, der sein Essen so schön und mit so viel Liebe anrichtet.

Und weil ich genauso gerne ohne Fleisch esse, aber weder sonderlich begabt im Kochlöffel schwingen noch in der Auswahl meiner Rezepte bin, habe ich Issy gefragt, ob sie nicht mal mit mir zusammen kochen würde – und das haben wir am Samstag direkt umgesetzt. Nicht nur sieht das Essen genau so toll aus, wie ich es mir erhofft hatte, sondern es schmeckt auch noch tausend Mal besser als es aussieht.

Da wir beide enorme Kürbisfans sind und wir finden, dass man mehr als Kürbissuppe und Kürbispommes machen kann und das Gemüse nicht nur in den Klischee-Herbst stecken sollte, haben wir gemeinsam beschlossen, einen Ofenkürbis zu machen. Das geht schnell, schmeckt super und sieht durch das kräftige Orange auch noch schön aus. Win-win! Das Rezept findet ihr unten. Übrigens – ein weiteres Rezept mit Kürbis findet ihr hier. Happy Cooking!

ZUTATEN

Baguette oder Ciabatta eurer Wahl
Hokkaido
Fetakäse
Honig
Öl
(Chili-)Salz
Pfeffer
Rosmarin
Thymian
Bohnenkraut
Walnüsse
Sesam (weiß oder schwarz)

 

SO GEHT’S

  1. Hokkaido waschen, entkernen und Würfel oder Scheibchen schneiden; auf ein Backblech legen
  2. Marinade aus Öl und allen Kräutern mixen und den Kürbis damit einpinseln, mit Honig beträufeln (gerne großzügig) bei 180 Grad in den Ofen, ca. 15-20 Minuten (oder bis er gabelweich ist)
  3. Parallel das Brot in Scheiben schneiden, ebenfalls mit der Marinade bestreichen und ebenfalls im Ofen backen, bis sie kross sind.
  4. In der Zwischenzeit Feta bröseln und wer gerne möchte, kann auch Zitronen vierteln und später deren Saft über das Sandwich träufeln. Walnüsse in einem Topf anrösten (häufig wenden).
  5. Brotscheiben herausholen, mit Honig beträufeln, mit Hokkaidowürfeln oder -scheiben belegen, Feta darüberbröseln, Walnüsse dazudrapieren, Sesam aufstreuen und frische Kräuter wie Thymian und Bohnenkraut garnieren. Fertig!

MerkenMerken

2 Kommentare

  1. Anette-Mama
    Dezember 11, 2017 / 2:58 pm

    Mmmhhm. Das sieht super lecker aus.. Das probiere ich auch!

    • Lena
      Dezember 12, 2017 / 9:30 pm

      Das musst du auch – es war unglaublich lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.