DIY: Fussball-Bett für Kinder

Also, dass ich Pinterest für meine eigenen Einrichtungszwecke nutze, ist für euch ja jetzt nichts Neues. Ständig habe ich das Inspirationsportal dafür genutzt, meinen eigenen Einrichtungsstil zu finden und so meine eigenen Räumlichkeiten auszustatten. Als dann letztes Jahr aber klar war, dass in der gemeinsamen Wohnung von meinem Freund und mir auch ein Kinderzimmer – für den Junior meines Freundes – seinen Platz haben wird, da eröffnete sich mir eine ganz neue Welt. Die Pinterest-Kinderzimmer-Welt, um genau zu sein.

Da der Kleine ein Fußballfan ist, war für mich schnell klar, dass das Thema für das Zimmer darauf angepasst werden muss. Auf Wunsch des Juniors wurde die Wand hinter dem Bett hellgrün – wäre jetzt nicht meine erste Wahl gewesen, aber kann ich als interpretiertes Fußballfeld dann doch gerade noch so durchgehen lassen. Ich suchte also stundenlang die Tiefen von Pinterest nach coolen Möglichkeiten, was ich denn umsetzen könnte.

Relativ schnell hat sich das Fußball-Bett dann als mein absoluter Favorit rauskristallisiert und leider ist das auch, zu meiner Schande, das einzige DIY, das ich von meiner großen Kinderzimmer-Planungsliste bisher umgesetzt habe. Aber dafür auch das coolste. Irgendwo muss man ja anfangen.

Falls ihr ein fußballverrücktes Kind zu Hause habt: damit könnt ihr eine riesige Freude machen! Grundlage ist bei uns das MALM-Bett von IKEA, klassisch in weiß. Die Umrandung sowohl am Kopf- als auch am Fußende ist 5cm breit und damit perfekt passend für die im Baumarkt erhältlichen Quaderpfosten. Diese habe ich mit schwarzem und weißem Panzertape abwechselnd beklebt und mit Winkeln verschraubt und auch mit Winkeln am Bett befestigt. Für die Halterungen und Spannung des Netzes reichte ein kreativer Gang durch den Baumarkt.

Für die gebogenen Rohre, die von den oberen Ecken des Tores nach hinten unten verlaufen, haben wir Aluprofile zurechtgebogen und mit Deckenwinkeln (ich habe diese hier gekauft, weil die im Baumarkt nicht zum Aluprofil gepasst haben) befestigt. Da die Profile nicht perfekt in die Winkel gepasst haben, habe ich mit Silikon den Luftraum ausgefüllt und so die Aluprofile auch gleich stabilisiert. Für die Querstange hinten, damit das Netz schön gespannt ist, haben wir in die gebogenen Profile Winkel mit drei Öffnungen eingefädelt und diese ebenfalls mit Silikon gesichert. Nicht schön, aber selten. Und von Nahem guckt ja eh keiner so genau…

Hört sich sehr kompliziert an – aber wenn man sich das ganze einmal aufmalt, ausmisst und mit offenen Augen durch den Baumarkt marschiert, dann kann man das gut und günstig nachbauen. Was man allerdings bedenken sollte: Männer sind praktisch veranlagt. Dass die Jungs das tatsächlich als Tor nutzen würden und entsprechend jetzt Fußball in der Wohnung spielen, das hatte ich nicht bedacht und macht mich mitunter sehr nervös. War wohl nichts mit meinem einfach-nur-zum-Gucken Fußball-Bett…. 😉

Teilen:

1 Kommentar

  1. Juni 19, 2017 / 11:21 pm

    Schöne Idee! 🙂 Ich freue mich schon darauf irgendwann einmal Kinder zu haben und auch kreativ zu werden – du hast vollkommen Recht, da eröffnen sich einem ganz neue Welten! 😀

    Sonnige Grüße,
    Eleonora my personal lifestyle blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.