RECIPE: Bananen-Chia-Pudding mit Himbeermus

Okay. Wisst ihr, was ein richtig, richtig blödes Gefühl ist? Wen man ausversehen sein Foto-Set aufgegessen hat. Woops. So passiert gerade im Hause Löwenherz (an dieser Stelle bitte das Zonk-Geräusch vorstellen). Ich hatte extra gestern Mittag schon den Bananen-Chia-Pudding vorbereitet, damit er sich über Nacht im Kühlschrank schön entwickeln kann. Heute komme ich nach Hause, dekoriere das Set (a.k.a ich schmeiße Kokoschips und Himbeeren wahllos und planlos über den Tisch) und fotografiere euch das Ergebnis des heutigen Rezeptes.

Als Belohnung erstmal auf die Couch und eines der beiden Gläschen leergelöffelt, weil schmeckt ja gut und so. Eins wird mir nicht mehr passieren: Ich esse meine Rezepte nicht, bevor ich nicht geschaut habe, ob die SD-Karte funktioniert. Hat sie nämlich nicht. Vorher noch schön auf dem Bildschirm angezeigt, war der Ordner auf dem Laptop dann einfach leer. Toll. Musste ich mit dem glücklicherweise noch vorhandenen zweiten Gläschen nochmal fotografieren. Aber jetzt eben nix mit kunstvoll unscharf das Duplikat im Hintergrund. Das müsst ihr euch jetzt eben denken.

Wieso ich jetzt mit diesem Rezept herkomme? Ich habe in letzter Zeit unfassbar viele Videos geschaut und Studien sowie persönliche Meinungen zum Thema Ernährung, Superfoods und ihre Verbindung mit der Gesundheit gelesen. Wir haben Krebs in unserer Familie und wenn man dann überlegt, dass Raffinade-Zucker eigentlich das perfekte Futter für Krebszellen ist, dann wird mir bei dem Gedanken an meine mehreren gezuckerten Tassen Kaffee am Tag doch etwas übel.

Vielleicht geht es ja einigen von euch wie mir. Ihr kennt euch einfach nicht genug aus, wisst vor lauter Chia und Quinoa und sonstigen Superfoods eigentlich gar nicht genau, wie ihr was zubereiten könnt und wie das eigentlich alles hilft. Deswegen dachte ich, ich bilde mich jetzt mal zu diesem Thema nach und nach weiter und kreiere Rezepte, die jeder nachmachen kann (wirklich jetzt – wenn ich das kann, könnt ihr das auch).

So lernen wir nach und nach die Superfoods kennen, die unserer Gesundheit helfen können, lernen Alternativen zur ungesunden Ernährung und vor allem lernen wir, wie wir sie in unserem Alltag einsetzen können. Starten wir also mit diesem Frühstücks- und Snackrezept. Alles weitere unter den Fotos. Habt ihr Bock?

CHIASAMEN

Chia-Samen sind inzwischen sicherlich das bekannteste Superfood. Waren sie vor zwei Jahren meistens nur online auffindbar, gibt es sie inzwischen nicht nur in Reformhäusern, sondern auch bei fast allen gängigen Supermarkt-Ketten. Entsprechend werden die kostbaren kleinen Samen aber auch langsam günstiger. In Flüssigkeit aufgeweicht bilden die Samen eine gelartige Masse – eben fast wie ‚Pudding‘.

Man sagt den Chiasamen viele guten Dinge nach, sie sollen zum Beispiel den Blutzucker regulieren oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbessern. Ich persönlich mag Chia-Pudding als Frühstück in den verschiedensten Variationen. Er füllt den Magen, ohne dabei schwer zu liegen und bei regelmäßigem Verzehr regt Chia – wie Leinsamen – die Verdauung an. Vielleicht sagt man daher, dass Chia auch schlank macht.

Chia-Samen zeichnen sich durch einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren aus und sind zudem noch Quelle für Antioxidantien. Ich habe mehrfach gelesen, dass man nicht mehr als 15g unverarbeitete Chia-Samen pro Tag zu sich nehmen soll.

DAS REZEPT

… ist geeignet für Jedermann. Sprich für Allesfresser, für Vegetarier, für Veganer und es eignet sich z.B. auch perfekt als Frühstück im WeightWatchers Programm. Und so geht’s.

Zutaten (für zwei kleine Weck-Gläser mit 220ml Füllmenge):

  • 200ml Milch (normale, fettreduzierte, Mandelmilch, Kokosmilch – was immer ihr wollt!)
  • eine reife Banane
  • 2-3 EL Chia-Samen
  • zwei Hände voll Himbeeren
  • Honig und/oder Agavendicksaft
  • Kokoschips (nicht nur zur Deko, schmecken auch gut!)

Anleitung:

  • Banane in einer Schüssel zerdrücken. Wer es besonders fein mag, püriert die Banane mit der Milch eurer Wahl zusammen
  • 2-3 EL Chia Samen hinzufügen und gut umrühren. Je mehr Chia ihr verwendet, desto dicker wird später eure Konsistenz. Ihr könnt die Mischung auch anhärten lassen und später nochmal etwas Chia nachgeben, wenn es euch noch zu flüssig ist
  • die Bananen-Milch-Chia-Masse auf die zwei Gläschen aufteilen
  • jeweils einen Schuss Honig oder Agavendicksaft für die Süße hinzugeben, verrühren und dann erstmal in den Kühlschrank
  • über Nacht, mindestens aber ein paar Stunden kaltstellen, damit die Samen ihre Hülle bilden können. Gegebenenfalls nochmal Samen hinzugeben, je nach Konsistenzwunsch
  • die Himbeeren pürieren – wer es gerne süß mag auch hier nochmal einen Schuss Honig oder Agavendicksaft dazugeben. Viel braucht ihr aber nicht.
  • Kokoschips darüber verteilen
  • Fertig!

Übrigens: als schnelle und leckere Alternative könnt ihr auch Schoko-Bananen-Pudding daraus machen. Einfach die Banane in Scheibchen schneiden, gleiche Menge Milch und Chic-Samen dazu, über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen einen TL Backkakao und eine großzügigen TL Honig dazu, Blaubeeren drüber, fertig. Schmeckt wie Schokopudding mit Früchten!

Teilen:

3 Kommentare

  1. März 16, 2017 / 9:43 pm

    Das sieht auf jeden Fall richtig lecker aus! Ich habe selber mit Chiasamen noch nie gekocht bzw. gebacken aber glaube, dass ich es wirklich mal ausprobieren sollte. Sehr witzig die Sache mit der SD-Karte … Hab mich sofort wieder erkannt, das hätte definitiv auch mir passieren können. Ich hätte wahrscheinlich sogar noch den 2. Pudding aufgefuttert – auf einem Bein kann man ja nicht stehen 😉

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  2. März 17, 2017 / 7:31 am

    Liebe Lena – obwohl viel gehört und überall darüber gelesen, habe ich mich bis jetzt nie eingehender mit den vielen Superfoods beschäftigt und finde darum die Idee dieser „Rubrik“ super! Ich werde mich gleich am Wochenende daran machen, dein Rezept auszuprobieren 🙂

    Liebe Grüsse, Sonja
    http://www.littlewhitepages.wordpress.com

  3. Sandra
    März 17, 2017 / 8:36 am

    ich bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten mit Chiasamen – sieht auf jeden Fall sehr lecker aus und werde ich definitiv ausprobieren.
    Deine Idee mehr darüber zu schreiben finde ich super – bitte weiter machen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.