THOUGHTS: Making Decisions

Erwachsen sein ist kein Stück so, wie man es sich als Kind vorstellt. Erwachsen sein ist eben nicht, dass man stets Schokopudding im Haus hat und diesen zu jeder Tages- und Nachtzeit verspeisen kann. Erwachsen sein ist, dass einen eine ausgewogene Ernährung tatsächlich interessiert, dass man aber eben auch kochen und danach auch noch das Küchenchaos wieder aufräumen muss. Erwachsen sein bedeutet aber vor allem, die Konsequenzen der eigenen Entscheidungen tragen zu müssen. Und das ganze Thema Entscheidungen treffen – die richtige Entscheidung – ist zur Zeit ein riesiges Thema, über das ich extrem viel nachdenke.

Kürzlich habe ich ein kleines Video auf Facebook gesehen, in dem verschiedene typische Lebenssituationen vorkamen und man immer wieder die Frage Wenn du es nochmal machen könntest – was würdest du anders machen? Die Frage hat mich zum Schlucken gebracht. Es gibt so viel, was ich auf den ersten Blick anders machen würde. Die gravierendste Erinnerung an eine falsche Entscheidung ist bei mir ein Zeitpunkt, als ich gerade 18 war und ich nicht der richtigen Person eine Chance gegeben habe. Oder mit 19, als ich mich zugegebenermaßen mehr Hals über Kopf für ein Duales Studium im BWL-Bereich entschied. Kann man ja Geld verdienen beim Studieren und überhaupt, mit BWL kann man so gut wie alles machen (im fünften Semester fanden wir übrigens raus, dass von 35 Leuten genau 3 bewusst das Studium gewählt hatten – alle anderen 32 Leute waren wie ich eher so reingepurzelt). Wenn ich etwas nochmal machen könnte, würde ich der Tante, die mich damals während meines Nebenjobs bei Deichmann im Laden in einer ruhigen Minute förmlich einschüchterte und dazu nötigte, ein Freundin-Abo zu unterschreiben – ich würde sie an die Wand klatschen und sie fragen, wieso sie einem gerade mal 16-Jährigen Mädchen ein Abo andreht, für das es das nächste Jahr quasi ein Viertel ihres monatlichen Gehaltes aufgeben muss.

Bei so vielen, großen Entscheidungen in meinem Leben frage ich mich War das richtig so? oder sage mir Hättest du mal lieber… – Hätte ich nicht lieber auf große Reise gehen sollen, anstatt mich direkt nach dem Abi ins Studium und direkt nach dem Studium in eine Festanstellung zu werfen? Hätte ich das mit dem Blog vielleicht doch in Vollzeit wagen sollen? Wie wird mein beruflicher Werdegang weitergehen? Hätte ich nicht vielleicht doch Lehrerin werden sollen? Die Möglichkeiten, die wir inzwischen in unserem Leben haben, sind inzwischen so unglaublich vielfältig, dass ich mir nicht sicher bin, ob wir alle überhaupt jemals die richtigen Entscheidungen treffen können. Wir wissen nur aus reiner Vorstellung, wie etwas hätte werden können – was wir aber sicher wissen ist das, was wir haben.

Und wenn meine Entscheidungen im Leben bisher alle falsch waren, dann bin ich ein ganz schön guter Falsch-Entscheider. Weil ich tolle Menschen an meiner Seite habe, die ich vielleicht gar nicht kennen würde, wenn ich mich an irgendeiner kleinen Lebenskreuzung anders entschieden hätte. Und keine meiner Freundinnen und niemanden aus meinem Umfeld möchte ich missen. Sich andere Situationen immer schönreden und dass es alles besser gewesen wäre, hätte man doch nur… das kann jeder. Aber zufrieden sein mit den Entscheidungen, die vielleicht falsch waren, die einen aber im Endeffekt trotzdem glücklich machen, das ist eine Kunst. Und ich glaube, ich bin ein guter Künstler.

Was meint ihr? Würdet ihr im Leben alles nochmal genau so machen? Fallen euch spontan Situationen ein, in denen ihr anders entscheiden würdet? 

Fragt nicht, was Armreif und Sonnenbrille im Bild machen. Die wollten einfach mit drauf! 

Facebook // Instagram // Twitter

7 Kommentare

  1. September 8, 2016 / 5:22 pm

    Liebe Lena,
    sehr schöner Text. Du spricht das aus was ich momentan auch oft denke. Ich bin wirklich zufrieden mit dem was ich habe, mit den Leuten die ich kennenlernen durfte und auch mit allem was ich bisher erreicht habe. Aber hätte ich Dinge nicht vielleicht doch anderes gemacht? Toll das du es in so einen ehrlichen Beitrag verfasst hast.

    Liebe Grüße
    Melanie
    http://www.stilduett.de

  2. September 9, 2016 / 4:22 pm

    Was für ein schöner und auch ehrlicher Text. Wenn man sich so die Frage stellt, dann kommt man doch das ein oder andere nicht umhin, die ein oder anderen Sachen anders zu machen, oder was anderes zu sagen. Das Video würde mich auch mal interessieren…
    LG Conny

  3. September 10, 2016 / 2:46 pm

    Ich hab auch wie du einen Bürojob gehabt (gut bezahlt, nahe zum Wohnort, tolle Arbeitszeiten). Aber ich schmiss ihn hin (alle natürlich komplett durchgedreht.. Wie ich das nur machen kann). Jetzt bin ich in meinem letzten Studienjahr und nächstes Jahr Lehrerin – die beste Entscheidung die ich treffen konnte, gottseidank auch getroffen habe und nur auf mich und mein Gefühl gehört habe 🙂

  4. Januar 23, 2017 / 9:49 pm

    Ich finde, dein Post bringt das ziemlich gut auf den Punkt und angeblich „falsche Entscheidungen“ haben wir mit Sicherheit schon alle getroffen oder „ihm“ doch noch eine Chance gegeben, obwohl er sie gar nicht verdient! Aber ich glaube auch ganz fest an das Universum und das „es“ schon weiß, was für uns richtig oder falsch ist, auch wenn wir manchmal kleine Umwege gehen müssen! Und wenn man Menschen an seiner Seite hat, die einem wieder aufhelfen, ist das eigentlich gar nicht so schlimm 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Hauptstadtliebe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.