TRAVEL DIARY: La Gacilly, Bretagne

Es kommt selten vor, dass eine Konstellation so perfekt ist: Wetter, Leute und vor allem Örtlichkeit. Letzte Woche durfte ich drei Tage in La Gacilly verbringen, was sich nicht nur dort, sondern auch rückblickend wie ein kleines Paradies anfühlte. Yves Rocher hat mich gemeinsam mit drei weiteren deutschen Bloggern eingeladen, die Geburtsstätte der Marke kennenzulernen – und wer würde da schon Nein sagen?

DAY ONE – Arrival & Photo Festival

Früh morgens ging es in Frankfurt los, mit dem Flieger über Paris nach Rennes und mit dem Shuttle nach La Gacilly, mitten in der Bretagne. Als großer Frankreich- und vor allem Bretagnefan habe ich mich sofort wie im Urlaub gefühlt, als wir die ersten bretagnetypischen Steinhäuser sahen. In La Gacilly stellten wir erstmal unser Gepäck im Hotel ab (dem widme ich vor lauter Begeisterung noch einen eigenen Post) und machten uns auf den Weg zum Mittagessen.

Malerisch – das einzige Wort, das La Gacilly perfekt beschreibt!

Direkt mal typisch französisch ließen wir uns Crêpes und Cidre schmecken und lernten uns alle ein bisschen kennen. Mit dabei waren neben zwei Mädels von Yves Rocher noch Pakize, Claudia und Madline. Im Anschluss besuchten wir das Photo Festival – das findet jedes Jahr zwischen Juni und September statt und kann ich absolut empfehlen. Zu einem bestimmten Thema hängen in der ganzen Stadt Fotos auf riesigen Leinwänden aus. Wir hatten eine kleine Führung und konnten so nochmal tiefer ins Thema einsteigen.

Festival Photo La Gacilly

Vor dem Abendessen konnte ich es mir nicht nehmen lassen, direkt den wunderschönen Hotelpool auszuprobieren. Frisch geduscht ging es dann zum ersten von drei Malen Gaumenschmaus. Vom Sternekoch zubereitet genossen wir in der Abendsonne das erste Drei-Gänge-Menü im hoteleigenen Restaurant ‚Les Jardins Sauvages‘ und quatschten noch ein bisschen, bevor wir alle ins Bett fielen.

DAY TWO – ALL ABOUT YVES ROCHER

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Buffet bekamen wir morgens erstmal eine Führung durch’s Hotel. Ich möchte nicht zu viel darüber sprechen, da es ja einen eigenen Post geben wird – aber ich kann euch nur empfehlen, schonmal vorab auf der Website des Éco-Hôtel Spa Yves Rocher ‚La Grée des Landes‚ vorbeizuschauen und euch schonmal einen Eindruck zu machen!

La Grée des Landes

Direkt danach fuhren wir ins Örtchen und zwar direkt zur Geburtsstätte von Yves Rocher. Bereits in seiner Jugend war Yves Rocher mit heilenden Kräutern und Naturheilmitteln in Berührung gekommen und aus der Produktion im Dachboden des Elternhauses hinaus (diesen durften wir besuchen und es war sehr beeindruckend!) gründete er mit nur 28 Jahren das nach ihm benannte und heute weltweit bekannte Unternehmen Yves Rocher. Ich glaube, nur sehr wenige Marken sind fähig, ihre Entstehung so authentisch und geschichtsgetreu darzustellen, wie die französische Kosmetikmarke. Wir waren alle sehr beeindruckt!

Danach fuhren wir in den botanischen Garten von Yves Rocher – quasi eine Ausstellung aller Pflanzen und Kräuter, die in der Kosmetik verwendet werden. Nach Produkten sortiert konnten wir so  quasi die Beete durchkämmen und erkannten die ein oder andere Pflanze (und ihren im Produkt wiederzufindenden Duft) auch direkt wieder.

Neben dem botanischen Garten konnten wir im Herbarium direkt noch dabei zuschauen, wie frisch geerntete Calendula-Blüten zum Trocknen vorbereitet und getrocknete Kornblumen-Blüten zur Weiterverarbeitung eingelagert wurden. Im botanischen Garten gab es so viel zu entdecken, dass wir liebend gerne noch geblieben wären – aber der Magen zog uns ins Végétarium Café zum Lunch in der Sonne. Danach schauten wir uns noch im Yves Rocher Store um – natürlich ein Muss, wenn man im Geburtsort der Marke ist. Übrigens: von 2.400 Einwohnern arbeiten 2.000 bei Yves Rocher. Das nenne ich mal eine örtliche Verbundenheit zur Marke!

Auf den Nachmittag freute ich mich ganz besonders. Denn zurück im Spa-Hotel hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben eine einstündige Massage. Ich entschied mich für eine Entada-Massage – quasi wie eine Hot Stone Massage, nur nicht mit Steinen, sondern mit Entadas. Das ist ein hölzerner Same aus einer riesigen Frucht aus der Erbsenfamilie. Besser kann ich es nicht erklären. Aber ich kann euch sagen: wenn ihr die Möglichkeit habt, dann macht es! Ich schwebe immer noch auf Wolke Sieben, wenn ich an die wohltuende Stunde denke. So super angenehm! Man sollte sich dringend öfter Massagen gönnen.

Danach sind wir noch eine runde im warmen Pool geplanscht, bevor wir uns ein weiteres unglaublich leckeres Drei-Gänge-Menü schmecken ließen, die Abendsonne genossen und bei Wein und lustigen Geschichten den Abend ausklingen ließen.

DAY THREE – YOGA, PLANTING AND FAREWELL

Viel zu schnell war der dritte Tag angebrochen. Nach dem Frühstück machten wir uns mit Yoga Instructor Peggy auf zum Yogi Walkie, einem eineinhalbstündigen Spaziergang mit Yoga-Elementen. Ich fand es super interessant, aber zwischenzeitlich etwas zu spirituell – zum Beispiel, als wir Bäume umarmten, unsere Ängste und Zweifel in Tannenzapfen verstauen sollten und die Sonne anbeteten. Trotzdem waren wir danach alle etwas ‚gesetzter‘ würde ich sagen.

Anschließend wurde es nochmal spannend, denn wir durften uns im hoteleigenen Kräuter-, Obst- und Gemüsegarten verewigen und zwei Johannisbeer-Sträucher pflanzen. Danach checkten wir uns und machten uns auf den Weg über Paris nach Hause.

An dieser Stelle ein riesengroßes Danke an Yves Rocher, die uns drei wirklich wundervolle, interessante und entspannende Tage in La Gacilly beschert haben. Selten habe ich ein Bloggerevent so genossen und selten hat die Harmonie zwischen den Teilnehmern so gestimmt, wie bei uns. Ich bin richtig wehmütig, dass die Zeit schon vorbei ist und hoffe, dass wir in diesem Rahmen wieder mal zusammenkommen. Tausend Dank, Yves Rocher!

Facebook // Instagram // Twitter

16 Kommentare

  1. Juli 21, 2015 / 5:18 am

    wow, das hört sich nach drei richtig tollen Tagen an 🙂 Ich bin auch schon gespannt, was du so über das Hotel schreiben wirst.
    Richtig tolle Bilder übrigens 🙂

  2. Juli 21, 2015 / 5:31 am

    So tollte Bilder! Ich liebe Frankreich 🙂 und ich bin schon ganz gespannt auf deinen Post über das Hotel. Vielleicht ist das ja mal eine Reise wert?!

  3. Juli 21, 2015 / 6:46 am

    Wow, ich bin echt fasziniert. Auf so was möchte ich auch mal eingeladen werden. Frankreich von seiner besten Seite. Grün, idyllisch… hach ja, Urlaub wäre jetzt schön.

    Liebste Grüße
    Kali von Miss Bellis Perennis

  4. Juli 21, 2015 / 6:46 am

    Das hört sich wirklich nach einem traumhaften Trip an 🙂 Hast du dir auch etwas von Yves Rocher gekauft? Und wunderschöne Bilder! Kein Wunder, dass du in Urlaubslaune gekommen bist.

    Ganz Liebe Grüße,
    therubinrose

    • Juli 21, 2015 / 7:57 am

      Jap, im Store gab es 50% auf alles – das durfte ich mir nicht entgehen lassen! 😉

      Ich habe mir den "Stylo Rayonnant Jeunesse" gekauft, einen Concealer. Ich hatte nur welche für meine "Winterhaut" und war dafür schon zu gebräunt und sah immer aus wie ein Waschbär, wenn ich den zu hellen genommen habe 😉 Der jetzt passt perfekt zu meinem Hautton und trägt sich super angenehm.

      Dann habe ich mir noch den "Crayon Lèvres Éclat" in parfait rose clair gekauft. Das ist so ein Lippenstift, also ein richtiger Stift, in einem rosigen Apricot-Ton. Sehr sommerlich und mit leichtem Schimmer 🙂

  5. Juli 21, 2015 / 8:51 am

    Klingt nach einem super Trip! Tolle Bilder!
    Schön, dass so viele Einwohner für die Marke arbeiten. 🙂

  6. Juli 21, 2015 / 10:33 am

    wie schön, die Bretagne ist echt toll, ich fahre immer wieder hin, weil ich es so schön finde
    warst du denn vorher schonmal da, wenn du schreibst du bist bretagne fan?
    lg

  7. Juli 21, 2015 / 11:48 am

    Der Trip hat Dir auch sehr gut getan, Du warst extrem entspannt an dem Wochenende bei unserem letzten Shooting. Das Hotel muss ich mir auch mal anschauen, klingt nach einer echten Oase. 🙂

    Serge Daniel Knapp – Images Beyond Words
    Fashion, Beauty and Portrait Photography

  8. Juli 21, 2015 / 2:32 pm

    Ich gebe dir vollkommen Recht liebe Lena, das waren wirklich drei wundervolle Tage und auf jeden Fall unvergesslich. Du bist so schnell mit deinem Bericht 🙂 Ich werde versuchen meinen ersten auch die Tage fertig zu stellen. Ich hab mich sehr gefreut dich kennen zu lernen und fand unsere Gruppe auch sehr harmonisch & passend! Hoffentlich auf ein nächstes Mal. Fühl dich gedrückt 🙂

    Liebe Grüße
    Pakize

    • Juli 22, 2015 / 1:16 pm

      Hi Pakize,
      auch wir fanden es super entspannt mit Euch!
      Freue mich schon auf Deine Eindrücke. 🙂
      Liebe Grüße,
      Michelle

  9. Juli 22, 2015 / 10:02 am

    Hach, das sieht so schön aus, wie aus dem Bilderbuch – so schön bunt und romantisch <3

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    eleonorasblog.com

  10. Juli 22, 2015 / 1:12 pm

    Liebe Lena,
    ein wundervoller, sehr zutreffender Beitrag!
    Auch wir haben die Tage mit Euch sehr genossen und freuen uns, dass Euch die Reise zu den Wurzeln von Yves Rocher genauso begeistert hat wie uns! 🙂
    Liebe Grüße und bis bald,
    Michelle

  11. Juli 25, 2015 / 10:51 am

    Ein toller Bericht! Ich habe die Zeit auch wirklich sehr genossen und mich gefreut, dich kennengelernt zu haben. Und das Bild mit dem Weinglas stellen wir dann zu einem späteren Zeitpunkt noch nach … 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.