DIY: Vom Pulli zum Rock

Ich bin ja so ziemlich einer der größten Pinterest-Suchtis. Wenn ich morgens mit verquollenen Augen aufstehe, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich am Abend zuvor mal wieder in der Welt der perfekten Interior-Ausstattungen, Outfit- und DIY-Inspirationen verloren habe, sehr groß. Auf Pinterest baue ich mir mein Traumhaus, sammle die Outfits meiner Träume in einem Ordner und lerne ganz nebenbei auch noch, wie ich alte, eingegangene Pullover oder sonstige Schrankleichen aus Strick wieder zum Leben erwecke.

Okay, der aufmerksame Leser H&M-Einkäufer wird merken: Moooment mal! Der Pulli ist doch gar nicht alt! Der ist sogar ganz aktuell! Da habt ihr recht. Für das DIY heute musste ein ganz frischer Pulli herhalten – weil ich keine Schrankleichen habe. Oder sagen wir mal: wenige. Ich bin nämlich – bis auf Pinterest – der Antisammler unter den Nachkommen der Jäger und Sammler. Alles, was mir in die Quere kommt und ungenutzt ist, wird bei mir sofort weggeworfen, gespendet, verschenkt oder verkauft. Ich horte so ziemlich nichts. Deswegen musste für das DIY ein neuer Pulli herhalten. Guckt mal, was ich für Opfer bringe für euch. Aber jetzt geht’s los. Ich zeige euch, wie ihr eure ollen Kamellen wieder in Lieblingsstücke umwandeln könnt.

*die Produkte aus diesem Post wurden mir von Proctor & Gamble kostenfrei zur Verfügung gestellt.

DAS BRAUCHT IHR
Einen alten (oder neuen) Strickpullover – bevorzugt hat er ein schönes Muster im unteren Bereich (meiner war hierfür zum Beispiel eigentlich eher suboptimal, denn ich musste den Tierchen ihr Geweih ein bisschen abschneiden). Eine Schere. Breites Gummiband. Stecknadel. Gegebenenfalls Nadeln und Faden. Und Textilkleber.

SO GEHT’S
Im ersten Schritt trennt ihr von eurem Pullover die Ärmel ab. Einfach mit der Schere direkt unter den Armen ansetzen und einen ganz geraden Cut machen:

JETZT GEHT’S DEM BUND AN DEN KRAGEN
Jetzt folgt der schwierigste Teil. Den unteren Teil des Pullovers dreht ihr auf Links – die Ärmel können in die Tonne. Am oberen Rand muss nun das Gummiband eingefasst werden. Dazu habe ich das Gummiband etwa 2 Zentimeter unter dem oberen Rand angelegt, direkt am Rand Textilkleber angebracht und den Rand dann über das Gummiband umgeschlagen. Zum Fixieren beim Trocknen habe ich den umgeschlagenen Bund dann mit Stecknadeln festgesteckt. Das sieht nicht schön aus – muss es aber auch nicht. Ist ja die Innenseite.

FINISH
Auf der Rückseite verfahrt ihr genauso. Ich habe vor dem zweiten Umschlagen und Festkleben des Bundes mit ein paar Kreuzstichen die Enden des Gummibandes zusammengenäht. Danach lässt sich alles schön verkleben und das war es auch schon. Jetzt nur noch gut trocknen lassen – der Textilkleber hält danach dann aber bombenfest! Fertig!

*GILETTE VENUS GIVEAWAY*

Wer bis hier gekommen ist, hat sich eine kleine Belohnung verdient! Das DIY oben habe ich nämlich gemeinsam mit Gillette Venus für die Bravo Girl geschrieben, fand es aber so cool, dass ich es auch hier posten wollte. Und weil die Mädels von Gillette Venus das toll fanden, bekommen drei von euch ein Geschenkset von Gillette Venus, wie ihr es in der kleinen Box unten abgebildet seht.
Teilnehmen könnt ihr (=alle Leser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz) bis einschließlich Sonntag, den 07.12.2014, 23:59 Uhr, ausschließlich über das untenstehende Gewinnspielwidget. Wenn ihr nocht nicht 18 seid, benötigt ihr das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten, das ich im Gewinnfall schriftlich einfordere. Viel Glück!

Facebook // Instagram // Twitter

10 Kommentare

    • Dezember 4, 2014 / 10:57 pm

      Haha ja, ich fand den Pulli auch sehr schön, ich habe ja auch im Text geschrieben, dass dieser Pulli vielleicht nicht so gut geeignet ist. Es ging mir auch mehr darum, euch zu zeigen, wie das DIY funktioniert, also euch eine Anleitung zu geben. Es gibt sicherlich Pullover, bei denen das Ergebnis dann besser aussieht 😉

  1. Dezember 4, 2014 / 11:54 pm

    Hält der Kleber das Waschen denn gut aus? Oder löst er sich iwann? Und aus den Armen kann man doch auch Stulpen, Pulswärmer, Handschuhe, Handytaschen etc machen! 😉 LG

  2. Dezember 5, 2014 / 9:29 am

    Sehr coole Idee 🙂
    Da ich im Basteln, Nähen, Kleben, Hämmern, Backen etc. eine totale Niete bin, trau ich mich an sowas immer nich heran. Aber vielleicht sollte ich einfach mal loslegen.

    Liebe Grüße.

  3. Dezember 5, 2014 / 12:32 pm

    Wow super Idee, dass sieht bei Dir so leicht aus, ich würde den Kleber bestimmt überall hängen haben, nur nicht da, wo er hin soll.
    Tolle Inspiration 🙂

    Liebe Grüße,
    Jassy

    Jassys Blog

  4. Dezember 7, 2014 / 12:40 am

    Auf jeden Fall eine sehr coole Idee, aber ich bin auch eher Pullifan! 😀

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    *eleonorasblog*

  5. Dezember 10, 2014 / 9:16 am

    Sehr gute Idee, da werde ich doch glatt mal meine alten Pullover rauskramen ^.^

    Liebe Grüße
    Sabrina
    Sabrinasfotografie.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.