TRAVEL: Corniche des Crêtes

Eigentlich wollte ich ja erst nach Ende meiner zweiten Woche hier im Urlaub in Südfrankreich nochmal ein paar Urlaubsfotos posten – dann aber kam die Corniche des Crêtes, die seltsamerweise nur online so heißt. Ansonsten findet man das Ding unter dem Namen Route des Crêtes, so zumindest ist sie hier beschildert. Die Route des Crêtes ist eine ziemlich wendige Küstenstraße, die man unbedingt gefahren sein muss, wenn man irgendwo in der Nähe von Cassis oder Marseille oder sonst wo hier in Südfrankreich im Urlaub ist. Nicht, weil die Straße so unheimlich toll wäre – sondern weil man auf der Route einige richtig tolle Aussichtspunkte hat, von denen man die Küstengebiete wunderbar sehen kann. Man sieht helltürkises und dunkelblaues Wasser, tolle Felsenlandschaften und man kann sogar bis zu den Calanques schauen. Ganz nebenbei kann man hier seinem Papa, der starke Höhenangst hat, einen Wahnsinnsschreck einjagen, indem man für ein paar Fotos an das Ende eines Felsvorsprungs rutscht, von dem aus es um die zweihundert Meter kerzengerade nach unten geht. Ohne Seil.

Ihr könnt euch sicherlich schon denken, dass ich ‚man‚ bin und ich kann euch sagen: man sollte nicht unbedingt nach unten gucken, wenn man da am Felsvorsprung sitzt. In Deutschland wäre sicherlich überall ein Elektrozaun angebracht, damit man ja nicht so nah an die Kante kommt. Das war hier egal. Und so konnte ich ein paar richtig tolle Fotos machen. Natürlich sollte man das auf überhaupt gar keinen Fall nachmachen – aber ich kann euch getrost sagen, dass ich nicht völlig leichtsinnig bin, sondern dass ich mich bereits einige Meter vor dem Felsabsprung in den Sitz begeben habe und langsam nach vorne gerobbt bin. Und umgekehrt genauso. Sonst wäre ich wahrscheinlich auch ins Taumeln geraten. Also: don’t try this at home. Und damit bin ich aus meiner Sorgfaltspflicht raus und kann euch endlich die tollen Fotos zeigen! Findet ihr es dort genauso schön wie ich?
_ _ _ _ _
Initially, I had planned on doing another post with impressions from my second week in South France after the end of my vacation – but then we drove on Corniche des Crêtes today. Actually, it is only called Corniche des Crêtes online. Here and on all the signs, it is called Route des Crêtes. So, we drove along this winding little road and made a few stops at different viewpoints. We had the most scenic views – with deep blue sea and lighter, turquoise water, some ships and of course the very steep cliffs themselves (or, as my brother in law put it when I asked thim for a few adjectives to describe the scenery: ‚Today we traversed a Tour de France-worhty coastal mountain pass that presented majestically steep cliffs strategically carved into the earth’s crust that provided the observer with an unparalelled glimpse of heaven on earth.‘). It was absolutely breathtaking. Breathtaking for my dad was my idea of sitting very close to the edge of one of those cliffs to take some of the pictures you can see below. He is very scared of heights and had a heart rate of about 200 even after I had long climbed back from where I had been sitting. But looking at the pictures, I think the risk was worth it. Still, don’t try this at home 😉

Facebook // Instagram // Twitter

8 Kommentare

  1. August 16, 2014 / 7:38 pm

    Sehr schöne Bilder! 🙂

  2. August 16, 2014 / 9:36 pm

    Oh ja, wunderschön, aber ich bin Frankreich ja eh verfallen <3

  3. August 16, 2014 / 10:52 pm

    Oh, das sieht gefährlich aus! Ich habe Angst :).
    Schöne Bilder und sicher ein schönes Fleckchen Erde.
    Liebste Grüße ANNA von fashionannagirl.blogspot.com

  4. August 18, 2014 / 3:44 pm

    So schöne Bilder :)! Seht nach einem tollen Urlaub aus!
    Liebe Grüße,
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.