OUTFIT: Hemmungen verloren!

Ich glaube, seit ich blogge haben unglaublich viele Menschen unfreiwillig irgendwelche Körperteile von mir entblößt gesehen – also, nicht hier auf dem Blog, sondern so richtig in echt. Irgendwann verliert man einfach wirklich die Scheu. Ich erinnere mich noch genau an meine ersten Wochen als Blogger, als ich noch überhaupt niemandem erzählt habe, dass ich das mache und ich alle meine Bilder nicht mit meiner Leni oder Miriam als Fotograf gemacht habe, sondern heimlich, still und leise alleine mit dem Stativ und Selbstauslöser. Und immer, wenn ein ahnungsloser Spaziergänger vorbeikam, habe ich mich hinter die Kamera gestellt und so getan, als würde ich ganz professionell die Natur fotografieren. Mit Röckchen und aufgetakelt und so. Logisch. Hat mir bestimmt auch jeder abgekauft. Es vergingen ein paar Wochen, da waren mir die Fußgänger egal und ich habe fröhlich weitergepost. Inzwischen habe ich ja meine Stammfotografen und mit der Zeit habe ich wirklich jeglichen Rest an Hemmungen verloren und ziehe mich mitten in der Stadt um. Es ist ja immer ein bisschen schwierig – durch meinen Vollzeitjob habe ich unter der Woche selten die Möglichkeit, meine getragenen Outfits direkt zu fotografieren und so packe ich sie am Wochenende nochmal zusammen und lichte sie eben hintereinander weg nochmal ab. So auch bei diesem Outfit, bei dem ich zuvor eine Ripped Jeans anhatte und in Heidelberg an der Halle_02 von einem kleinen Bauzaun geschützt schnell in die schwarzen Skinnies geschlüpft bin. Ein Passant hat auffällig langsam gemacht. Huch. Der kennt dann jetzt auch meinen Hintern.

Eine ähnliche Story ist mir übrigens in Valencia passiert. Dort haben Lena und ich kurz vor der Abfahrt dieses Outfit geshootet, für den Flug wollte ich dann aber lieber Jeans anziehen. Von Rock zu Jeans zu wechseln ist ja relativ leicht, weil man einfach die Hose untendran anziehen kann und dann den Rock fallen lässt. Allerdings ist die Hose so eng gewesen, dass ich dauernd rumzubbeln und mich verbiegen musste, sodass ich sie nur vorne bedeckt anziehen konnte. Wir befanden uns da am Rathaus und ich habe mich an eine Tür gequetscht und schön drauf geachtet, dass die vorbeilaufenden Leute vorne nichts sehen. Hinten war mir egal, war ja eine Tür. Ich ziehe also ungeniert meine Hose hoch – der Rock hängt irgendwo, bloß nicht über meinem Allerwertesten. Als ich fertig war, beginne ich die Tasche zu packen, werfe nochmal einen Blick zur Tür und mir wird ganz heiß. Da steht ein Sicherheitsmann hinter dem Glas und beobachtet mich irgendwo zwischen verstört und amüsiert. Joa, ne. Passiert. Ehem. Egal. Zurück zum Outfit: eines meiner derzeitigen Favorites – Skinny Jeans, (nicht ganz so) spitze Flats, Streifentop und Blazer. Die Tasche ist von Chicwish und der perfekte Alltagsersatz für meine Tasche von Abro, die ja preislich etwas gehobener ist und die ich daher nicht täglich verwenden möchte. Unheimlich geräumig, aber leider oben offen – was mich bisher aber nicht gestört hat. Wie gefällt’s euch?
_ _ _ _ _
Ever since I started blogging, many people have seen uncovered parts of my body. Not here on the blog, but in real life. At some point, you just loose your shyness und do whatever it takes for the blog. I remember my first weeks of blogging when I hadn’t told anyone about this yet and shot my outfits with selftimer and a tripod in the fields. Whenever someone talking a walk would come in sight, I’d pretend like I was taking pictures of the nature. All dressed up in skirts, with make-up on and stuff. I bet nobody believed me for a second (and they were right not to!). A few weeks later, passing people would not impress me anymore. I’d keep posing infront of my camera, but still using selftimer and all. Now, almost three years later, I don’t have even have a problem changing my outfits in public. As I am working full-time, I usually don’t have the time to shoot my outfits on the same day I wear them. Most of the time, I’d pack a few on the weekends and re-wear them for taking outfit pictures. So as I am not shooting in the fields anymore and prefer a city-scenery in the background, I have to acutally be in the city. And that sometimes means not having a great place to change clothes. Which is why sometimes, even though I try to be as fast as possible and be covered by a wall or something, people passing by will get a glimpse of my behind. Woopsie! Sorry for everywone who didn’t enjoy the view 😉 So, that’s basically what happened when I changed into my black skinnies in the images below. And sometimes it doesn’t help if you change from skirt to pants, pressed against a door and focused on not letting anyone passing in front of you see your underwear – just to turn around once you’ve changed to find out that the door is actually made of glass and a security guard has been standing right behind it. Ehm. Oh, well.

Blazer – H&M (similar here) // Top – Mango // Hose – ONLY // Schuhe – Zara (similar here) // Tasche* – Chicwish

 

Facebook // Instagram // Twitter

20 Kommentare

  1. Juni 18, 2014 / 6:47 am

    Das sind ja lustige Dinge, die Dir da passiert sind. Mir fällt es aber immer noch schwer in der Öffentlichkeit fotografiert zu werden oder mich umzuziehen, weshalb ich dann immer nur ein Outfit ablichten lasse. Aber ich denke das kommt mit der Zeit und wie du schon sagtest gewöhnt man sich einfach dran.
    Liebe Grüße,
    Marina von Love and Passion

  2. Juni 18, 2014 / 6:48 am

    Die Bilder sind total hübsch, vor allem das letzte gefällt mir richtig gut! Das Outfit ist toll, schick aber nicht übertrieben. Und in die große Tasche passt ja wirklich alles rein was man so braucht! Deine Storys sind auch toll 😀 Oh Gott, ich wär nach der Aktion mit dem Sicherheitsmann wohl im Erdboden versunken. Aber solche Aktionen passieren mir auch ständig. Und du warst ja nicht ganz nackig 😉 Trotzdem schon lustig was man als Blogger so erlebt.
    LG,
    Lia

  3. Juni 18, 2014 / 7:03 am

    Sehr amüsant 🙂 Das Outfit gefällt mir sehr, sehr gut, super shcön kombiniert 🙂
    Lg Ronja

  4. Juni 18, 2014 / 7:26 am

    Was eine coole Geschichte 😀
    Gott, hätte ich mich geschämt 😀 Ich bin leider generell noch zu scheu für Outfit-Postings, aber irgendwann muss ich mal über meinen Schatten springen!

    Die Tasche und der Blazer gefallen mir dieses Mal am besten 🙂

  5. Juni 18, 2014 / 7:52 am

    Haha kann mir den Blick des Sicherheitsmannes gut vorstellen 😀
    Tolles Outfit!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com

    PS: Meine "Show your…"-Aktion läuft nun noch ca. eine Woche. HIER erfährst du alles weitere und wie du teilnehmen kannst! Ich freu mich auf deinen Post!! 🙂

  6. Juni 18, 2014 / 7:57 am

    Haha ich musste grade soooo lachen, als ich das mit dem Sicherheitsmann gelesen habe ^^

    Das Outfit find ich super 🙂

  7. Juni 18, 2014 / 10:34 am

    Ein tolles Top! Der Blazer passt auch perfekt dazu 🙂
    Liebst,
    Farina

  8. Juni 18, 2014 / 10:51 am

    Hübscher Look! Ich find rosa zu blonden Haaren einfach so hübsch! Und zusammen mit schwarz/weiss oder Jeansblau sieht das einfach nochmal hübscher aus!
    Kenn mich auch bestens mit dem Still und Leise und vor allem dem Selbstauslöser aus! Ging 2 Jahre lang so und erst seit einem Jahr bin ich mit der Sache rausgerückt. Fühlt sich schon gut an! Trotz allem muss ich sagen dass ich doch noch etwas scheu bin was das Fotografieren in der Öffentlichkeit angeht. Wenn ein richtiger Fotograf dabei ist macht mir das absolut nichts. Wenn man aber nur mit der Schwester irgendwo rumsteht fühl ich mich irgendwie doch immer etwas unwohl und beobachtet. Das konnt ich leider noch nicht ablegen. Und ich hab mich dann immer extrem umständlich im Auto umgezogen. Finds aber sehr geil, dass du das mal so auf offener Straße machst 😀 Großartig die Story mit dem Sicherheitsmann!

  9. Juni 18, 2014 / 11:20 am

    Hahaha, ich finde das so genial, was du immer erlebst! 🙂 Dann hat der Sicherheitsmann wenigstens auch noch was Spannendes gesehen. 😛
    Ich hab mich früher, wenn ich Pflanzen fotografiert habe, immer auf die Straße (ja, Straße – ich wohne auf dem Land, da geht das) gelegt. Und sobald jemand kam… schnell aufstehen und unschuldig gucken. 😀
    Sehr schönes Outfit, mir gefällt der Blazer total gut. 🙂

    Alles Liebe, Bella
    schönsucht

  10. Juni 18, 2014 / 11:21 am

    Super schöner Look und wirklich toller Beitrag! Ich finds super, dass du damit mittlerweile so offen umgehst! 🙂

  11. Juni 18, 2014 / 1:44 pm

    Ich musste gerade so lachen als ich das gelesen habe :D. Schon lustig, was einem als Blogger so passieren kann. Da hatte der Sicherheitsmann auf jeden Fall am Abend was zu erzählen ;). Das Outfit ist sehr hübsch 🙂
    Lg

  12. Juni 18, 2014 / 6:47 pm

    Ein süßer Look. Ich mag die Streifen-rosa Kombination total gerne. Das der Sicherheitsmann dort stand, hätte mir genauso gut passieren können. Ich laufe ständig in irgendwelche Fettnäpfchen.

    Liebe Grüße Kristina von KD Secret

  13. Juni 18, 2014 / 8:44 pm

    So ein symphatischer Post von dir. Die Anfangszeit in der man heimlich alleine Bilder macht, kenne ich viel zu gut. 😀 aber irgendwie fangen ir ja alle kleine an. Meinen Popo habe ich noch nicht den Passanten gezeigt, aber um so regelmäßig Outfits wie du hochzuladen, wäre das wohl nötig.
    Der look ist sehr klassisch chic finde ich. Steht dir super!

  14. Juni 18, 2014 / 8:50 pm

    Sehr schöner Look 🙂
    Da wird man einfach mit der Zeit "hart" und einem sind die Blicke dann auch schon egal 😉
    Aber so in der Stadt umziehen mach ich nicht, da nerv ich lieber meine ganze Umgebung dass sie sich mit mit treffen und Fotos machen 🙂

    Liebst
    Svetlana ovn Lavender Star // BlogLovin //
    Instagram // Faceboook

  15. Juni 19, 2014 / 3:34 pm

    Oh jetzt weiß ich auch wo die Fotos aufgenommen wurden 🙂
    Haha so lange es nur fremde sind, ist sowas ja eigentlich recht egal 😉

  16. Juni 19, 2014 / 5:39 pm

    großartige Storys, das hab ich nun noch nicht gebracht, hab nur mal vorm Mailänder Dom ne Leggings unter den Rock angezogen und später wieder ausgezogen, aber weiß wer da was gesehen hat 😀
    na ja mir kann das nun auch einfach nicht passieren, da ich die Fotos alle drin mache …

    dein Outfit finde ich auf jeden Fall toll – super für die etwas kühleren Tage 😉
    da bin ich gleich doppelt froh, dass ich mir eben nen hellen Blazer bestellt hab, obwohl ich nicht ganz sicher war ..

    schick mir deine Wunschliste und nimm an meiner Monatsaktion [hier] teil!
    LG Katrin

  17. Erika
    Juni 19, 2014 / 9:39 pm

    Dein Outfit ist toll – mir gefallen die Schuhe. Und danke für die tolle Geschichte "drumrum" – ich musste lachen bei der Situation mit dem Sicherheitsmann.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz (Bayern) von einer sonst stillen Leserin! 😉

  18. Juni 23, 2014 / 7:42 am

    Sehr unterhaltsame Geschichte, ich kann mir gut vorstellen dass es einem irgendwann einfach egal ist ob man beim Umziehen "erwischt" wird… und auch dein heutiges Outfit ist mal wieder super schön! 🙂

    Liebe Grüße,
    Lisa von Fasha.de

  19. Juni 24, 2014 / 9:28 am

    Hahahahaha, ich musste laut lachen! Beste Story, sowas könnte mir auch passieren! Der Sicherheitsmann hat sich bestimmt gefreut ;).
    Schickes Outfit!!
    xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.