MBFWB – SHOW FAVORITES II

Ich war ja ein bisschen überrascht von meinem Text über die Kollektion von Lena Hoschek beim ersten Post über meine Favoriten der Fashion Week letzte Woche. Den Text hatte ich ja geschrieben, bevor ich mich um die Fotos gekümmert hatte und als ich dann alles zusamengefügt hatte und mir meinen Text nochmal durchlas, war ich schon ein bisschen stolz. Es laß sich, als hätte ich eine richtig professionelle Ahnung. Dabei habe ich eigentlich nur beschrieben, was ich da so gesehen habe.

In letzter Zeit hat man immer öfter hier und da gelesen, dass an der Fashion Week nur Leute teilnehmen sollten, die eine Ahnung davon haben. Darf ich da jetzt nicht hin, weil ich das Ganze nicht studiert habe? Weil mir das theoretische Wissen fehlt, um Kollektionen schön zu finden oder den tieferen Sinn und Verwendung von Schnitten und Kontrastmaterialien zu sehen? Nein. Finde ich nicht. Ich finde, ich darf auf die Fashion Week und zu den Runway Shows, weil ich ein aufrichtiges Interesse an der Mode habe. Weil sie mich begeistert. Weil mir der dunkle Runway, bevor das Licht angeht, eine Gänsehaut bereitet. Weil ich die Kollektion toll (oder blöd) finden kann, einfach aus Intuition und Gefühl heraus. Was der Designer damit vermitteln wollte, das kann er mir ja dann selbst sagen, wenn es nicht offensichtlich ist. Und bis dahin interpretiere ich in die Kleidungsstücke das, was ich will und was ich sehe. Ohne mit Fachausdrücken um mich herumzuschleudern. Es gründen auch Leute GmbHs, die kein BWL studiert haben, also darf ich auch über Mode schreiben, ohne die Theorie gelernt zu haben. Ich denke es ist oft auch die Angst der Leute, die das Fach studiert haben. Die Mode studiert haben. Sie denken, dass da ein kleines Mädchen ohne jegliche Ahnung daherkommt und ich glaube sie haben Angst, dass ich ihnen den Platz wegnehme. Dabei bedienen wir doch völlig unterschiedliche Publikums. Also haben wir alle unsere Daseinsberechtigung, solange wir eingeladen sind. Und weil ich ohne Fachjargon erzählen kann, was ich so alles über den Runway habe schreiten sehen, präsentiere ich euch heute den zweiten und gleichzeitig letzten Teil meiner Show Favorites. Was gefällt euch heute am Besten?
_ _ _ _ _
Today, I’ll show you the second part of my show favorites of Berlin Fashion Week (see the first here). I’ve heard a lot lately, that fashion bloggers (or rather those that have not studied anything with fashion) should not attend fashion week. I’ve given much thought to this and have decided that it’s a whole bunch of BS. Why should I not be there? Because I have not studied the theories? Because I may not know the exact term of a certain cut? But what I know is what my intuition and my feelings tell me about a collection. I know that I get goose bumps when I sit at the dark runway, waiting for the lights to go and and the show to start. I know that I can make up my own mind about a collection. The desigern can tell what he or she wanted to express with the collection – I don’t need to study fashion to understand. I think that some people who work in the industry and did study anything with fashion may fear that „uneducated“ fashion bloggers want to steal their place. But we really don’t. We write for very different target groups and I think everyone who has a genuine interest and passion for fashion has the right to be in a fashion show. That said, here are my show favorites. Do you have a favorite?

 

ANJA GOCKEL Während der Kollektionsvorstellung – die sich übrigens Hildegard nennt – ist es mir eigentlich gar nicht so sehr aufgefallen, im Nachgang und beim Überlegen dann aber umso mehr: Anja Gockel’s Kollektion enthielt so ziemlich jedes Element, das mir auf Anhieb einfiel. Fake Fur, Leder, Prints, Colorblocking, ein Hochzeitskleid, transparente Stoffe, Blumenprints, orange, pink, petrol, … die Liste ist unendlich. Inspiriert von Hildegard von Bingen (daher der Kollektionsname) hat die Show einen mittelalterlichen Touch. Nach dem typischen Krähen als Auftakt strömt Nebel über den Runway und ganz langsam schreitet das erste Model mit einer Art Cape im Blumenmuster, das sich auch durch den nächsten Teil der Show ziehen wird, mit einer Kerze in der Hand über den Runway. Gegen Blumenmuster allgemein habe ich nichts (siehe Lena Hoschek), aber dieses spezielle Muster trifft den Bezug zum Mittelalter relativ gut, denn es wirkt eher altbacken. Nach ein paar Minuten tauchen hier und da Lederleggings auf, die wir auch in vielen anderen Shows gesehen haben – kombiniert mit luftigen, seidigen Blusen. Über die Farbkombi aus pinker Bluse und knallorangem Pelz (Colorblocking lässt grüßen), lässt sich streiten. Insgesamt verlasse ich die Show mit gemischten Gefühlen. Meiner Meinung nach war es einfach zu viel für eine Show. Die ganzen Farben, Materialien und Muster sind für mich im Nachhinein ein bisschen verschwommen, ich bekomme keinen klaren Eindruck von der Show. In einem Ranking der fünf Shows, die ich sehen durfte, steht Anja Gockel aber – leider – an letzter Stelle. Hoffen wir, dass sie sich für die nächste Kollektion an jemand etwas modernerem orientiert.

BLACKY DRESS Ich kann mich nicht entscheiden, ob mir die Kollektion von Blacky Dress Berlin oder die nachfolgende von Minx by Eva Lutz am Besten der von mir besuchten Shows gefallen hat. Obwohl wir auch bei Blacky Dress material- und designtechnisch unglaublich viel geboten bekommen (auch hier ist von Leder über Tweed bis hin zu Jersey und seidigen Materialien alles dabei, genauso wie die Farbpalette von monochromen Farbtönen über Blau, Petrol und Camel reicht), wirkt es nicht so überladen und „zu viel“ wie es zuvor bei Anja Gockel der Fall war. Die Kollektion ist einfach stimmiger, tragbarer, moderner. Angefangen schon beim Blumenmuster in den ersten Looks, das super elegant wirkt. Der Mittelteil der Kollektion ist mit lockeren Pullovern mit Applikationen wie dem Schriftzug „choose happniess“ schon fast sportlich, wird aber durch die Wahl der Materialien gleichzeitig aufgewertet. Miriam und mir haben besonders die verschiedenen Mäntel sehr gut gefallen – ob Weiß, sattes Blau, Camel oder Grau ist dabei egal, wir würden sie alle nehmen! Dicken Daumen hoch für das Designer-Duo von Blacky Dress!

 

MINX BY EVA LUTZ Es kam etwas überraschend für mich, dass mich minx dieses Jahr so sehr überzeugt hat. Vor einem Jahr hatte ich die Show und die vorgestellten Kleidungsstücke zwar bereits ganz schön gefunden, aber doch eher sehr basic (Designerin Eva Lutz ist bekannt dafür, dass ihre Kollektionen stets sehr tragbar und casual sind) und teilweise sogar ein bisschen einfallslos. Auf Ähnliches war ich in diesem Jahr eingestellt, wurde aber eines besseren belehrt. Zwar ohne große Neuheiten im Design, dafür aber mit tollen Kombinationen, überzeugte mich minx dieses Jahr absolut. Die Kollektion stand unter dem Thema Gegensätze ziehen sich an – und das stimmte. Sahen wir an einem Model einen engen Bleistiftrock vorbeistiefeln, folgte ein Model mit locker fallendem Oberteil. Langer Mantel nach kurzem Jäckchen. Enges Etuikleid nach wallendem Faltenrock. Die ganze Kollektion ist durchweg tragbar, ohne dabei langweilig zu sein. Auch mit Materialien spielt Eva Lutz: seidige Etuikleider, (Fake)Fur-Mäntel, Lederleggings, Metallic-Röcke – das Auge sieht sich an den Casual-Looks nicht satt! Sehr gelungen! Auch die Abenkleider-Kollektion war superschön anzuschauen – auch (oder gerade) wegen Bruce Darnell, der von Applaus begleitet elegant wie eh und je über den Laufsteg schwänzelte.

Facebook // Instagram // Twitter

6 Kommentare

  1. Januar 30, 2014 / 2:52 pm

    ich finde es auch klasse, dass der Stil von Blacky Dress so vielseitige Materialien aufweist 🙂 wunderbare Kollektion, besonders mit dem Blauton !!!

    Liebst
    Lorá

  2. Januar 30, 2014 / 5:15 pm

    Minx kannte ich ehrlich gesagt noch gar nicht — und finde die Looks wunderschön! Ich finde mich in deinem Text übrigens total wieder, ich glaube auch, dass das verbale Gehetze einiger "Profis" auf Unsicherheit zurückzuführen ist…

  3. Januar 30, 2014 / 10:11 pm

    Ach Lena schön gesagt!!!
    Ich finde dieses tolle Pailettenoberteil (oder sinds garkeine Pailetten?) von Anja Gockel total toll!

  4. Januar 31, 2014 / 1:50 pm

    Ich finde die Sachen von minx sehr schön, vor allem die monochrome looks. 🙂

  5. Black Silhouette
    Februar 6, 2014 / 8:13 am

    Einen super Text hast du geschrieben, ich muss dir da zu 100% Recht geben! Mir gefallen alle drei Kollektionen sehr gut, könnte mich gar nicht für eine entscheiden! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.