THE BAG PYRAMID

Ich hoffe, ihr hattet und habt alle ein wunderschönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten! Traditionsgemäß habe ich den teTag mit meiner Familie beim Raclette essen neben dem Weihnachtsbaum und Geschenke auspackend auf der Couch meiner Schwester verbracht, die groß genug ist, um mit einer Fußballmanschaft samt Ersatzsspielern einen Mittagsschlaf zu machen (und keiner würde sich berühren). Das war gut, denn alle sind im Fresskoma halb liegend rumgegammelt und haben sich über ihre Geschenke gefreut. Einige meiner Geschenke habe ich auf Instagram (@leonie_loewenherz) gepostet, falls ihr neugierig seid 😉
Weil ich aber jetzt genug habe von Weihnachtsbaumfotos und eingepackten Geschenkebildern und sonstigem Gelaber machen wir hier einfach ganz normal mit einem nicht-weihnachtlichen Post weiter.

Erinnert ihr euch noch, dass ich vor einiger Zeit mal erzählt habe, dass ich gerade bei zeitlosen und klassischeren Taschen und Schuhen gerne sehr viel mehr auf Qualität achten möchte? Damals hatte ich mich bereits für ein Taschenmodell entschieden und bin mit meiner Wahl immernoch zufrieden – allerdings wurde der Kauf der doch recht teuren Tasche aufgrund meines Umzugs erstmal auf Eis gelegt (und ich will auch nicht verraten, welche es ist, damit die Spannung bleibt). Da einfach meine Moneten rauszuhauen wäre blöd, da man nie weiß, welche Kosten denn da noch plötzlich auf einen zukommen – an meine Sparreserven möchte ich dann für „unwichtige“ Käufe wie meine Tasche doch nicht gehen. Trotzdem habe ich mir weiterhin sehr viele Gedanken gemacht. Über Taschen, über ihre Qualität, über die Preisstufen und was sie bedeuten. Wer leistet sich wann welche Taschen? Und wie sind diese einzustufen?

Also habe ich mich ans Werk gemacht und präsentiere euch heute: die Taschen-Pyramide. Ein Mein Leitfaden über die Taschengesellschaft. Eigentlich sind es ja zwei Pyramiden, denn ich bin überzeugt, dass es eine Art Taschen-Cut gibt. Einen Punkt, an dem Leute sagen Bis hierher und nicht weiter! und ab dann beginnt die Pyramide der absoluten Taschenliebhaber, die auch mal mehr Geld für ihre Tasche ausgeben und die für Design und Marke gerne auch mal mehr bezahlen. Aber fangen wir an mit der Pyramide der Taschen für Jedermann:
_ _ _ _ _
Merry Christmas to all of you! I hope you’re having a great time with your beloved ones! As I am still full from yesterday’s dinner and actually cannot see any more christmas tress (Instagram is full of them), I decided to do an absolutely un-christmasy-post and talk about bags. I actually designed two kinds of pyramids with different steps in them. The first one is the pyramid with bags for everyone. From rather cheap to a little more expensive, this pyramid includes bags for all those who like bags but don’t really mind having a designer bag. They look for affordable quality and nice design without spending a fortune (until now, I have been one of these persons but have always craved a designer bag, so I’m about to move up to the second pyramid). In the second pyramid, I’m showing different steps of designer bags – from expensive but more easily affordable up to bags that cost about two months rent and last but not least my „ultimate“ bag: a Chanel. Those desigern bags you don’t just buy like that. Every purchase is a celebration and very special. What kind of bag person are you?

Bei „normalen“ Taschen für Jedermann habe ich drei Stufen gewählt: die unterste Stufe sind Taschen bis maximal 100€ – für die Pyramide habe ich allerdings nur Taschen unter 50€ gewählt. Das sind so die H&M-Taschen oder günstigere Asos-Modelle. Taschen, bei denen man nicht hundert Mal hin und her überlegt ob man sie kauft. Es sind die Unitaschen, die auch mal kaputt gehen dürfen, ohne das eine Welt zusammenbricht. Die Taschen für jeden Tag.

Die zweite Stufe beinhaltet Taschen zwischen 100 und 200€. Es sind die Taschen, mit deren Kauf man sich schon mal etwas gönnt. Zu den günstigeren Modellen unterscheiden sie sich meist mehr vom Material als vom Design: in diesem Preissegment findet man oft Echtledertaschen, die etwas haltbarer sind, als vergleichbare H&M-Modelle.

Die oberste Stufe bildet eine Liebeskind-Tasche, stellvertretend für Modelle im gleichen Preissegment (um die 200€). Für Leute, die mit Designertaschen nicht wirklich was am Hut haben (wollen), ist das eine Investition, die sich lohnt. Die Taschen genießen einen guten Ruf und eine lange Haltbarkeit und bilden meiner Meinung nach die Spitze der Pyramide, wenn man sich die teureren Designertaschen nicht leisten kann oder will. Ich selbst besitze eine kleine Liebeskindtasche und bin von der Qualität völlig überzeugt! Daran hat man sicher lange Freude!

Aber was ist mit den Taschenjunkies unter uns? Die, die sich auch mal dazu entscheiden, einen wirklich großen Batzen Geld in ihre Schmuckstücke zu investieren? Meiner Meinung nach beginnt jetzt die zweite Pyramide. Die, mit den richtigen Luxusstücken, die man sich nicht einfach mal so gönnt:

In der unteren Reihe befinden sich die Taschen zwischen 300 und 500€. Es sind die Marc Jacobs und Tory Burches, ganz besonders beliebt sind aber auch die Taschen von Michael Kors. Fast alle MK-Modelle sind übrigens in diesem Preissegment angesiedelt.

Die Stufe darüber ist das Segment kurz unter und leicht über 1.000€. Es sind die Schmuckstücke von 3.1 Phillip Lim, über Miu Miu und Balenciaga. Je nach Modell bekommen man sie auch schon ab 700€, für die beliebteren Farben der Miu Miu zahlt man aber auch schonmal ein gutes Stück über 1.000€.

Irgendwo zwischen 1.000 und 2.000€ muss man für die dritte Stufe blechen. Hier haben wir Luxus pur erreicht. Besonders beliebt sind derzeit vor allem die Givenchy und Céline-Taschen. Sie werten jedes Outfit auf und sorgen für den besonderen Glam-Faktor.

Und hier ist die Crème de la Crème der Taschen. Diese Tasche gönnt man sich niemals einfach so, finde ich. Selbst wenn man das Geld dafür hat, ist eine Chanel-Tasche eine absolute Besonderheit. Ein Kauf, den man celebriert und feiert, den man sich wochen-, monate- und sogar Jahrelang überlegt und deren Kauf man sich auf der Zunge zergehen lässt.

Was seid ihr für ein Taschen-Typ? Sind euch Designertaschen egal oder habt ihr auch vor, euch mal eine zu gönnen? Was sind eure Meinungen?

Facebook // Instagram // Twitter

15 Kommentare

  1. Dezember 25, 2013 / 3:23 pm

    Ich finde die Pyramiden unglaublich passend und gut gemacht, Lena!
    Aber in einem Punkt muss ich widersprechen: die asiatischen Touristen stürmen den Chanel Shop, um IRGENDEIN Modell zu kaufen. Da wird wirklich nicht lang überlegt … Aber vielleicht anderes Land, andere Sitten? 😉

  2. Dezember 25, 2013 / 3:29 pm

    Huhu, frohe weihnachten♥ich habe sowohl no name taschen, als auch eine Michael Kors tasche, welche ich einfsach abgöttisch liebe♥ ein paar menschen aus meinem umfeld konnten nicht verstehen wie ich so viel geld mit 16 für eine tasche ausgeben konnte, aber für mich war es einfach ein wusch, den ich mir umbedingt erfüllen musste;))
    Meine Traumtasche, die ich allerdings dann doch noch zu teuer finde wäre eine LV Speedy:)
    Genieß noch die restlichen feiertage, liebst Lisa♥

    (P.S:wir verschenken auf unserem blog eine blogvorstellung http://full–of–joy.blogspot.de/)

  3. Dezember 25, 2013 / 3:49 pm

    Ich selber besitze nur 5 Taschen aus dem etwas höherpreisigem Segment, welche ich dafür aber auch regelmäßig benutze. Lieber kaufe ich mir eine etwas qualitativ hochwertigere Tasche über die ich mich nicht ärgern muss und die mir beim Tragen stets Freude bereitet. Außerdem wird jeder Kauf richtig zelebriert und zu etwas besonderem gemacht. Was die guten Stücke in dem Bereich jenseits der 1000 € betrifft finde ich es jedoch schon ziemlich happig seinen kompletten Monatslohn oder gar mehr für ein Stückchen Leder zu opfern, wenn man bedenkt dass man dafür einen wirklich netten Urlaub bekommen könnte.

  4. Helen
    Dezember 25, 2013 / 5:06 pm

    Ich finde die Chanel sollte zusammen mit der Hermes Birkin auf einer Stufe stehen, oder? 😉 oder die Birkin vielleicht sogar noch höher, ich glaube da kann man echt Beträge im Wert eines Kleinwagens hinblechen. Aber auf jeden Fall sehr schöne Taschen ausgesucht!

  5. Dezember 25, 2013 / 5:41 pm

    Die Pyramidenidee find' ich genial! Ich persönlich kann mir schon vorstellen irgendwann einmal in eine teure Designertasche zu investieren, momentan gibt mein Gehalt das aber einfach nicht her und ich bin mit meinen Liebeskind/Zara-modellen sehr zufrieden. In jedem Fall setze ich gerade bei klassischen Farben und Modellen lieber auf Qualität als auf Quantität. Taschen kaufe ich übrigens auch gerne gebraucht, z.B. bei vestiare…

  6. Dezember 25, 2013 / 9:03 pm

    bin der absolute anti-konsum-mensch. deshalb kaufe ich mir lieber eine tasche mit guter qualität, die dann auch dementsprechend etwas teuerer ist. was die marken angeht bin ich mir aber nicht sicher ob es daran liegt, dass die 'markenteile' einfach besser aussehen als die 'normalotaschen' oder ob ich unbewusst eher zu dem marken tendiere.
    du hast viele taschen ausgesucht die mir wirklich gut gefallen!
    love,
    anna

  7. Dezember 26, 2013 / 5:02 am

    Ich habe mir vor ein paar Wochen die Jet Set Travel Tote von Michael Kors in Coffee gekauft und bereue es keinen Moment!! Es ist zwar so gesehen mein Geburtstags-, Weihnachts- und Ostergeschenk zusammen (oder so ähnlich :D) aber sie ist einfach klassisch und passt zu allem 🙂 Zudem ist es nicht so eine mit gold und Logo überladene Tasche.. Habe sie mir in den USA gekauft, daher war sie nicht ganz soo teuer wie in Deutschland.
    Viele Grüße
    Lena 🙂

  8. Dezember 26, 2013 / 10:54 am

    Die Miu Miu hat es mir angetan! Frohe Weihnachten dir, Lena!

  9. Dezember 26, 2013 / 12:54 pm

    Ich hab mir bis jetzt noch keine gekauft, im nächsten Jahr soll allerdings eine Prada und eine micheal Kors Tasche bei mir einziehen, natürlich ausm outletstore da sie dort um einges günstiger sind, das Geld nehme ich von meinem Weihnachtsgeld und von meinem nächsten Gehalt, da ich noch Zuhause wohne, hab ich noch ein bisschen mehr Geld was ich sparen kann. Eig möchte ich schon seit über 6 Jahren eine LV Speedy haben, dass Geld hab ich allerdings wenn ich mir die Prada kaufe nicht mehr und da ich einen LV Store in der Nähe habe aber nicht die outlet City metzingen, wird der traum von einer lv noch etwas nach hinten geschoben.

    Liebe Grüße
    Dana von style-run.blogspot.com

  10. Dezember 26, 2013 / 2:24 pm

    ach, ich schmachte aus der Entfernung nun schon länger die Chloe-Taschen an *seufz*,
    aber bis ich mir davon eine leisten kann, wird wohl noch etwas Zeit vergehen…
    Mit meiner Liebeskind bin ich übrigens auch sehr zufrieden – das ist meine (fast) jeden Tag-Tasche geworden

    Liebe Grüße und schöne Weihnachten.
    Christina

  11. Dezember 26, 2013 / 2:29 pm

    Ich finde Designer Taschen so so schön. Schon ewig habe ich ein Auge auf die Michael Kors, die Celine und die Chanel geworfen. Am Ende hat das Geld dann aber doch nicht gereicht, bzw ich habe es wieder für etwas anderes ausgegeben. Das mit dem Sparen muss ich wohl noch ein wenig üben.

    Ich bin aber auch mehr als zufrieden mit meinen "normalen" Taschen die alle so um die 40 oder 50 Euro kosten und ebenfalls schon sehr lange halten.
    Bei einem überraschenden Lottogewinn und einer Entführung in einen Chanelladen würde ich allerdings auch nicht nein zu der teureren Variante sagen 😉

    Liebe Grüße

  12. Dezember 26, 2013 / 6:41 pm

    Ich finde diesen Post sehr schön, die Pyramiden sind dir wirklich super gelungen. Ich besitze jetzt 2 MK-Taschen. Eine war nicht so teuer, da ich sie in Metzingen gekauft habe. Bei der anderen habe ich schon länger überlegt, da sie 400€ gekostet hat, aber ich mich einfach in sie verliebt habe. Und mein neuster Zugang ist jetzt eine Rebecca Minkoff.
    Irgendwann möchte ich mir eine Prada Tasche kaufen, da sie klassisch sind und deswegen immer "in" sein werden.

    Liebe Grüße
    Katja
    baglovin.blogspot.de

  13. Dezember 26, 2013 / 9:23 pm

    Die Chanel Tasche ist für mich der Traum!
    Ich stimme deiner Pyramide voll und ganz zu 🙂
    Wobei ich finde, dass du PRada und Louis Vuitton vergessen hast, aber das ist ja nur mien persönliches Empfinden 😉

    Die pinke von Accezorise ähnelt übrigens super der von Michael Kors, wie ich finde 🙂
    BIn schon super gespannt, welche TAsche du dir dann holen wirst 🙂

    Ach, und kleiner Tipp: Man soll unbedingt in Outlets schauen, denn dort kosten die Taschen um einiges weniger und dann spart man sich schon ein bisserl für die nächste an 😉

    Liebst
    Svetlana von Lavender Star

  14. Dezember 27, 2013 / 1:44 pm

    Hei 🙂
    Ich habe gerade gelesen, dass deine Schwester eine detox Kur gemacht hat und wollte mal nachfragen, wie es bei ihr gelaufen ist? Bin am überlegen es auch zu machen, aber einfach nicht sicher weil es so unterschiedliche Meinungen gibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.