DESIGNER ALTERNATIVES #2

Bevor ich zum eigentlichen Inhalt des heutigen Posts komme: ich brauche eure Hilfe. Viele von euch werden sicherlich in einer eigenen Wohnung wohnen und auch ich bin bereits seit Wochen und Monaten auf Wohnungssuche. Leider gestaltet sich das ein wenig schwer, denn anscheinend habe ich wahnsinnig hohe Ansprüche. Der BWLer in mir schreit Minimaler Input, Maximaler Output und will für einen Minipreis in einer Riesenwohnung wohnen. Dass das wahrscheinlich nicht ganz möglich ist, weiß ich auch. Ich komme aber einfach nicht voran, deswegen brauche ich eure Hilfe, eure Beratung und eure Tipps. Wo beginnt eure Wohnungssuche, wo schaut ihr euch um nach Angeboten – nur online, in Ortsblättern und Zeitungen, gibt es Geheimtipps? Wie entscheidet ihr, auf was ihr verzichten könnt und welche Kompromisse geht ihr ein? Und wie zum Teufel trifft man dann eine Entscheidung? Hilfe!
 
Jetzt aber zurück zu Dinge, bei denen ich mehr Durchblick habe. Oder auch nicht, denn ich muss mal langsam aufpassen oder Ordnung in meinem Hirn schaffen. Es ist ja immer schön, wenn man neue Ideen hat oder etwas Neues umsetzen möchte – aber ich erzähle hier immer öfter Das wird eine neue Kategorie! oder Ich möchte eine neue Serie starten! und nach einem Post passiert nichts mehr. Ich könnte ja jetzt sagen, dass ich normalerweise so nicht bin und dass das nie vorkommt, das wäre aber gelogen. Jeder weiß, ich bin sehr sprunghaft: völlig begeistert und motiviert im ersten Moment und sobald es dann einmal zu meiner Zufriedenheit umgesetzt ist, muss was Neues her, weil das alte Schnee von gestern ist. Dabei ist das gar nicht gesund für mich (obwohl ich das hochoffiziell darf, denn das sind typische Widder-Eigenschaften). Mein Blog soll mir ein bisschen helfen, diese Macke abzulegen und mir ein bisschen Disziplin verschaffen. Und so kommt hier die Fortsetzung der Designer Alternatives, die ich vor mehr als drei Monaten ins Leben gerufen habe.

Dabei soll es darum gehen, für die Pfennigfuchser unter euch (oder die, die es gezwungenermaßen sind) Alternativen für die teuren und glamourösen Designerstücke zu finden. Ich selbst schwanke noch irgendwo zwischen Ich wil möglichst viel für mein Geld bekommen! und Eigentlich sollte ich mal lieber in hochwertigere Teile investieren. Wie ist eure Einstellung dazu?
_ _ _ _ _
Today, I’ll show you the second part of Designer Alternatives – a series of posts in which I want to show you that there are very similar pieces to all those pretty but way too expensive designer items out there. Especially for those of you who like to (or have to) save their money for other things, this post might give you a little inspiration. Myself, I am stuck somwhere between „I want to get as much as possible out of my money“ and „I really should invest in quality pieces“. What’s your opinion?

 Chloé (850 €) // Def-Shop (18€)
Aquazurra (570€) // Zara (70€)
Woolrich (630€) // Kiomi (110€)
Lanvin (850€) // Forever21 (17€)
Michael Kors (360€) // H&M (25€)
Gabriela Artigas (450€) // Rings&Tings (5€)

Facebook // Instagram // Twitter

25 Kommentare

  1. September 22, 2013 / 2:06 pm

    Mit den Wohnungen ist es wie mit den Männern: Die Besten sind bereits vergeben. 😉

    Leg Kriterien fest, die auf jeden Fall sein müssen (Balkon? EBK? ) – und dann optionale Dinge, auf die du aber verzichten könntest (z.B. Stellplatz, Fahrstuhl..). Viele Wohnungen besichtigen,zu allen bereits während der Besichtigung Notizen machen – im Nachhinein anhand der Kriterien vergleichen. Hat mir ganz gut geholfen. Habe jetzt zwar keinen Balkon, dafür aber eine große, helle Altbauwohnung. Kompromisse wirst du immer schließen müssen.. und wenn du auf den gängigen Seiten nichts findest (immoscout etc.), hilft das Stadtblättchen oder auch ein Aushang in der Gegend, in der du gerne wohnen würdest. Viele Wohnungen werden noch privat von Leuten vermietet, die nicht so Internetaffin sind.

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche ! 🙂

  2. September 22, 2013 / 3:11 pm

    Ui, eine neue Wohnung, ich wünsche dir viel Erfolg beim Suchen! Und hoffe dann natürlich auf schöne Einrichtungs-Posts von dir!
    Und besonder die Taschenalternative gefällt mir sehr gut 🙂

  3. September 22, 2013 / 3:12 pm

    Ich hab bisher sehr gute Erfahrungen mit wg-gesucht.de gemacht. Der Kommentar von Julia trifft die Sache wohl ganz gut: Du kennst dich selbst am besten, weiß, was du unbedingt brauchst und auf was du verzichten kannst.
    Allgemein kann ich sagen: Platz ist nicht alles! Für wenig Geld viel Wohnfläche anzustreben…? Dabei kann weniger auch mehr sein! Mit platzsparenden Audfbewahrungssystemen etc. kann man aus einer kleinen Wohnung viel rausholen und sie ebenfalls großzügig gestalten, deshalb nicht von der Größe (oder fehlenden Größe) einer Wohnung abschrecken lassen, sondern eher schein, ob sie dir generell zusat, ob sie in einer netten Gegend ist (stadtnah vs. eher ländlich, auch hier muss es deinem gusto entsprechen).
    Viel Glück bei der Suche! 🙂

    Lg
    Nin

  4. September 22, 2013 / 3:24 pm

    Eine neue Wohnung musste ich mir bis jetzt ja zum Glück noch nicht suchen, aber mir graut es schon vor meiner Studentenzeit 🙁
    Bei den Alternativen mag ich besonders die Unendlichkeitskette, die ist toll! 🙂

  5. September 22, 2013 / 3:53 pm

    Hab bis jetzt auch gute Erfahrungen mit WG-Gesucht.de gemacht.
    Bei den Alternativne finde ich sogar die H&M Tasche schöner als die Designer-Version.
    LG Ari

  6. September 22, 2013 / 4:32 pm

    Also in Sachen Wohnung war es bei mir so:

    Am wichtigsten war für mich sozusagen das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ist die Whg etwas über meinem eigentlichen (aber leistbaren) Budget, hat aber dafür alles was ich mir wünsche? Dann immer her damit! Je nach Region/Bundesland/Land liegen die Preise natürlich in ganz verschiedenen Klassen.

    Ich würde mal grundsätzlich überlegen, was du WIRKLICH brauchst, was nicht. Angefangen habe ich zum Beispiel damit (nachdem ich mein Budget festgelegt habe) was ich alles gern hätte: Ich wollte einen Balkon, Tageslichtbad mit Dusche statt Badewanne, mindestens Laminatboden, am Besten renoviert, einen Abstellraum, einen Lift, neue Fenster, am besten in der und der Gegend (also die maximal möglichen Grenzen gezogen) mit einer Ubahn in der Nähe, und und und. Nachdem ich mich dann online über den Wohnungsmarkt erkundigt habe, habe ich begonnen zu überlegen, auf was ich denn verzichten kann. Zum Beispiel: Brauche ich unbedingt ein Tageslichtbad, wenn ich auch im Schlafzimmer genügend Licht habe um mich zB zu schminken? Nein, brauche ich nicht. Auch auf einen Abstellraum kann man verzichten, wenn es zB andere Möglichkeiten gibt, Sachen zu verstauen (zB ist vlt ein großer Vorraum vorhanden, wo sich super ein großer Schrank platzieren lässt). Ein Tipp in Sachen wenig Platz, viel Stauraum: Ikea! Schau dir mal im Inet oder im Katalog (oder im Ikea selbst) diese "fertigen" Wohnungen an, welche Tricks die verwenden, wie die die Möbel nutzen usw usf – das ist gold wert!

    Was für mich persönlich gaaanz wichtig war, und was ich dir nur anraten kann: Ein Balkon/Garten zu haben! Dafür haben mein Freund und ich zB auf das dritte Zimmer verzichtet (so à la wenn wir die Wahl zwischen einer 3-Zimmer-Whg ohne Balkon und einer 2-Zimmer mit haben wählen wir Letzteres). Du wirst besonders im Sommer merken, das ein Balkon lebensnotwendig sein kann. Denn auch wenn sich zB ein Park in deiner Nähe befindet: Man hat einfach nicht immer Lust dazu, vor die Haustüre gehen zu müssen, nur um nicht dauernd drinnen zu sitzen!

    Ansonsten ist alles eine Frage des Geldes, Luxusbedarfs (oh ja, eine Dusche statt Badewanne ist für mich inzwischen Luxus ^^) und der Kompromissbereitschaft.

    Meine Suche hat vorwiegend im Internet stattgefunden, nur ab und an habe ich auch die Regionale Zeitung herangezogen, aber tatsächlich läuft mehr online (ist ja auch meistens gratis). Grundsätzlich gilt (zumindest in Ö): Die guten Wohnungen sind oft mit einem Makler "verbunden" – du musst für dich entscheiden ob es dir die Kosten für einen Makler wert sind oder nicht und wenn ja: Erkundige dich genau wie es hierbei mit dem Gesetz für die Provision aussieht, da wollte man mich und auch einige die ich kenne schon übers Ohr hauen!

    Was sich bei mir auch rentiert hat: Gleich anrufen wenn es eine Telefonnummer gibt – bei Emails verliert man nicht nur leicht den Überblick, sondern geht bei den Mengen an Anfragen auch schnell unter – und einen Termin für Besichtigung festsetzen. Und zu den Besichtigungen auch immer jmd mitnehmen – 2 Augenpaare sehen mehr als eines! Und auch wichtig: fragen, fragen, fragen! Wird die Whg frisch gemalt übergeben? Was ist mit den Rissen zB in den Badfließen? Wie ist es mit Haustieren? …

    Das ist jetzt mal alles was mir auf die schnell einfällt 🙂 Wenn du sonst noch spezielle Fragen hast (nach 2 Umzugen fühle ich mich wie ein kleiner Experte ^^), schreib mir einfach eine Mail 🙂

    Liebste Grüße,
    Chris

  7. September 22, 2013 / 4:40 pm

    Diese Posts liebe ich!
    Leider sind die ersten Boots aus dem Defshop nur noch in 37 und 36 vorhanden, schade, die sind echt geil.

  8. Anonym
    September 22, 2013 / 4:45 pm

    Eine passende Wohnung zu finden, ist echt nicht einfach…ich kann dir die Seite http://www.nestoria.de empfehlen, sie ist zwar nicht ganz perfekt, aber man bekommt einen guten Überblick über alle Wohnungsangebote in der Umgebung.

  9. September 22, 2013 / 5:05 pm

    Viel Glück bei der Suche und klasse Aufstellung, Designer vs noname! Ich liebe solche Posts!

    Ich habe gerade ein easy Gewinnspiel auf meinem Blog laufen und würde mich wirklich freuen, wenn du mitmachst. Gewinnen kann man eine Biotherm Pflegeserie und Nagelack von alessandro 😉

    Liebe Grüße

    Anni

    http://fashionhamburg.blogspot.de/2013/09/gewinnspiel.html

  10. September 22, 2013 / 6:33 pm

    Eine passende Wohnung zu finden ist wohl einer der schwersten Dinge – ich hatte Glück und bin zufällig über DIE Traumwohnung gestolpert.
    Und zu deiner Collage, ich finde die ZARA Heels noch viel schöner als die Originalen 🙂

  11. September 22, 2013 / 7:38 pm

    Meine Tipps hab ich alle in meiner "How-To"-Kategorie abgespeichert. Da ist aber die, wie man eine Wohnung findet: http://colorfulworld.at/2012/08/how-to-find-a-new-home/ 😉

    Ich glaube, wenn man wirklich genau das findet, was man sich wünscht, ist das auch ein bisschen Glück. Es ist aber auch irre spannend, was sich aus einer Wohnung entwickeln kann, wenn man ihr nur eine Chance gibt. 🙂

    Liebe Grüße und viel Erfolg! 🙂
    Becci

  12. Anonym
    September 22, 2013 / 8:10 pm

    mein tipp bzgl. "Ich wil möglichst viel für mein Geld bekommen!/Eigentlich sollte ich mal lieber in hochwertigere Teile investieren":
    weniger aufs geld achten und mehr darauf, wo die teile herkommen.
    öfter mal auf china-ware verzichten und dafür europäische sachen kaufen (die gar nicht unbedingt immer teurer sind). 😉

  13. Anonym
    September 22, 2013 / 8:24 pm

    Hallo meine liebe , also den Vergleich Design vs H&M & Co find ich sehr gut gelungen! Ich versuche zu kombinieren. Ich habe so ein Buch : Mode make UP usw. Da steht zb drin : investiere so viel wie du kannst in Schuhe , Tasche, und Mantel und 2 gut sitzende Hosen : Jeans! Der Rest wie Tops Pullis Blusen usw darf ruhig preiswertig sein . Die Kunst ist das kombinieren.

  14. Anonym
    September 22, 2013 / 8:49 pm

    Ich nochmal.. Versuchs doch mal bei Genossenschaftsk Wohnungen ! Günstige Miete, zahlst Anteile , bekommst jedes Jahr ne Dividende , hast rund um die Uhr Service wenn du ein Problem hast , kannst auch innerhalb der Genossenschaft umziehen ohne Kaution , hast ja schon Anteile gezahlt. Bekommst jedes Jahr einen Geschäftsbericht

  15. Anonym
    September 22, 2013 / 8:53 pm

    Mannoooo mein Handy hakt 🙁
    Die Wohnungen werden regelmäßig gewartet und wenn notwendig modernisiert , sind immer auf den stand ! Miete wird nicht erhöht . Bin schon seit 12 Jahren in einer und suuuper zufrieden und glücklich und wenn mal was hat hast du immer nen Ansprechpartner .

  16. Anonym
    September 22, 2013 / 8:55 pm

    So , nun zum 3. mal.. :((
    Wenn du noch fragen hast , gerne 🙂
    Lg Aylin aus HH

  17. September 23, 2013 / 9:32 am

    Wie schon von vielen gesagt: leg für dich selbst fest, was dir wichtig ist, und worauf du nicht bereit bist, zu verzichten. Bei mir war das der Balkon! Auch, wenn ein Park in der Nähe ist, geht nichts über ein Frühstück oder ein Dinner auf dem eigenen Balkon…
    Und ich habe bei jeder neuen Wohnung (und das waren schon einige :D) immer wieder für mich gesagt, dass ich es nicht einsehe, eine Courtage für einen Makler zu bezahlen. Solltest du dazu bereit sein, wirst du, zumindest nach meinen Erfahrungen, aber schneller eine Wohnung finden und hast auch weniger Stress dabei – allerdings auch weniger Spaß.
    Und, wenn ich mich richtig erinnere, wohnst du in einer Studentenstadt? Such nicht jetzt, zum Semesterbeginn, da wirst du nur irre… warte 2-3 Monate und such mitten im Semester, dann wenn viele ihr Studium fertig haben…
    Ich hatte bis jetzt immer Glück mit der Suche im Internet, aber auch direkt Genossenschaften anfragen, kann sehr gut funktionieren, hab ich bei meiner ersten Wohnung gemacht.

    Viel Erfolg bei deiner Suche!! 🙂

  18. September 23, 2013 / 11:16 am

    die tasche von h&m finde ich toll und ist für mich eine überlegung wert 🙂

    also ich wohne ja noch bei meinen eltern bzw im studentenheim, aber da habe ich eine eigene wohnung, also war ich nie auf der wohnunssuche und kann dir da leider auch keine tipps geben 🙁

    lg
    svetlana von Lavender Star

  19. September 23, 2013 / 12:31 pm

    Bei dem Thema Wohnungssuche kann ich dir leider wenig helfen. Aber vllt hilft manchmal auch das durch die Straßen laufen? Zumindest bei uns gibt es sehr viele Wohnungen, an denen Schilder stehen, dass sie zu vermieten sind.
    Und anscheinend musst du eine Art Ranking machen, für Dinge, die unverzichtbar sind. Bei mir ist zum Beispiel ein Fenster im Bad ein Muss. Dafür würde ich auf einen Balkon verzichten.
    Beide Daumen hoch für deinen Ergeiz deine eigenen Macken zu bekämpfen. Die Serie gefällt mir gut und ich bin mir sicher, dass viele unter deinen Lesern nicht das Geld für teure Taschen, Schuhe und Schmuck haben. Gewusst wie und es fällt gar nicht so auf.

    Liebe Grüße und viel Glück bei der Wohnungssuche.
    PS: Willst du wieder ne Wohnung mit Ankleidezimmer? Weil das hast du doch noch gar nicht so lange 😉

    • September 23, 2013 / 12:41 pm

      Oh jaaaa, ich hätte gerne ein Ankleidezimmer. Es muss nicht so riesig sein wie das, was ich im Moment habe – aber so ein kleines, halbes Zimmer, das wäre perfekt. Ein gut geschnittenes Schlafzimmer wäre auch denkbar.
      Ich habe mir Ende letzten Jahres eine Wohnung angeschaut, die perfekt gewesen wäre. Ich heule ein wenig, dass ich sie mir habe ausreden lassen :/

  20. September 23, 2013 / 1:02 pm

    wie hier schon öfter gesagt wurde: nur du weißt, was du willst. grundsätzlich kann ich meinen ganzen vorrednerinnen zustimmen.
    als ich in meine erste wohnung gezogen bin, hatte ich auch wenig ahnung, auf was ich achten sollte.
    ich dachte, ich hätte die perfekte wohnung gefunden und könnte mit den abstrichen leben, aber man lernt nie aus. es sind kleinigkeiten, auf die man erst mit einiger erfahrung achtet. z.bsp. habe ich in meiner WG gelernt, dass ich mir bei räumen immer genau anschaue, wo die steckdosen sind. in meinem wg-zimmer waren die nämlich alle an einer seite. jaa, da habe ich die wildesten sachen gebastelt, um im ganzen zimmer strom zu haben. ausrutscher passieren, aber man lernt ja nie aus.
    nach meiner jetzigen wohnung weiß ich: nie wieder ohne badewanne. ich bin den kompromiss eingegangen, nur eine dusche zu haben. ich dachte, damit könne ich auch gut leben. jetzt nach 1,5 jahren weiß ich, dass ich falsch gedacht habe. wobei, lieber wieder ihne badewanne, dafür aber mit balkon 🙂

    ach ja, und eine sache ist mir noch eingefallen:
    wenn du im internet eine annonce findest, die dir im groben und ganzen gefällt, die jedoch keine bilder drin hat und irgendwie nicht perfekt geschrieben ist, ruf da an. oft stellen mittlerweile ältere leute wohnungen in das internet, haben jedoch noch wenig wissen über fotos einstellen und verfassen den text meist im zeitungsstil. auf die meisten menschen wirken diese anzeigen unattraktiv, obwohl sich dahinter meist tolle wohnungen verbergen. ein versuch lohnt sich.

  21. September 23, 2013 / 1:24 pm

    Der BWLer in dir müsste aber eigentlich wissen, dass minimaler Input und maximaler Output nicht möglich sind 😉 Also entscheide dich lieber für angemessen viele Ressourcen mit höchstem Output 😉 Wohnungssuchen sind immer ätzend, aber sobald du eine hast, wird alles ganz aufregend und macht so viel Spaß 🙂 Ich würde viele Freunde und Bekannte fragen, das hilft am besten, und im Internet schauen. Ich finde Erdgeschoss nicht so gut, und finde eine EBK sehr wichtig, es sei denn, du willst da länger bleiben und hast genug Geld, selbst eine Küche zu kaufen. Ansonsten gibt es hier ja schon viele Tipps 🙂
    xoo

  22. September 23, 2013 / 2:47 pm

    Ich bin auch gerade wieder mal auf Wohnungssuche! Die perfekte wird irgendwann schon kommen, man muss sich nur Zeit lassen! 🙂

    Designer-Sachen kaufe ich eigentlich nie, wenn dann eben Lookalikes die ähnlich aussehen! zB hat es ja auch letzten Winter bei Zara diese Boots im Chloe-Stil gegeben, die haben mir noch besser gefallen als die Designer-Latschen! 🙂

    Liebe Grüße,
    Verena von http://www.whoismocca.com

  23. September 24, 2013 / 1:20 pm

    Was die wohnungssuche angeht kann ich dir leider nicht behilflich sein :/
    Ich finde deine designe Alternativen echt super 🙂 <3
    Liebst kathy

  24. Mausi
    September 26, 2013 / 8:05 pm

    Wahnsinn, wenn man sich den Preisunterschied ansieht… Ich habe mir letztens diese neuen Steifel geleistet… Vergleichbar auch mit diesem Designstück… Nur dass die Designerstiefel gut 10mal so viel kosten… Und bequemer als meine können die gar nicht sein 😉 Tolle Gegenüberstellung!

Schreibe einen Kommentar zu Lilly Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.