Mädchentraum: Ankleidezimmer #2

Wenn man ein normales Zimmer in ein Ankleidezimmer umfunktioniert, gibt es einiges zu beachten. Das musste ich am eigenen Leib erfahren. Bevor ich euch aber das fast ganz fertige Ergebnis zeige, möchte ich meine teilweise sehr selbstironischen Gedanken zum Thema Kleiderzimmer loswerden,  völlig ungeordnet und wie sie mir in den Sinn kommen:

  1. Maleranzüge sind nur farbfest, wenn es um kleine Minispritzer geht. Man sollte keine Kleidung darunter tragen, die keine Flecken abbekommen soll. Falls man nämlich mit der neu in Farbe eingetunkten Farbrolle in der Hand stolpert und sich ausversehen quer übers Bein malt, ist das nicht so geschickt. Geht übrigens auch von der Haut nicht so leicht ab, wie man vermuten würde.
    _
  2. Bevor man sich ein Regalsystem von IKEA gebraucht kauft, sollte man nachschauen, ob es die einzelnen Teile auch noch genau so nachzukaufen gibt. Wenn IKEA nämlich entscheidet, dass ihnen das Silber im Stolmen System nicht mehr gefällt, sie alles auf Weiß wechselen und das Umlackieren wirklich nur mit einem riesen Aufwand möglich ist, kann das ziemlich blöd für das Gesamtbild sein. Wenn man vorher nachschaut, erspart das einem einen ganzen Haufen Gemotze und man muss nicht stundenlang das Internet durchsuchen. Vier Stangen sind nun noch silber, den Rest konnte ich in weiß erwerben. Wenn ich irgendwann eine unbändige Motivation haben sollte, tausche ich die silbernen Stangen auch noch aus. 
     _
  3. „Ich muss noch Kleiderbügel kaufen“ ist eine Aussage, die mehrere Stunden Recherche zur Folge hat. Es scheint die von mir gewünschten Kleiderbügel in ganz Deutschland nicht zu geben, keiner in meine Familie weiß, woher die von mir vorher genutzten Kleiderbügel kamen. Ich musste also komplett neue finden.
    _
  4. Wenn man dann Kleiderbügel gefunden hat, sollte man unbedingt wissen, wie viele man davon braucht. Die grobe Schätzung „Ach, 200 Stück werden mir schon reichen.“ ist gänzlich falsch und zeugt von einer mehr als naiven Einschätzung des eigenen Kleiderbestands. Wer zählen kann ist also klar im Vorteil.
    _
  5. Wenn man bei der Vorstellung, wie man seine Taschensammlung ansprechend (also nicht mit Pressluft in die Fächer gequetscht) in einem Expedit-Regal präsentieren soll, einen panisch-hysterischen Lachanfall bekommt, sollte man sich nicht nur eine andere Lösung zur Unterbringung einfallen lassen, sondern generell mal überlegen, ob man ein Problem mit (oder eher: ohne) Taschen hat!
    _
  6. Ganz allgemein sollte man psychisch stark genug sein, um mit der geballten Menge an Zeug klarzukommen, die man besitzt, es aber einem nie bewusst war – bis zu dem Zeitpunkt, wo man es nicht mehr hinter geschlossenen Türen verstecken kann und man in kürzester Zeit jedes der Teile einmal in der Hand hält.
    _
  7. Memo an mich selbst: benötige keine weiteren weißen Tops. Schwarz ist auch Tabu. Grau und Beige sind grenzwertig, Blau und Rosa sind zur Genüge vertreten, Grün könnte noch ein bisschen Zuwachs vertragen und die einzig wirklich spärlich vertretene Farbe in meinem Schrank ist Gelb.
    _
  8. Wie zum Teufel konnte ich glauben, ich könnte auch noch meine Winterjacken und -mäntel im Zimmer unterbringen? 

Jetzt gibt’s aber für euch die Bilder – ich hoffe, sie gefallen. Wenn ihr Verbesserungsvorschläge oder Ideen habt, wie ich meine Taschen, Schals und Gürtel noch schön unterbringen könnte, lasst es mich wissen. 

In tody’s post I’ll show you my dressing room, that is almost (but not completely) finished. Hope you like it! If you have any suggestions on what I can do better, let me know in a comment! 

Da wo die Tasche steht, kommen noch meine Stiefel hin – gestellt und gehängt (Stiefelclips sind bestellt). Fotos folgen dann noch 🙂

82 Kommentare

  1. Oktober 27, 2012 / 1:25 pm

    das ist echt der HAMMER! *-* scheiße hast du viele schuhe 😮 meine mutter motzt schon, wenn ich nur 10 paar hab. fakt ist, ich mag später auch mal ein ankleidezimmer haben – unbedingt! 🙂 ♥

  2. *la fille blonde
    Oktober 27, 2012 / 3:39 pm

    Wie schön dein Ankleidezimmer geworden ist 🙂 Und alles so schön aufgeräumt und ordentlich und sogar teilweise nach Farben sortiert – ein richtiger Mädchentraum 😉

  3. Anonym
    Oktober 27, 2012 / 1:55 pm

    Ich würd noch 'nen Spiegel und etwas germütliches wie z.B. nen schönen Sessel oder so hinstellen, damit kannst du a. Klamotten ablegen, wenn du gerade am kombinieren bist und b. dich auch hinsetzen, falls du dich grad nicht entscheiden oder so kannst ;D Viel Spaß mit diesem Prachtstück 🙂
    LG Käthe

    • Oktober 27, 2012 / 7:14 pm

      Genau das habe ich vor 🙂
      Ich sehe schon, wir haben den gleichen Geschmack!
      Ein Spiegel kommt, wenn du das erste Bild betrachtest, ganz links neben die Sachen und ein Sessel wird da stehen, von wo aus das Bild gemacht wurde 😉
      Dafür hat mir aber vorerst mal das nötige Kleingeld gefehlt…

      Liebe Grüße!

  4. Oktober 27, 2012 / 2:01 pm

    wow – echt schönes Kleidungszimmer – ich will auch so eins 🙂
    leider kann ich dir auch mit den Schals und Taschen nicht weiterhelfen :/

    Liebe Grüße

  5. Oktober 27, 2012 / 2:21 pm

    Wow, ich beneide dich. 🙂 Und das mit den weißen Tops kenne ich nur zu gut.

  6. Oktober 27, 2012 / 2:38 pm

    Sieht wirklich super aus 🙂
    ich hätte auch gern ein Ankleidezimmer wie früher, aber in unserer Wohnung ist das nicht machbar. Obwohl die echt riesig ist.
    Trotzdem leider nur 3 Zimmer.
    Wo hast du denn diese tollen Armbandhalter her?
    Liebe Grüße

  7. Oktober 27, 2012 / 2:53 pm

    Auf die Bilder hab ich mich nun schon seit ich die 'Chaosbilder' auf Instagram gesehen habe gefreut!
    Ist echt schön geworden, v.a. mit dem Schmuck noch Zwischendrin. Aber würde glaube ich auch noch einen Sessel oder ein kleines Sofa reinstellen. Dann fühlt man sich bestimmt noch wohler zwischen all seinen Kleidungsstücken 🙂

    Liebe Grüße,
    Hannah

    http://instatweets.blogspot.de/

  8. Oktober 27, 2012 / 3:07 pm

    Da wird man echt neidisch :))

  9. Oktober 27, 2012 / 3:08 pm

    Das ist so genail! Ist richtig toll geworden <3 da werde ich richtig neicisch ♥ einfach woooooooow ♥

  10. Oktober 27, 2012 / 3:14 pm

    Sieht sehr schön aus alles so ordentlich und nach Farbe sortiert 😉 Das sind doch aber bestimmt nicht alle Deine Schuhe wo ist denn der Rest?

    So nun zu den Tüchern ich habe meine in Tücherringen auf einer Kleiderstange.

    http://www.willpuetz.de/index.php?aid=30&shop_cat=3

    Bei diesem Unternehmen habe ich angefragt, ob die mir auch kleiner mengen verkaufen würden und da haben die gesagt das geht nicht aber, Sie schicken mir kostenlos eine paar als Musterstück 😉 30 sind gekommen und die haben gerade so gereicht 😉 ich musste nicht mal Versand bezahlen! Das fand ich echt so lieb!

    Viele liebe Grüße
    Karo

    houvanmode.blogspot.com

  11. Oktober 27, 2012 / 3:32 pm

    wow, sieht toll aus!
    Ich hab nur eine "praktische" Frage: wie machst du dass das deine Sachen nicht verstauben?

    • Oktober 27, 2012 / 7:11 pm

      Viel kann man glaube ich nicht machen – einfach viel staubsaugen und sich einen Vorrat an Klebe-Rollbürsten zulegen, mit denen man immer wieder alles abrollt 🙂

  12. Oktober 27, 2012 / 3:49 pm

    Meine Tücher hängen momentan an Nägeln an der Wand- sieht meiner Meinung nach schön aus, tut den Tüchern aber nicht wirklich gut.

    Aber an diesen Kleiderhaken, die man einzelnd an die Wand macht, könnte ich mir das ganz gut vorstellen. Wenn der Platz nicht reicht, kannst du über einer Reihe Haken doch ein Regal anbringen, und dort je nach Jahreszeit die zu dünnen oder zu dicken oder farblich nicht passenden Tücher/Schals hinlegen.

    Gürtel könnte man auch an die Wand hängen, denen täten Nägel wohl auch nicht so weh. Die köpfe würde ich mit irgendwas bekleben, sieht dann bestimmt toll aus 🙂

    Für die Taschen fällt mir allerhöchstens ne hübsche, große Glasvitrine ein, vielleicht steht ja irgendwo eine rum, die niemand braucht 😀

    Die Idee mit dem Sessel finde ich auch toll, daneben dann ein kleiner Tisch, in den Raum kann man bestimmt auch gut nachdenken, lesen und lernen- irgendwie ist er doch zu Schade, um nur ne halbe Stunde am Tag betreten zu werden. Die Mühe hat sich jedenfalls gelohnt, ich bin wirklich neidisch 🙁 liebe grüße

  13. Oktober 27, 2012 / 3:50 pm

    Ein Ankleidezimmer würde ich auch gerne haben, aber leider habe ich zu wenig Platz. Die Sommerkleidung ist unter meinen Bett, da mein Freund und ich nur einen kleinen Schrank haben.

    *Nicole

  14. Oktober 27, 2012 / 3:58 pm

    Ein absoluter Mädchentraum! Dass da eine Menge Arbeit hintersteckt kann man sofort erkennen! Ist Dir wunderbar gelungen und Herzlichen Glückwunsch zum eigenen Ankleidezimmer!

  15. Oktober 27, 2012 / 4:39 pm

    Das sieht so super aus! (:

  16. Oktober 27, 2012 / 5:09 pm

    Wooow. ist total schön geworden! ich will auch so was, aber das kann ich mir die nächsten hmmm. sagen wir 6 Jahre mal abschminken, weil ich ständig on the go sein werde :)))

  17. Lisa
    Oktober 27, 2012 / 5:30 pm

    Ein sehr schönes ankeidezimmer. ich fänd noch eine ankleidepuppe echt schön 🙂
    woher hast du denn den süßen blauen Leder(?) Beutel auf den bilden?? so einen such ich schon ne weile.

    liebe grüße

    • Oktober 27, 2012 / 7:09 pm

      Hallo Lisa,

      der Beutel ist von Pull&Bear, allerdings aus der Frühlings-Saison 🙂

      Liebe Grüße!

    • Lisa
      Oktober 28, 2012 / 7:02 am

      schade 🙁 dann werde ich den jetzt wohl kaum mehr bekommen .

      trotzdem danke 🙂

    • lisa
      Oktober 28, 2012 / 7:12 am

      achso … und falls du den beutel jeeemals loswerden willst. ich nehm ihn sofort ^^

  18. Oktober 27, 2012 / 6:03 pm

    Tolle Aufteilung, aber leider verstauben die weniger genutzten Sachen mit der Zeit. Ich weiss wovon ich rede… Deine Armband-Sammlung ist ganz schön beachtlich 🙂 und die mintgrüne Tasche sooo toll!

  19. Oktober 27, 2012 / 7:08 pm

    finde nicht, dass du so viele Schuhe hast, oder lieg ich echt so falsch…. hab nämlich auch so einen tick.. und dort stehen ja auch noch die sommer schuhe bei, mein schuhschrank ist zwar kleiner aber nur mit winterschuhen ausgerüstet im moment 😀
    Also es ist noch alles in ordnung und wir können weiter schuhe kaufen, juhu 🙂
    Es sieht übrigens toll aus und bei deinen tipps hab ich mich kaputt gelacht 😀

  20. Oktober 27, 2012 / 7:23 pm

    Ich bin verdammt neidisch! Morgen schmeiße ich die Büromöbel raus 😀 Ich will auch *__*

  21. Oktober 27, 2012 / 8:25 pm

    Habe beim Lesen herzlich gelacht! Und ich bin furchtbar neidisch auf dieses wunderschöne ankleidezimmer. Du weißt, wie man seine Schmuckstücke schön präsentiert 🙂

  22. Anonym
    Oktober 27, 2012 / 8:34 pm

    ich musste bei dem Eintrag sehr grinsen – besonders beim Gedanken daran, wie du dir quer übers Bein malst, oje 😉
    aber die Knochenarbeit war es ja echt wert, dein Zimmer sieht toll aus!

    fürs Schals, Gürtel etc. gab es vor kurzem bei Eduscho/Tchibo eigene 'Kleiderbügel', die waren mehr so in Ringform – vielleicht lassen die sich ja noch irgendwo auftreiben?

  23. Oktober 27, 2012 / 8:45 pm

    Huhu Leonie,

    ich habe meine Tücher und Gürtel in so Ringen hängen von Ikea, also das ist so ein Ding was man an die Tür oder Schrank oder so hängen kann mit 20 Ringen, kostet glaub nicht mehr als 5 Euro und man sieht gleich alles super auf einen Blick und Tücher und Gürtel kann man leicht entnehmen. Viellciht wär das ja was für dich. lg Sarah 🙂

  24. Butterblume310
    Oktober 27, 2012 / 8:46 pm

    Die Tage habe ich mich noch so gefragt wie weit wohl dein Ankleidezimmer ist und siehe da…Fast fertig.Ich bin sehr,sehr neidisch,denn genau von so einen Zimmer träume ich schon laaaange 🙂 Hast du noch ein kleines Gästezimmer frei?Ich zieh sofort ein und wir teilen uns dein Ankleidezimmer 🙂 Wie ich gelesen habe kommt noch ein Spiegel und Sessel dazu,find ich klasse und ich freu mich jetzt schon auf die nächsten Bilder 🙂

    Liebe Grüße aus Dortmund
    Bianca

  25. Oktober 27, 2012 / 8:54 pm

    Carrie Bradshaw! 🙂 Wer braucht da schon Mr. Big? Selbst ist die Frau! Superklasse und natürlich absolut beneidenswert!

  26. Oktober 27, 2012 / 9:01 pm

    OMG ich bin sooo neidisch. Ich hab jetzt zwar meine eigene Wohnung aber Platz hats da für sowas überhaupt nicht. Ich wünsche mir so ein Ankleidezimmer seit ich denken kann :(..
    Liebe Grüße

    http://modewahnsinn.blogspot.de/

  27. Oktober 27, 2012 / 9:53 pm

    der post ist super hilfeich, also danke dafür!
    ich finde deine erkenntnisse oben sind echt dinge über die man vorher nachdenken sollte wenn man ein kleiderzimmer haben möchte. ich möchte nämlich auch eins 😀
    das hat mir sehr geholfen 🙂
    ich finde dein kleiderzimmer ist wirklich sehr hübsch geworden und die mühe und der stress hat sich echt gelohnt 🙂
    liebe grüße ♥

  28. Oktober 27, 2012 / 10:07 pm

    Wundertoll! Ich bin sprachlos! 🙂 Hast du viele Klamotten und Schuhe :-O 😀 Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall noch einen Spiegel ins Zimmer bringen! 🙂 Ich glaube, da gibt es auch welche, die man direkt ans Stolmen befestigen kann, wenn ich mich nicht irre.

  29. Oktober 27, 2012 / 11:10 pm

    Aaaahh lieben Dank für deine Antwort 🙂

  30. Oktober 28, 2012 / 8:51 am

    Ist wirklich toll geworden! Mein ankleidezimmer hat ne Schräge drin, ist total bescheuert… Meine Taschen habe ich in einem Expedit, meine Schuhe in nem Billy und der Spiegel ist zugleich ein Regal, welches drehbar ist! Einen Sessel habe ich auch mit Rosa Bezug 🙂

  31. Oktober 28, 2012 / 8:54 am

    *-* Bin grad eben etwas sprachlos! Einfach traumhaft, wundervoll, grandios, ich krieg mich gar nicht mehr ein o.O

    Und deine Armbänder-ich fall geich in Ohnmacht:D

    coral-cream-cup.blogspot.de

  32. Oktober 28, 2012 / 9:01 am

    sieht echt super aus! hast es echt gut hingekriegt!

  33. Oktober 28, 2012 / 9:13 am

    Ich bin eifersüchtig auf dein Zimmer 🙁

  34. Oktober 28, 2012 / 10:03 am

    Das ist ja wirklich der Hammer!
    Magst du mir vll verraten wie viel das System gekostet hat?

    Lg Lilli

  35. Oktober 28, 2012 / 10:06 am

    Das sieht alles echt richtig hübsch aus! Die Armbänder gefallen mir sehr gut!! 🙂

    xoxo Lauri

  36. Oktober 28, 2012 / 10:18 am

    sehr niedlicher post 🙂 kann mir gut vorstellen, dass es ein bisschen chaotisch war, aber es liest sich einfach lustig. viel spaß mit deinem neuen zimmer! 🙂

  37. Oktober 28, 2012 / 10:19 am

    wunderschön :O, ich beneide dich um dein schönes ankleidezimmer ich brauche mehr klamotten ;D!

  38. Oktober 28, 2012 / 2:28 pm

    Das ist ja richtig toll geworden!!
    Ich oute mich jetzt vielleicht, aber soooooo viele Klamotten sind das doch gar nicht 😀
    Und hast du wirklich alles aufgehängt? Also auch deine ganzen weißen Tops ;)?

  39. Oktober 28, 2012 / 3:26 pm

    Ein wahrer Frauen-Traum!! 🙂
    Hätte ich genug Platz, würde es bei mir auch so aussehen! 😉

  40. Oktober 28, 2012 / 3:53 pm

    Hihi, über deine Liste musste ich echt schmunzeln 😉
    Dein Ankleidezimmer finde ich superschön ♥ Jetzt bräuchtest du eigentlich nur noch eine Schneiderpuppe als Eyecatcher :))
    :* Laurena

  41. Oktober 28, 2012 / 4:51 pm

    OMG, I wanna live in you closet. Could we please make a huhe blogger-sleepover party there? and your text is brilliant, it was such a pleasure to read about your experiences. Love, eileen

  42. Laura
    Oktober 28, 2012 / 6:06 pm

    Oh mein Gott, das sieht so schön aus!!! Ein Traum!

  43. Oktober 28, 2012 / 6:53 pm

    Dein Zimmer ist wirklich wirklich toll geworden!
    Patricia

  44. Steffi
    Oktober 29, 2012 / 11:53 am

    OH MY GOD! Ich bin so neidisch!!!!

  45. Oktober 29, 2012 / 1:19 pm

    WOOOOOW! Sieht einfach genial aus! Richtig, richtig toll! Über den Bericht musste ich einfach schmunzeln – kommt mir doch nur all zu bekannt vor! Vorallem das mit den Kleiderbügeln – masslose Unterschätzung. Bestimmt schon 3 Mal nachgekauft und immer noch nicht genug…Naja!

  46. Oktober 29, 2012 / 3:21 pm

    Wir haben in unserer Wohnung auch ein eigenes Ankleidezimmer (und Vorratsraum), das ist echt super praktisch. Da sind die ganzen Mädels auch immer neidisch, hihi 😉 Aber dein Ankleideraum ist ja gigantisch, so toll geordnet, ein so tolles System.. hach, da gerate ich direkt ins Träumen.

  47. Oktober 29, 2012 / 5:35 pm

    Heey
    Woow, ich will auch 🙂 Das sieht so toll aus wie du es eingerichtet hast! Und überhaupt, sowas sollte einfach jede Frau haben!Deine Punkte waren richtig toll und unterhaltsam zu lesen 🙂 Was frau nicht alles unterschätzt…
    Ganz liebe Grüsse
    Ayaka
    liveandso.blogspot.com

  48. Oktober 29, 2012 / 8:23 pm

    Liebe Lena,
    suuuuper eingerichtet und echt schön! Würde auch gerne so einen haben 🙂
    Eine kurze Frage habe ich:
    Woher hast Du die Halter für deine Armbänder? Die sind klasse!!
    Freue mich auf eine Antwort.

    Vllt hast DU Lust auch bei mir vorbei zu schauen?
    http://jennilike.blogspot.de/

    Liebe Grüße, Jenni

  49. Oktober 29, 2012 / 9:49 pm

    wow, sieht sehr, sehr toll aus und gefällt mir sehr 🙂

    lg
    svetlana

  50. Oktober 31, 2012 / 11:03 pm

    Ich bin soo neidisch auf dich! 😉 Von so einem Zimmer träume ich schon lange… aber du hast sicherlich damit recht, dass einem dann die Sachen erst mal bewusst werden, die man so hat…! Kann aber ja auch von Vorteil sein, wenn man einen besseren Überblick hat!
    Viele Grüße, Katja

  51. Anonym
    November 1, 2012 / 7:12 pm

    wie viele Bügel hast du ? – und wo hast du sie her?
    und hast du Sachen auch doppelt auf einen Bügel gehängt?
    Dein Ankleidezimmer ist sehr schön 🙂
    vielleicht auch noch einen kuscheligen Teppich ?

    viele Grüße 🙂

    • November 1, 2012 / 7:20 pm

      Ich hab jetzt insgesamt 250 weiße Bügel bestellt gehabt, habe aber noch knapp 30 Stück übrig. Habe sie hier bestellt:
      http://www.amazon.de/gp/product/B004I8ZBBS/ref=oh_details_o02_s00_i00

      Die Bügel von den Shorts und Röcken sind von IKEA.

      Ich habe nichts doppelt gehängt, das wollte ich vermeiden. Wollte immer einen schönen Überblick haben und nichts suchen müssen.

      An einen Teppich habe ich auch schon gedacht, werde ich mir sicherlich mit der Zeit zulegen 🙂

      Viele Grüße!

  52. November 3, 2012 / 5:33 pm

    Toll toll toll. Ich bin begeistert und ein wenig neidisch! Nee! ich freu mich für Dich. Dein Ankleidezimmer ist echt der Wahnsinn…echt schön geworden!
    LG

  53. Anonym
    November 4, 2012 / 2:01 pm

    sieht richtig toll aus! woher hast du denn die schönen armband-ständer? sind die praktisch? bin schon lange am überlegen, wie ich meine armbänder am besten verstaue… liebe grüße!

  54. November 7, 2012 / 9:26 am

    Das gefällt mir wirklich richtig gut! Ich hätte auch gerne so ein Ankleidezimmer 🙂 Die Armreifhalter finde ich immer noch am Besten. Ich glaube für meine neue Wohnung muss ich mir auch so etwas anschaffen, sieht einfach viel geordneter aus!

  55. Anonym
    November 8, 2012 / 12:51 pm

    Hey, sieht doch echt super aus!
    Vor Allem die Aufbewahrung für die Armbänder ist cool.
    Ein paar der Taschen kannst du ja auch links neben den Shorts an der (vertikalen) Stange aufhängen.
    Cool ist auch, dass dir Platz zum Dekorieren bleibt, dann sieht das alles auch viel ordentlicher aus.

  56. November 13, 2012 / 9:07 am

    Sehr schön 😀

    Jetzt noch in die Mitte ein dicker Flauscheteppich und ein schöner Sessel und es ist perfekt 😀

  57. Dezember 14, 2012 / 10:50 am

    Hey Lena,

    habe letztens erst dein Blog entdeckt und gleich abonniert 😉
    Deine Ankleide gefällt mir riiiichtig gut!
    Wenn ich nächstes Jahr mit meinem Freund zusammen ziehe, werde ich das auch so haben wollen. Danke für die tolle Inspiration♥

    Beste Grüße
    von
    Lena♥

    lena-zuckerschnute.blogspot.com

  58. Anonym
    Februar 23, 2013 / 9:32 pm

    ich habe meine taschen auf ein "lichtseilsystem" gehängt, mit fleischhaken :)) das ist superpraktisch, weil man die taschen im überblick hat und die ganze wandlänge zur verfügung. und darunter kann man eine komode, schuhschrank oder einen kleiderständer stellen.

    lg
    kiki

  59. Anonym
    April 16, 2013 / 7:44 pm

    sehr schön…schön sortiert und sehr cleam…und zeitlos vor allem ohne viel chi chi 🙂

    lg pauline

Schreibe einen Kommentar zu Lena Zuckerschnute Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.