DIY: Initialienkissen

Kaum wird es ein paar Grad kälter draußen, fängt das Löwenherz an, ein Nest zu bauen. Ich bin ja sowieso ein Anhänger der Gemütlichkeit, was mein Zimmer – insbesondere mein Bett – betrifft, aber sobald der Herbst an der Tür klopft, nimmt das nochmal ganz andere Ausmaße an. Unter acht Kissen geht bei mir gar nichts und je mehr verschiedene Stoffe, umso kuscheliger wird es. Mit drei Decken plus Tagesdecke wird es zwar schön warm und schöne Bettwäsche habe ich mir gerade auch erst wieder zugelegt – aber ich wollte das ganze dann doch etwas persönlicher gestalten. Die Idee mit dem Initialienkissen war dann ganz fix geboren und wer mich kennt, der weiß, dass ich kein Kind von großer Geduld bin. Wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe, dann muss ich es sofort haben. Also habe ich mich ans Werk gemacht, denn ich hatte alle Materialien da.

Man nehme: eine Kissenhülle, ich hatte gerade diese cremeweißen Hüllen von IKEA gekauft und die dann einfach verwendet. Außerdem braucht ihr einen funktionstüchtigen Drucker, Schere, Nadel und Faden und ein Stück Stoff in eurer Wunschfarbe. Ich habe dazu einfach die Verpackung meiner Tagesdecke (diese) genommen. 

Größtmöglich habe ich dann meinen Anfangsbuchstaben (ein L, für die Langsamen) ausgedruckt und ausgeschnitten. Den Schnitt habe ich dann als Schablone verwendet und auf den Stoff gemalt, ausgeschnitten und dann nochmal schön ordentlich gebügelt. Dann fing das Meisterwerk an, denn das ganze musste dann noch auf die Kissenhülle genäht werden. Lasst euch gesagt sein: wenn ich das schaffe, dann kriegt ihr das mit geschlossenen Augen hin. Ich stelle immer wieder fest, dass ich eine Niete im Nähen bin und dass man mich besser in einen Hauswirtschaftskurs stecken sollte. Aber ich hab’s geschafft! Bis zum Nähen hat das ganze übrigens schätzungsweise 5 Minuten gedauert. Wenn man jetzt noch eine Begabung in der Handhabung von Nadel und Faden hat, ist das ganze ein 10-Minuten-DIY und wirklich kein Hexenwerk, aber ich bin zieeeemlich stolz auf mich selbst und finde, dass das Kissen mein Bett sehr aufwertet. Und kommt mir jetzt nicht mit „unsauber“ gearbeitet. Das ist absichtlich so. Shabby, ihr wisst schon. Was meint ihr? 

In today’s DIY, I used an old piece of fabric to sew the letter „L“ (for Lena, my name) on a pillow case. I love how it makes my bed look so comfy and personalizes it at least a little more. 

 Schablone auflegen // Vorlage abzeichnen (ich habe etwas größer gemacht) // Nadel und Faden bereit halten // sich über jeden Fortschritt freuen

21 Kommentare

  1. Oktober 25, 2012 / 9:20 pm

    Lena, der Micha meinte grad:
    Das ist aber lieb von der Lena,dass sie für dich ein Kissen mit deinem Anfangsbuchstaben macht… 🙂
    Dem stimme ich voll und ganz zu!!

    <3

    • Oktober 25, 2012 / 9:23 pm

      … ich schreib das mal eben auf meinen Weihnachtsideenzettel. Bitte nicht vorher selbst machen! 😀

    • Oktober 25, 2012 / 9:33 pm

      Ok… Ich wünsche mir ein L und ein M, also zwei Kissen. Exakt mit diesem Stoff… Nun hab ich abee noch ne Frage:
      Wir wollten doch dieses Jahr anfangen, uns etwas zum Nikolaustag zu schenken. Ich bin sicher, du hast es vergessen,gell?! 😀

  2. Oktober 25, 2012 / 9:22 pm

    Von mir bekommst du ein dickes Lob 🙂
    Ich habe nämlich mein DIY seit Wochen hier liegen, aber bekomme es einfach nicht gebacken, es endlich mal umzusetzen. Umso stolzer bin ich natürlich auf dich Liebes! ♥
    & ich LIEBE deinen Bettbezug. Will ich auch! Unbedingt!

  3. Oktober 25, 2012 / 9:26 pm

    Dein Post macht mir noch viel mehr Lust auf die baldige Schlafzimmerrenovierung bei uns 🙂 Das Kissen ist richtig toll geworden.

  4. Oktober 25, 2012 / 9:48 pm

    Das sieht voll gut aus, Lena!!

  5. Oktober 26, 2012 / 4:46 am

    Hast du das Dream selbst aufgemalt? Hat was mit dem einen Buchstaben der da so rum hängt ^^.

    Ich hätte mal gerne ne Roomtour 😀

    • Oktober 26, 2012 / 6:21 am

      Das sind ganz flache Holzbuchstaben, die ich weiß angepinselt habe 🙂
      Fand auch, dass es irgendwie seltsam ausgesehen hat, wenn alle so genau auf einer Höhe hängen, daher musste der eine hängen 😉

      Roomtour ist notiert, sobald ich alle Änderungen mit Kleiderschrank-Umzug und so erledigt habe! 🙂

  6. Oktober 26, 2012 / 7:03 am

    Tolle Idee und schön umgesetzt 🙂

    Fashion – Beauty – Lifestyle

  7. Gisa
    Oktober 26, 2012 / 8:12 am

    Super Idee und dann auch noch so einfach. Muss ich unbedingt bald nachmachen und dann zu Weihnachten verschenken 😉

  8. Oktober 26, 2012 / 5:14 pm

    Also ich muss gleich mal sagen, ich finde dein ganzes Bett klasse. Der "Dream"-Schriftzug darüber ist ja auch total schön! Das Kissen sieht wirklich super aus, ich finde das ist eine tolle Idee! Im Nähen bin ich auch eine ganz schöne Niete. Bei mir wären das wahrscheinlich eher 15 Minuten geworden 😉

  9. Oktober 26, 2012 / 9:20 pm

    Haha Leo du bist die beste. Man muss ja auch nicht bei jeder Sache mitmachen.
    Und die Idee ist schön. Schade, dass ich für so was zu faul bin.

  10. Oktober 26, 2012 / 10:42 pm

    Great DIY! I will definetely try that out 🙂 Your header is really pretty btw xx

    maureen-le-me.blogspot.de

  11. Oktober 27, 2012 / 3:45 am

    So smart! Check out my blog follow if you like it x

  12. Oktober 27, 2012 / 12:23 pm

    Heey
    Zufälle gibts 🙂 Ich habe mir schon Stoffe gekauft um ein Kissen zu nähen, wusste aber noch nicht was drauf nähen xD Jetzt weiss ichs!
    Sieht richtig toll aus! Ich bin zwar nicht so der Braun-Typ… aber sieht total gemütlich aus!
    Liebe Grüsse
    Ayaka
    liveandso.blogspot.com

  13. Oktober 28, 2012 / 2:59 pm

    Sieht hübsch aus und ist auch eine tolle Idee ♥
    :* Laurena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.