WILD HAIR

Also, zum hundertsten Mal brauche ich es euch ja jetzt auch nicht mehr erzählen, daher nur ein Satz: ich kann mit Haarstyling-Tools nicht umgehen. Also, schon, aber nicht so, wie man es vielleicht erwarten würde. Ich kann zum Beispiel wunderbar mit einem Glätteisen meine Kleider bügeln (schon geschehen, wenn ich in Hotels zu faul war, an der Rezeption nachzufragen). Don’t try this at home. Was ich aber nicht kann, ist mir mit Glätteisen Locken machen. Also ja, solche kleinen, mickrigen Wellen am unteren Haarende kriege ich vielleicht noch hin (habe ich euch ja schon in diesem Post gezeigt), aber wirkliche Locken – Fehlanzeige. Dabei habe ich einen ghd Styler zu Hause, der das ja bei vielen Leuten wirklich schafft. An anderen Leuten komme ich mit dem Styler auch super hin (meine Leni war schon oft Versuchskaninchen), aber bei mir selbst: keine Chance. Und offenbar ging es nicht nur mir so, sondern auch ganz vielen unter euch, die ein Glätteisen besitzen – man weiß zwar theoretisch, dass es geht, aber selbst bekommt man es eben nicht hin und wünscht sich daher ein eigenes Tool, mit dem das besser klappt.

Da hat ghd die Ohren gespitzt und brachte kürzlich gleich vier verschiedene Lockenstäbe auf den Markt. ghd Curve nennt sich das dann und es gibt für jeden Haartyp etwas und für alle, die wie ich mit einer Klammer am Lockenstab nicht zurechtkommen, gibt es auch zwei ohne Clip. Wie ihr es bereits von den Stylern kennt, gibt es keine Temperatureinstellung. Das liegt daran, dass die Geräte alle immer auf 185°C geheizt werden und da auch konstant bleiben – so könnt ihr weitestgehend sicher sein, dass die Geräte nicht zu heiß für eure Haare sind. Wir haben zunächst mal ein paar Trockenübungen gemacht, wobei wir uns hier aussuchen konnten, mit welchem der vier Stäbe wir unsere Haare style möchten. Im Überblick leisten die vier Geräte folgendes:

  • ghd Curve Classic Curl Tong (26mm) – klassisches Styling und Volumen, auch für kürzeres Haar geeignet
  • ghd Curve Soft Curl Tong (32mm) – kreiert Volumen und Fülle am Ansatz und Wellen in den Enden
  • ghd Curve Classic Wave Wand – ausgeprägte Wellen für einen glamourösen Look
  • ghd Curve Creative Curl Wand – konischer Lockenstab für Wellen im ganzen Haar

Weil ich unglaublich auf die Messy Beach Waves stehe, habe ich gleich mal gefragt, welchen ich für den Look am Besten nehme, wenn ich nicht mit Klammer arbeiten möchte und so wurde es für mich der Creative Curl Wand (der Konische – nicht, wie eine Lady auf Instagram meinte ‚Was ist denn der Komische?‚ – ich habe herzlich gelacht). Nach ein paar Trockenübungen ging es dann los. Das Ergebnis seht ihr im nächsten Bild und wie es dazu kam, habe ich euch auch noch in einer Bildstrecke festgehalten:


Schritt 1: Haarpartien abklemmen, um besser schrittweise arbeiten zu können / einzelne Strähnen greifen, zwei mal am Ansatz zwirblen (sorgt für mehr Twist) und dann um den Lockenstab wickeln / 5 Sekunden warten, vorsichtig loslassen, Strähne auffangen und auf der Handfläche auskühlen lassen / dann erst aushängen

Schritt 2: zunächst beachtet man meinen saublöden Gesichtsausdruck nicht – ich war hochkonzentriert / um den Kopf herum einzelne Strähnen abarbeiten, dann die nächste Haarpartie herunterlassen und wieder neu Strähnen aufwickeln

 Schritt 3: eine ganz kleine Menge Haarspray in die Haare geben und dann entscheidet ihr: wenn ihr starke Messy Waves haben wollt wie ich oben auf dem Foto, dann mit einem grobzinkigen Kamm alle Haare bearbeiten / wenn ihr lieber etwas definiertere Wellen wollt, dann nur ganz vorsichtig eure Finger zum Auflockern benutzen / egal wie: ihr braucht danach nochaml Haarspray, diesmal auch ein bisschen mehr! 

Zugegeben – mit knapp 180€ pro Gerät sind die ghd Curve Lockenstäbe nicht unbedingt ein Schnäppchen. Aber dass die Hairtools was können, wissen wir ja schon seit den Stylern. Und dazu kommt, dass ja bald Weihnachten ist – vielleicht wäre das ja etwas, was man sich unter den Baum legen kann? Stylt ihr eure Haare mit dem Lockenstab? Oder seid ihr Pros und habt sowas mit dem Styler drauf?

 

 

Facebook // Instagram // Twitter

8 Kommentare

  1. November 6, 2014 / 8:59 am

    Schaut toll aus und gibt immer ein super Volumen… Ich hab eigentlich total dünne Haare, bin deswegen auch mit meinen Naturlocken voll zufrieden, da man es dann nicht so sieht…
    Alles Liebe
    Christina
    http://christysworld88.blogspot.de

  2. November 6, 2014 / 9:01 am

    Superschöne Wellen, das steht dir so gut! Habe seit kurzem auch einen Lockenstab und ich bin auch noch fleißig am üben. Einmal bin ich mit meinen frisch lackierten Nägeln an den heißen Stab gekommen, da waren sie dann auch hinüber… Aber ich lass mich auch nicht unterkriegen, weil ich es einfach bei anderen so schön finde!

    Liebe Grüße,
    die Steffi

  3. November 6, 2014 / 9:17 am

    Wow sieht echt toll aus! Ich hatte letztens die Gelegenheit, einen der neuen ghd Lockenstäbe mit Klammer auszuprobieren. Also mit der Klammer komme ich irgendwie auch nicht zurecht. Und 2x bin ich ans heiße Eisen dran gekommen, trotz Michael Jackson Gedächtnishandschuh! Sind ja immerhin noch 2 Finger frei…gut gezielt *g* Ok das wäre mir bei dem ohne Klammer sicher auch passiert. Übung macht eben den Meister…
    Momentan probiere ich erst nochmal mit meinem einfachen Glätteisen daheim, Locken hinzubekommen. In der Hoffnung, dass ich danach so ein neues (teures) ghd Teil nicht mehr "brauche"…:-)
    Liebe Grüße!

  4. November 7, 2014 / 6:37 am

    die Wellen stehen dir unglaublich gut. Schade, dass das "komische" 😀 Ding so teuer ist, sosnt hätt ich es mir auch gekauft. Vielleicht mach ichs auch trotzdem ^^ Mal sehen

  5. November 8, 2014 / 3:38 pm

    Deine Haare sind ein Träumchen!
    Wollte dir nur schnell einen lieben Kommentar darlassen<3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.