Today, I’m a Sponge!

Ich bin geflasht. Über 40.000 Leute auf Facebook haben mein Foto
gesehen und fast 900 haben es geliked – über 800 Likes auf Instagram
(@leonie_loewenherz). Unglaublich! Das war fast ein bisschen
angsteinflößend! Aber es zeigte mir: die Idee, die wir hatten, war
originell. Und die Nerven waren es auch wert. Mit so einer positiven
Resonanz zu unserem Duschschwamm-Kostüm hatten wir nicht gerechnet. Eure
Reaktion war das größte Lob von allen – und war es mir wert, doch einen
eigenen Post über mein komplett selbstkreiertes Kostüm zu verfassen
(zum Glück habe ich noch Fotos gemacht!).

Fasching,
Karneval, närrische Jahreszeit – Helau, Alaaf oder Nari Naro. Wo und
wie auch immer ihr feiert: ich bin dabei! Hier in meinem Örtchen wird
Fasching ganz groß geschrieben und jedes Jahr stellt sich erneut die
Frage: was zieh ich bloß für ein Kostüm an? Ganz unsere eigene Idee war
es ja nicht – ich hatte zu Halloween bei einer Amerikanerin das Kostüm
ähnlich aufgemacht gesehen und es meiner Freundin Lena gezeigt – und
schnell war beschlossen: wir Lenis werden Schwämme! Leider habe ich die
einzelnen Schritte der Kostümerstellung nicht bildlich festgehalten, nur
ein paar Instagram-Snapshots gibt es. Weil so unglaublich viele Leute
das Kostüm so toll fanden, gibt es jetzt trotzdem anhand der kleinen
Snapshots die Anleitung dazu. 

SCHRITT EINS
Zur Vorbereitung braucht ihr nur zwei Dinge:

1)
Ihr braucht ein Kleid, am besten ein Tubekleid ohne Träger. Wir haben
leider nur eins aus Stretch gefunden, was den Nähprozess später sehr
schwer gemacht hat (wir mussten immer beachten, dass sich das Kleid noch extrem dehnen wird) – wir empfehlen euch daher nach Möglichkeit ein
Baumwollkleid, dessen Form sich nicht mehr sooo sehr verändert. Am
besten natürlich in der Farbe eures Schwammes, ich habe mein weißes
Bandeaukleid aber einfach mit Faschingshaarfarbe angesprüht, sodass es
etwas farbiger ist und besser passt. 

2) Ihr braucht
Tüll. Und zwar einiges davon! Bei Butinette zum Beispiel gibt es den
schon relativ günstig, wir wollten aber den Stoff vorher gesehen haben
und sind daher zum örtlichen Stoffladen gegangen, wo wir uns aus vielen
Farben für lila und rosa entschieden haben. Pro Kostüm haben wir
10×1,40m Tüll gekauft, das kostete pro Nase etwa 22€ – und hat für uns
gut gereicht. Hier und da hätte es etwas dichter sein können, daher rate
ich euch vielleicht so 2-3 Metern mehr, damit ihr mehr Lagen
rausbekommt.
Den Tüll haben wir uns dann zunächst zurecht
geschnitten – in 0,5×1,40m. Wir haben also einfach die zehn Meter
ausgerollt und alle 50 Zentimeter eine Bahn geschnitten. So hatten wir
im Endeffekt 20 Bahnen à 1,40m Länge und 50cm Breite.

SCHRITT ZWEI
Der
nächste Schritt ist etwas schwer zu erklären, aber vielleicht könnt ihr
es auf dem Bild einigermaßen erkennen. Eure 50cm-Bahnen nehmt ihr
doppelt, sodass ihr eine zweilagige 25cm-Bahn bekommt. Die offene Seite
näht ihr so, dass man den Tüll entlang des Fadens raffen kann. So
bekommen die Bahnen schon etwas Volumen, was für so einen Schwamm sehr
wichtig ist.

Die Bahnen näht ihr dann in vorher
ausgemesenen Abständen auf das Tubekleid auf, die Hälfte der Bahnen
vorne, die andere Hälfte hinten. Wenn ihr die Bahnen von unten festnäht,
sorgt auch das nochmal für mehr Volumen. Unbedingt nicht so eng nähen,
da sonst die Fäden reißen, wenn sich das Kleid eurer Körperform anpasst
(besonders falls ihr auch ein Stretchkleid habt). Die Bahen hängen dann
erstmal relativ flach rum, das sieht dann in etwa so aus:

SCHRITT DREI
Um
jetzt noch einen schönen Knautsche-Schwamm aus euch zu machen, müsst
ihr die einzelnen Bahnen einfach knüllen und hier und da mit ein paar
Stichen festnähen. Grundsätzlich ist das Kostüm dann fertig, ihr könnt
aber noch die Zusatzschritte befolgen, um den perfekten Schwamm
abzugeben.

SCHRITT VIER
Stilecht
müsst ihr euch noch um eine Kordel kümmern. Dafür bin ich ab in den
Baumarkt – in der Nautical-Abteilung bin ich fündig geworden und habe
pro Kostüm zwei Meter weißes Seil zurechtschneiden lassen. Kostenfaktor
lag hier bei etwa 3€.


SCHRITT FÜNF
Die
Quietscheente auf dem Kopf war das i-Tüpfelchen. Die habe ich für 2€ im
Drogeriemarkt gefunden und mit einem guten Sekundenkleber auf einen
Haarreif geklebt, das hat super gehalten.

SCHRITT SECHS
Feiern bis der Arzt kommt! 

Facebook // Instagram // Twitter

30 Kommentare

  1. März 1, 2014 / 9:49 pm

    Ich bin ja der absolute Faschingsmuffel, aber Dein bzw. euer Outfit ist ja mal wirklich superkreativ & witzig!

  2. März 1, 2014 / 9:58 pm

    Fasching ist absolut nichts für mich, aber ich meinte am Freitag zu einer Freundin: Ich habe letztens im Internet so ein tolles Kostüm gesehen, werde ich mich jemals verkleiden müssen, da werde ich ein Duschschwamm sein! 😉 Es sieht einfach so super aus und auch noch Hut ab fürs selbermachen 🙂
    Lg Ronja

  3. März 1, 2014 / 10:23 pm

    Was für eine geniale Idee, das Kostüm sieht absolut klasse aus!!!

  4. März 1, 2014 / 10:37 pm

    Herje ich werf mich weg. Ich liebe so kreative Kostüme. Die toppen jedes Gekaufte um Längen! Deines ist wirklich sehr einfallsreich. Da mein Badepuschel auch lila ist. werde ich jetzt wohl immer an dich denken 😀 😀
    Liebst Irina

  5. März 1, 2014 / 11:23 pm

    Ich find Fasching ganz, ganz furchtbar (doof, dass ich dieses Jahr ausgerechnet am Faschingsdienstag Geburtstag hab:D), aber euer Kostüm find ich echt mal toll…endlich mal keine sexy Krankenschwester/Polizistin/Pilotin/Katze, sondern was Lustiges und Ausgefallenes. Ich finds super!

  6. März 2, 2014 / 7:29 am

    Das ist so genial das muss man gesehen haben! Ich bin eigentlich kein Fan von Fasching, weil ich es hasse, dass die Menschen, die das ganze Jahr über scheiße zu einem sind, dann auf einmal dank Freund Alkohol übergute Laune haben und auf ABF mit einem machen wollen. Das kann man sich gepflegt schenken finde ich!! 😀 Aaaaaaber originelle Kostüme liebe ich. Einfach richtig toll, dass ihr euch da sowas spezielles ausgedacht habt. Klasse!

  7. März 2, 2014 / 10:30 am

    Hahaha, fantastisch 😀 Wie kommt man auf so eine Idee? :DD

  8. März 2, 2014 / 1:51 pm

    Das ist ja sooooooooooooo witzig.. bin kein Faschingsfan mehr, aber das Kostüm hat sogar mich komplett überzeugt 😀

    Alles Liebe, Katii

  9. März 2, 2014 / 2:01 pm

    So goldig, klasse Idee 🙂 Ich war ne Erdbeere, kannst du auf meinem Blog auch nen Post zu lesen 🙂

    Nächstes Jahr werd ich mich auch an einem eigens kreierten Kostüm versuchen…hoffe ich 🙂

    Liebe Grüße Sabrin <3

  10. März 2, 2014 / 2:40 pm

    Ich kann leider mit Karneval nicht so viel anfangen…haha, und das in Köln 😀 Aber dein Kostüm finde ich trotzdem einfach nur geil! Hammer Idee! =)

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    *eleonoras blog*

  11. März 2, 2014 / 4:40 pm

    Ich hab total lachen müssen, als du dein Kostüm auf Instagram hochgeladen hast! Einfach super witzig und kreativ 😀

  12. Anonym
    März 2, 2014 / 5:26 pm

    Ich bin auch einer von den Menschen, die absolut gar nix mit Karneval anfangen können und jedes Jahr froh sind, wenn der Zirkus wieder vorbei ist. Aber euer Kostüm find ich mal soo genial, definitiv eins der originellsten Kostüme, die ich je gesehen habe. Mal was ganz anderes und nicht so einfallslos! Aber woher weiß man denn bei Facebook, wie oft das Bild angesehen wurde?

    • März 3, 2014 / 6:22 pm

      Das sieht man als Administrator einer Seite – da wird einem angezeigt, wie viele Leute den Beitrag geklickt haben 🙂

    • März 10, 2014 / 8:49 am

      Hello! 🙂 Dies kann neben dem Admin aber auch jeder andere Leser sehen. Zusammenfassend sollte man allerdings immer die Fanzahlen im Hinterkopf haben und die Likes der einzelnen Beiträge im Durchschnitt betrachten.

    • März 10, 2014 / 8:55 am

      Hallo Heiko – wo genau kann man das sehen? Wenn ich bei den Seiten anderer Blogger schaue, sehe ich bei den Fotos ja nur die Likes und nicht die Klicks/Views?
      Danke! 🙂

  13. März 2, 2014 / 5:58 pm

    sooo eine coole idee 😀 großes lob auch von mir 😀

  14. Leni
    März 3, 2014 / 8:27 am

    Hach – es war so schön…"I have to scrub you…" 🙂
    Kleinderdrei.

  15. März 3, 2014 / 8:52 am

    Was bin ich froh, daß ich anscheinend nicht die einzige bin, die mit Fasching nicht viel am Hut hat, wenn ich hier so die anderen Kommis lese. Aber Lena, Dein Kostüm könnte mich ja schon umstimmen. Das ist und war bestimmt auf jeder Party der Knaller. Früher, als ich noch in Faschingslaune war, hab ich mir auch immer sehr viel Mühe gegeben einzigartig verkleidet zu sein. Ich finde diese Supermarkt-Filzdinger einfach nur gräßlich. Wenn schon, denn schon. Nur nächstes Jahr werden dann eeeeehr viele Duschpuschel durch die Gegend laufen.

  16. Anonym
    März 3, 2014 / 9:32 am

    Das ist SO ein tolles Kostüm! Bin begeistert 🙂

  17. März 3, 2014 / 7:39 pm

    Haha, geniale Kostüme! 😀
    Ich habe seit der Grundschule keinen Fasching mehr gefeiert, aber wenn dann würde ich jetzt auch unbedingt als Duschschwamm gehen wollen 😀

  18. März 4, 2014 / 2:35 pm

    Ich bin total begeistert von deinem Faschingskostüm. Eine wunderbare originelle Idee, mit einem super Resultat. Da habt ihr bestimmt bewundernde Blicke auf euch gezogen 🙂

  19. März 4, 2014 / 4:33 pm

    Das ist die allercoolste Idee überhaupt. 😀

  20. März 5, 2014 / 2:32 pm

    Sehr coole Idee 😀
    LG Glori

  21. Februar 1, 2016 / 6:56 pm

    Das wird diese Woche nachgemacht,den Tüll hab ich schon gekauft:)

  22. Juli 27, 2016 / 8:56 am

    Das ist mal eine witzige Kostümidee! Sieht richtig gut aus.

Schreibe einen Kommentar zu Anna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.